SEITENAUFRUFE

Harald Glööckler und die pompöse Armut ...


28.11.2012

Die Armut in diesem Land wird also geschönt ... das ist ja schön ...

Wobei man bei dem Blick auf die "armen" Zustände sehr wohl differenzieren muss, denn was man hier in Europa als Armut bezeichnet, ist in vielen Ländern dieser Welt der pure Luxus ...

Ja von mir aus gehen Sie doch auf die Hartz4-und Wohngeld-Barrikaden aber in welcher Nation ausser der unseren wird denn bitte schön wohl auf einem derartig hohen Armutsniveau gestöhnt?

Eben, durchaus mag es den einen oder anderen Schlucker geben, der da unverschuldet in die finazielle Misere geraten ist und dem dann in der Folge dank Fusel & Co die ganze Sache entglitten ist aber ein nicht unbedeutender Teil der Kadetten, die da sich sogar das Toilettenpapier vom Staat finanzieren lassen, ist doch für seine Misere absolut selber verantwortlich. Ach hören Sie doch auf, die vielen Kinder und deren Leiden innerhalb der Grossfamilien. Was denken Sie denn warum da die meisten Kinder aus diesen Kreisen geboren werden?

Genau, es liegt an dem Kindergeld und je mehr Kinder Mami & häufig diverse Papis vorweisen könne, um so mehr klingelt die Haushaltskasse. Von wegen, die Kids derer die da nicht den Popo an einem jeden langen Tag von der Spielkonsole oder dem TV weg bewegen, die verkommen doch nicht deshalb, weil da nicht für das Überleben gesorgt worden ist, sondern weil in Familie Flodder der Wischer und der Putzlappen zu den Tabuthemen des Alltags gehören. Von wegen, dass ist die reine Hetze gegen die "faulen Eier" im Land. Was denken Sie denn wie sich alleine die ganzen Sendungen aus der Frauen-, Männer und Kindertausch zusammen setzen und wie es möglich ist das solch ein Klientel im TV den Dauerbrenner darstellen?
 
 

Denken Sie doch noch an die Vielzahl der Renovierungssendungen, wo den Messies dieser Nation einfach mal so die Bude auf Vordermann gebracht wird und wenn Sie denken das diese dann wenigstens nach der Müllentsorgung und der Kernsanierung selber den Putzlappen in die Hand nehmen ... denkste, die fahren in den Urlaub und werden in der Stretchlimousine zurück in das neue Heim gefahren. Mensch Meier oder Schulze, wenn bei uns das Dach undicht ist oder die Bude vermüllt werden würde, dann müssten wir doch auch sehen wie wir damit klar kommen müssen ... Ja, es läuft verdammt etwas aus dem gesellschaftlichen Ruder und wenn Sie mich fragen sollte man einen Großteil der angeblichen Verarmten einfach sich selber überlassen ...
 
 

Harte Worte finden Sie ... na geht Ihnen das nicht auf den Geist, wenn Sie an einem jeden Morgen in aller Früh aufstehen und Ihre Putzstelle aufsuchen oder gar in die Grube einfahren ... oder im Winter sich auf dem Bau den Allerwertesten abfrieren usw. und sofort und sich der arme Mann gepflegt auf die Seite legt und auf den entspannten Tag vor dem Fernseher freut?

Von den Schmeissfliegen der Nationen zu den Arbeitsbienen ... der Glööckler war wieder auf Sendung und ich muss gestehen das mir seine Karriere immer mehr nach anfänglichen Schwierigkeiten imponiert. Ja, es stimmt, wir brauchen die bunten Vögel in aller Welt, denn wenn eben nicht mehr eine Katze oder ein Glöckler ständig über den Bildschirm flackern bekommt man ja noch durch die Medien den Eindruck, dass da überhaupt keiner mehr arbeitet.
 
 
 
Na hören Sie doch mal, die Promis dackeln doch ständig über den roten Teppich oder tanzen auf jeder Katzenkirmes ... ganz zu schweigen von den Gestalten, die da ausschliesslich bei dem Shopping oder dem Nase bohren abgelichtet werden ... gell Arnold in Hollywood. Auch so eine Sache des Natürlichen, dass man hin und wieder da auch diverse Körperöffnungen bereinigen muss. Holymoly, nein ich möchte da nicht an diese Schmuddelkandidaten denken die die Dusche als Gästetoilette nutzen und bei denen das Wasser nur den Stellenwert als Hilfsmittel für die Klospülung dient ...
 
