SEITENAUFRUFE

Rocky lebt ....

04.11.2012

Also ich muss gestehen das ich nicht wusste, dass sich der Sylvester Stalone ganz schön aus dem Nichts hoch gearbeitet hat und ein jeder der da vielleicht nicht über das Meiste in der Birne aber eine gehörige Portion Willen und Disziplin verfügt, müsste doch aus der Reportage des gestrigen Abends MUT schöpfen ...

 


Auf der Sonderschule war er in jungen Jahren und damit wäre doch wieder einmal der amerikanische Traum dieses Nationalmärchens "vom Tellerwäscher zum Millionär" bewiesen.


Ja, solche Biografien imponieren mir, weil es zeigt das mit Leistung eine jede Dumpfbacke da zum Ziel kommen kann und nicht solche Geschichten in den Büchern dieser Welt, die sowieso keiner lesen will ... wie z. Bsp. die Einschlaflektüre von Wulff, Schwarzenegger oder gar der Dänin alias Dschungelqueen Brigitte. Im Moment verkünden ja die Buschtrommeln aus dem Dschungel wohl, dass da die Olivia Jones an den Start gehen soll und da bin ich ja mehr als gespannt, ob wir da alle wohl das wahre Gesicht des Olivia zu Gesicht bekommen?
 
Kennen Sie denn schon diesen Kofferträger der transsexuellen Mimin vom Kiez ... diese kleine dickliche Kugel mit diesem seltsamen Pony. Nix da, ich meine nicht dessen Lover ... Gott bewahre, es gibt Dinge die will und kann ich mir einfach nicht vorstellen ... , sondern ich meine diese frühpubertäre Frisur da, welche immer öfter in diversen Fersehsendungen als Protagonist (Hauptdarsteller) auftritt. Erst quatscht dieser ständig der Olivia in die Worte und jetzt wie durch Zauberhand erscheint dieser in diesem "mieten, kaufen, wohnen" und wenn Sie mich fragen, dann ist doch diese wandelnde Avocado auf zwei Beinen ein sehr schlechter Schachzug für das Image einer Fernsehqueen, oder?
 
Überhaupt wundert man sich ja immer wieder, was da diverse Promis um sich herum versammeln, wenn ich da nur an die Eva Herrmann, Jenny Elvers & Co denke, die da plötzlich entweder im Suff verkommen oder gar den Kuck-Kuck an ihrem Mobiliar beheimaten. Hallooo, der Blinde mit dem Krückstock erkennt doch die kleinen Schwärme der Gier neben einem jeden Sternchen und wenn Sie mich fragen sind es doch die maroden Promis selber schuld, wenn diese ihre hart verdienten Kohlen da dem Carsten Speck oder einem Wendler angedeihen lassen. Ach kommen Sie, diese Anlageobjekte im Osten der Republik sind doch genau so rentabel, wie das Mahnmahl hinter dem Reichstag für mehr als 2 Millionen Euro, dass da vor kurzer Zeit enthüllt worden ist ...
 
Wie, Sie wissen nicht um welches Bauwerk der heraus geworfenen Euros es geht ... hinter dem Reichstag steht oder liegt jetzt eine kleine Pfütze ... schön mit Steinen eingefasst und es soll als Mahnmal für den Holocaust gegen die Sinti und Roma zu Zeiten von Adolf stehen. Damit wir alle nicht vergessen, was da unsere Vorvorvor-Generation vor 80 Jahren hier im Land fabriziert hat. Natürlich bin ich nicht dafür das man solche Grausamkeiten vergisst und ja, ich habe Respekt vor der Wut und Trauer aller Gruppierungen, die da unter Hitler zum willkürlichen arischen Opfer geworden sind aber bitte sehr, leben wir nicht im Zeitalter der wirtschaftlichen Dauerkrise und ist es dann nicht mit mehr Sinn erfüllt, wenn man das Geld in die Entwicklung jener steckt, die da eventuell in ihren Hohlköpfen wieder solche Ideologien spriessen lassen möchten?
 
Ja, ja, ein bischen Buddha stünde auch unserem Staat sehr gut zu dem maroden Gesicht und da lobe ich mir all jene, die da den gestrigen Tag als gegeben und den folgenden als noch nicht gewesen ansehen. Es interessiert doch nur der heutige Tag und was ändert es an der Geschichte, wenn man da auf Ewigkeit an der düsteren Geschichte festhält?
 
