SEITENAUFRUFE

Verkaufsoffener Sonntag in New Jersey bei Bocholt ...

03.11.2012
 
Lieber später ... als niemals, sagte schon meine Grossmutter immer und jetzt bin ich ja schliesslich da, um mich über die MdB´s weiter aufzuregen.Und dabei dachte ich schon das nur der Peer da den spendenfreudigen Vogel abschiesst aber dabei gibt es da in allen Reihen die unehrlichen Kadetten ...
 
Mensch Meier, wohin wird uns dieses korumpierbare System in der Folge führen, wenn da alle gewählten Mannen immer nur die eigene Knippe im Visier haben. Da mutet es doch schon fast komisch an, dass jetzt genau in dem Viertel der Staaten die Menschen für Wasser und Benzin in der Schlange stehen. Und das im Land der scheinbar dann doch mehr als begrenzten Möglichkeiten.
 
Ja, in New Jersey hamstert die Bevölkerung alles was nach Treibstoff aussieht und es darf auch nur noch das mit exakt 3-Mann besetzte Auto durch die Strassen von New York kurven. Jetzt erklären Sie mir doch bitte einmal, warum es 3 und nicht 4 oder 5 Personen sein dürfen, die da mit dem Auto fahren dürfen?
 
 
 
Hat man sich das etwa aus Marseille abgeschaut, wo wahrscheinlich in der nahen Zukunft die erste islamische Stadt aus dem Boden der Moscheen gestampft wird?
 
Wussten Sie das etwa nicht ... und ich wüsste das auch nicht, wenn mir da nicht zufällig bei dem Reifenwechsel der FOCUS in die Hände gefallen wäre. Vor allem war mir nicht bewusst, dass die kriminellste Stadt der welt nicht in Kuba oder Brasilien liegt, sondern nur ein paar Kilometer von Paris entfernt und es mutet schon beängstigend an, dass da weder die Justiz, geschweige denn die Politik dieses Drama um die Integration nicht in den französischen Griff bekommen ...
 

 
 
Ach ja, und dann war da noch die Sache mit dem Kanninchen, dass da lebend in den Bio-Müll gepackt worden ist und noch die Geschichte aus einem anderen Ort im Ostteil der Republik, wo doch tatsächlich wieder einmal ein Vater seinen Säugling misshandelt hat und dieser mit einer starken Kopfverletzung in das Hospital eingeliefert worden ist. Was ist denn da nur los mit den Gestalten fern der ehemaligen Oder-Neisse-Grenze, dass diese entweder die Ehefrau zerteilen oder die Kids gleich welchen Alters Krankenhausreif schlagen?
 
Sage ich doch, denen bekommen die vielen Südfrüchte nicht, denn scheinbar ist das Erbgut der ehemaligen Stasi-Prominenz nicht für Banane & Co geeignet.
 
Ach hören Sie doch endlich auf mit diesem Ammenmärchen von der Wiedervereinigung ... es passt einfach nicht zusammen, was da nicht im selben Kulturkreis aufgewachsen ist ... und damit unterstütze ich jetzt nicht die braunen Glatzen mit dem Vakuum unter dem Kahlkopf, sondern einen jeden mit dem gesunden Menschenverstand. Zumal es uns doch die Natur vorlebt, denn da leben ja auf einmal auch nicht die Eisbären zusammen mit den Schmetterlingen oder versuchen Sie doch einfach einmalig einen Eisbären mit einer Banane zu füttern ... wobei ja plastischer da der Umkehrschluss ist ... oder können Sie sich vorstellen, dass da auf dem Speiseplan des Falters auf einmal der Lachs oder die Robbe erscheint?
 
Jetzt müssen wir aber so langsam alle miteinander Gas geben, wo doch in 48 Tagen die Welt untergehen soll ... Sie wissen schon ... der Biene Maja-Kalender ... und für mich stellt diese Geschichte einen echten konflikt dar, denn ich weiss einfach nicht, ob es sich lohnt einen Wunschzettel zu schreiben oder gar den Weihnachtsbaum aufzubauen. Es wäre doch zu schade, wenn man da über die Tage das Haus in das Winter-Wonderland verzaubert und dann mit einem Fingerzeig von Oben alles für die Katz oder den Hund gewesen sein soll, oder?
 
Was sagen denn Sie dazu ... sind etwa die jüngsten Katastrophen in der Welt die klassischen Vorboten oder ist das nur das Einläuten auf die bevorstehende Eiszeit oder gar die globale Erwärmung und hilft uns der dort Oben endlich den Ölmultis und den Stromversorgern ein Schnippchen zu schlagen, wo doch inzwischen die Nebenkosten einer Bleibe genau so hoch sind, wie die Miete oder die Rate für das Eigenheim ...
 
Wie Sie sehen, ist meine Stimmung am frühen Morgen viel entspannter, als am späteren Abend und da hilft doch nur die Aussicht auf den morgigen Tag und die Ereignisse, die da ihre Schatten im Licht hervor rufen.
 
Morgen ist hier am Ort in Bocholt der Lichtersonntag oder für alle Freunde der Weihnachtsgeschenke ... es ist verkaufsoffener Sonntag ab 13:00 Uhr - 18:00 Uhr und wer da so gar nicht weiss, was er da mit seinem freien Tag treiben soll, der darf sich gerne in unserem Geschäft DAS GESCHENK by Pavoni einen heissen Glühwein mit von Backmaschinen gebackenen Spekulatius einverleiben. Natürlich habe ich den 80% Rum geordert, denn die Menschheit ist nun einmal entspannter, wenn da nicht nur der Nikolausstiefel gefüllt ist, sondern auch der eigene Stiefel einen im gleichnamigen Wunderwerk der Schusterinnung hat ... also dann sagen wir doch mal bis MORGEN am heiligen Sonntag auf der Münsterstrasse 17 in 46397 Bocholt bei den PAVONI`s in unserem Store. Natürlich bin ich auch da und wer da noch nicht weiss, was er den geliebten und ungeliebten Verwandten und Bekannten schenken soll, der darf mich gerne um meinen Rat fragen ...