 

Oh ja, da fällt mir doch sogleich so mancher Zeitgenosse ein, der weder die Seife noch die Waschmaschine kennt und der auch gerne in den grossen Verbrauchermärkten in der Schlange steht. Sagen Sie mir doch bitte einmal ... riechen Menschen eigentlich nicht selber, wenn da das nicht vorhandene Deodorant unter den Armen versagt? Oder noch schlimmer ... ja ich weiss, dass ist jetzt wahrlich ein starker Tobak aber wie läuft das denn da bei dem Sex zwischen den Schmuddelkadetten ab ... nein, es wird jetzt nicht an Hundewelpen oder Maiglöckchen gedacht ... da müssen wir jetzt durch. Also wir begeben uns auf eine Kopfkinoreise ...

Morgens um 11:30 Uhr bei Familie Flodder bzw. Vati und Mutti der gleichnamigen Familie nach dem erwachen und vor der ersten Proletensendung im TV. Vati liegt da in der seit fünf Tagen genutzen Unterwäsche auf dem Bett, als die Mutti in dem fallschirmseidenen Jogging-Schlaf-Tages-Anzug zu ihm dreht und eine magische Anziehung verspürt. Sodele, jetzt beginnt also erst einmal das gegenseitige Ausziehen ... haben Sie da eine ungefähre Ahnung von dem vorherrschenden Duft unterhalb der Polybekleidung nach einer Woche des Daueraufenthaltes in dieser ohne Wasser und Seife an den markanten Stellen?
 
 

Ok, habe ich nicht gesagt das Sie besser das Brötchen zuvor aus der Hand legen sollen ... so, beide Gestalten sind nun in freudiger Erwartung und Mutti überlegt sich zum Anheizen, dass in der Zeit der Engelsflügel und der kleinen Putten ein kleines Flötenkonzert vielleicht der schon besinnlichen Stimmung keinen Abbruch verleihen würde ... Sie verstehen was ich sage, da können Sie auch ruhig einen auf die moralische Tulpe machen. Sie wissen schon, diese Form des Sex, die eigentlich keine ist, seit der Bill clinton exakt mit dieser Aktivität im O(r)val-Office aufgeflogen ist und als dieser Stein und Bein geschworen hat, dass er niemals Sex mit dieser Monica gehabt hat ...
 
 

Ja was denn, Oralsex gilt in den USA nicht als sexuelle Handlung, sondern als Folge eines Übergenusses an Lolypops ... auf jeden Fall macht sich Mutti ohne Fallschirmseide auf den Weg in die unteren Regionen ... Mahlzeit sage ich da nur ... nein, Sie haben Recht, die Vorstellung der Sexualität innerhalb der gemeinen Hartz4-Wohngeldfamily mit der zugemüllten Wohnung und den nicht benutzten sanitären Einrichtungen, ist wahrlich ein mehr als nur starker Tabak und wenn man dann nicht zu den glücklichen Gewinnern des Verlustes des Geschmacks- und Geruchssinnes gehört ... eine böse Falle ist das ...

Ganz zu schweigen davon, dass man davon ausgehen kann, dass nach dem erfolgten Akt ebenfalls nicht die Dusche oder wenigstens das Waschbecken zur Katzenwäsche mit dem alten Aufnehmer in Anspruch genommen wird?

Wir wechseln das Thema, denn ich hatte jetzt schon seit über einem Jahr keinen Herpes mehr und verdammt noch einmal, so soll es auch bleiben ... denn schon sehr bald werden sich die Pole verschieben und der Kompass von Süden nach Norden wechseln ... und entweder kommen wir mit dem blauvioletten Auge davon oder wir haben ein echtes Problem.
 
Nix da, nein ich weigere mich daran zu glauben, dass da die Biene Maja mit ihrem Kalender doch richtig liegt und wir in diesem Jahr dann doch keine Weihnachtsgeschenke mehr benötigen ...