Vor allem nervt mich massiv, dass sich scheinbar die verfolgten Gruppierungen seit Jahrzehnten auf dieser Geschichte ausruhen und uns immer wieder die Taten in das Gedächnis rufen. Kommen Sie, meine Nichten und Neffen wissen doch kaum etwas von den Greueltaten oder gar davon, dass hier am Ort ganz viele Unternehmer schön die braune Flagge an ihren Firmengebäuden hängen hatten ... ganz zu schweigen von den noch immer lebenden Sympathisanten des Adolfos, der ihnen auch in den Kriegsjahren die netten Umsätze beschert hat.

Exakt, man erkennt diese auch sehr gut daran, dass sie immer als die Letzten in die Kirche zum Gottesdienst kommen und denoch immer in die erste Reihe dackeln. Nicht zu vergessen das auch noch immer die Inhaber von den Enteignungen der Juden hier im Dorf profitieren und wenn man den Chronologien unseres Dorfes glauben darf, dann hatten hier ganz schön viele "honorige" Familien denn Adolf an einem jeden Mittag mit an der Tafel sitzen. Da fällt mir ein, ich bin immer noch nicht klüger darüber, welcher Verlag denn damals MEIN KAMPF von Adolf Hitler verlegt hat und wenn Sie mich fragen dann zahlt da ein grosser Verlag aus diesem Land ganz schön viel Geld an die Google-Brüder, damit diese nur nicht deren Namen verkünden. Kommen Sie, ich wette mein Gesäß darauf, dass wir alle den Verlag kennen ... oder waren es gar die Verlage, die auch in der heutigen Zeit ihr Dasein durch den Staat finanzieren lassen?


 
Ach ja, es macht mich wuschig, wenn ich da bei Wikipedia nicht weiter komme und da beschleicht mich doch der Hauch einer Manipulation in Sachen "Pressefreiheit". Also, liebe Leser jetzt ist es an Ihnen endlich heraus zu finden, welche grossen Unternehmer der Neuzeit zu Adolf den ganz heissen Draht hatten und es würde mich mehr als freuen, wenn Sie mir da endlich die Karten auf den Tisch legen könnten. Schade das da meine Omi nicht mehr lebt, denn diese hätte mir wohl erzählen können wer da ein ganz dicker Freund vom Adolf gewesen ist ...
 
Das sehe ich genau so ... nach der schweren Kost könnten wir auch jetzt etwas leich verdauliche Buchstaben vertragen und wer bietet sich das besser an, als die wichtigste Sache der Welt?
 
Nein, es ist nicht die Jahresabrechnung der BEW und auch meine ich nicht die neusten Trends der Glamour- und Vogue-Fraktionen, sondern diese Sache über die keiner spricht aber es denoch ganz ganz viele tun?
 
Das Nase bohren ist es doch nicht und auch die Gepflogenheiten des Einzelnen auf dem Thron im Bad sind es nicht oder möchten Sie etwa wissen ob der Wulff seine Zeitung auf dem Klo liest oder ob der Steinrück sein Geld dort zählt?

Na kommen Sie, Sie wissen schon was ich meine ... den SEX und all seine Tücken, denn egal ob Sie Single oder in der Symbiose leben ... ohne geht es nicht und mit sollte man es sich scheinbar so manches Mal schenken, wenn man da den Äusserungen diverser Damen trauen darf. Da erzählte die Eine, dass ihr Mann ihr wohl immer ein Kissen unter den Popo geschoben hat, damit dieser es nicht so anstrengend hat und eine Andere schilderte, dass die Sache in 2 Sekunden abgehandelt gewesen ist. Mensch Meier, wer was das denn noch ...

Oh ja, da fällt es mir wieder ein ... nein, es war nicht die Frau von Markus Lanz ... es war die Blondine von dem Playboy-Chef, die ihm da im letzten Jahr den Verlobungsring vor die Füsse geworfen hat. Verlobung, dass schwedische Stichwort in diesen Tagen denn die Schwester von Prinzessin Victoria tut es wieder einmal. Da hoffen wir doch sehr, dass es dieses Mal wenigstens noch vor den Altar geht und nicht wieder die Flinte in das Korn geworfen wird, nur weil der Bräutigam da über Monate den Junggesellen-Abschied erprobt. Wie finden Sie denn diesen Banker aus den Staaten ... ganz ehrlich und so unter uns Gebetsschwestern?
 
Eben, der hat irgend etwas unsympathisches um die Mundwinkel und wenn Sie mich fragen, dann gebe ich dieser Lovestory so um die 3 - 5 Jahre, bevor dieser wieder vom Hof gejagt wird.

Ja, ich kann nur an einem Foto den wahren Charakter eines Menschen ausmachen und fragen Sie mich nur nicht, wieso das so ist aber scheinbar sind es kleine Schlüsselreize in einzelnen Gesichtsregionen, die bei mir sofort die Alarmglocken erschrillen lassen ...
 
Ach ja, und wer hat schon bei dem ersten Blick auf den Guttenberg erkannt, dass dieser ein falscher 50er ist ... und wer wusste noch vor allen anderen, dass die Wulff´s nur ein Interesse haben ... nämlich ausschliesslich sich selber. Und wer hat Ihnen schon vor Monaten hier erzählt, dass der Putin ein fieser Knopf ist und das alle Männer mit diesen gegelten Haaren nach hinten im Kollektiv einen an der Klatsche haben?
 
Ja, ja, ja, ich weiss ... der Lover von der Ferres hat die Haare nicht nach hinten gegelt aber glauben Sie mir, wenn das seine echten wären, dann würde er diese auch so tragen. Nur unsere Angela trägt den Pony in das Gesicht und das liegt wohl eher daran, dass sie es nicht nötig hat mit diesem Gockelgebaren durch die Welt zu marschieren. Was für ein Vergleich, jetzt weiss ich auch wo die Herren dieser Welt dieses Gegele abgekupfert haben ... bei dem Gockel ...
 
Zurück zu diesem zukünftigen Gatten von Madeleine ... also, wenn Sie möchten dürfen Sie sehr gerne bei mir ihren Wetteinsatz abliefern, denn ich wette 1 gegen 1.000.000, dass der Knilch keine reine Weste hat und das da ganz sicher in den nächsten Monaten intensiv im Vorleben dieses Typen recherchiert wird und sich bestimmt schon in den nächsten Tagen heraus stellt, dass der nur am Schalter einer Bank steht und zwar in Teilzeit, denn welcher Chef sieht schon gerne, dass der Mitarbeiter öfter in den Klatschblättern abgelichtet wird, als das er die Kunden bedient?
 
Womit wir sogleich bei der Arbeitsmoral der royalen Nachkommen wären, denn was macht eigentlich die Madeleine den lieben langen Tag, wenn diese nicht zum Shopping durch New York wandelt und vor allem was macht eigentlich an sinnvollem Dienst am Volke der Bruder?
 
Ja das weiss ich auch, dass dieser da mit einem Unterhosen-Modell in einem Holzhaus wohnt und das der Carl-Gustav auch nur so schwer geschluckt hat als der Sohnemann die Neue mitgebracht hat, weil er die schon von seinen nächtlichen Ausflügen gekannt hat ...
 
Ob Sie es wollen oder nicht aber ich muss noch einmalig auf diese Schnapsdrossel von dem Sylvester Stalone zurück kommen ...

Brigitte Nilson oder auch Nilsen genannt. Die soll dem Rocky ja in den zwei Jahren der Ehe mehr Dollars aus der Tasche gezogen haben, als es Griechenland seit ebenfalls nunmehr zwei Jahren macht. Wenn die Blondine zum shoppen abrauschte, dann hat diese wohl immer die ganzen Kollektionen aufgekauft und wenn diese dann mit der leeren American-Express-Prepaid-Card nach Hause gekommen ist, dann hat soll sie angeblich den kleinen Rocky unterhalb der Gürtellinie verwöhnt haben, damit dieser wieder die Kreditkarte auffüllt.

Ach hören Sie doch auf, dass passiert doch nicht nur in Hollywood so zu jeder Sekunde, sondern überall auf der Welt und sogar hier im Dorf soll es reichlich Damen geben, die gezielt den Weg in die Dauerversorgung über den Reissverschluss des Mannes beginnen. Aber was soll es, sogar die Forschung hat ja inzwischen bewiesen, dass Frau klüger ist, als das Gegenstück mit den Glocken zwischen den Beinen ...