SEITENAUFRUFE

Amy Winehouse obduziert .... HOHOHOHOHO

18.12.2012
 
Also es ist so ... die Amy soll wohl doch nicht innerlich implodiert sein, sondern es soll schlicht und ergreifend das kleine Herz ausgesetzt haben ... und zahlen denn die Lloyds nun die Zeche oder hatte Amy sich nicht den Popo wie Jennifer Lopez versichern lassen?
 
 
 
Egal, mein Popo ist auf jeden Fall gegen alles und jeden versichert und bevor mir einer an den Allerwertesten geht, werden erst einmal eine Reihe anderer Versicherungssummen fällig. Ist es nicht wundervoll, dass man sich gegen und für alles versichern kann und wenn Sie mich fragen, dann ist das neben der Einführung der Kartoffel die beste Sache des alten Fritz. Wie ist das eigentlich liebe Versicherer:
 
Kann man seine Gedanken auch bei Ihnen versichern lassen bzw. den Verlust derer ... ich befürchte nämlich stark, dass ich in der nahenden Zukunft wohl auch meinen Kaffee in der Demenzgruppe einnehmen werde.
 
Holymoly, ich vergesse sogar manches Mal mein Geburtsdatum oder noch schlimmer den Parkplatz. Wie, dass kennen Sie nicht, dass Sie seit Jahr und Tag an der selben Stelle bzw. innerhalb des gleichen Radius parken und dann einmal wegen dieses bescheidenen Parkplatzmangels einen anderen P-Ort aufsuchen ... und dann das Drama seinen Lauf nimmt. Diebe, Oh Gott, mein Auto gestohlen am hellichten Tag und das auch noch wo ich doch alle Geschenke darin seit Wochen transportiere?
 
 
 
Ja, Sie können jetzt ruhig das hämische Grinsen aus der Maske nehmen ... mein Auto war nicht gestohlen und ja, ich weiss auch das man immer erst die Stadt absuchen sollte, bevor man da nach den grünen und blauen Männchen schreit.
 
Nix da, dass war nicht gestern oder gar in der letzten Woche ... das war vor Jahren, als ich dachte das man meinen alten Käfer gestohlen hat. Oh ja, dass war vielleicht ein Gefährt und man kann ja über dieses Wunderwerk der VW´ler sagen was man will aber die Sitzheizung war eine glatte 1. OK, die Sache mit dem verlorenen Keilriemen und der Batterie unter der Rückbank lassen wir jetzt einmal ganz weit Aussen vor und auch die Tatsache, dass jede Fahrt den Hauch einer Lotterie hatte, lassen wir jetzt mal gepflegt unter den Tisch fallen aber die Kiste lief und lief und läuft wahrscheinlich auch in der heutigen Zeit noch irgend wo in Nigeria ... oder sollten wir besser sagen Dunkelafrika, denn dort werden die Homosexuellen seit geraumer Zeit massiv gejagd und wenn Sie mich fragen, dann sollte so langsam gegen dieses Land die ganze Welt aufstehen ... und zwar direkt auch gegen die Ukraine und wie diese ganzen Herkunftsländer der notorischen Taschendiebe heissen.
 
 
 
Die sind doch nicht mehr bei sich, da werden diese durch die ganze Welt seit Jahrzehnten subventioniert und dann führen die sich auf wie die Reinkarnation der Inquisation ... Hallo, Ihr Brüder und Schwestern mit der Homophobie im Kopf ... nur weil Angela da dieses Gesetz gegen die Gleichstellung auf den Weg gebracht hat heisst das noch lange nicht, dass ihr all die Homosexuellen dieser Welt als Freiwild ansehen dürft ... wartet nur ab, wenn wir da die Entwicklungshilfe einstellen ... oder liebe Unesco und Amnestys und wie ihr da alle miteinander heisst?
 
Ja, es gibt Dinge die schlagen einen kleinen Fass wie mir noch immer den Boden aus und da fragt man sich wirklich, ob da inzwischen die ganze Menschheit einen an der warmen Waffel mit den heissen Kirschen und dem Vanilleeis hat ... Holymoly, seien Sie nur froh das Sie hier in dieser Sekunde nicht via Lifecam meine Geschmacksfäden aus dem Mundwinkel erblicken können.
 
 
 
Oh ja, ich liebe all diese kleinen Schweinereien mit den vielen bösen Kalorien und mir ist es auch so etwas von Schnuppe, ob da der Waffelteig aus dem Bioladen oder der Massenteighaltung kommt. Immerhin müssen dafür keine Tiere sterben und ob da nun die Kirschen im Mon-Cherie-Alkohol ertränkt werden oder schön angewärmt in meinem Bäuchlein landen, ist doch dem Kirschbaum so etwas von egal.
 
Wo stehen diese Bäume der Cheries noch gleich ... in Pillemont oder so ähnlich und Frau Schlöttenbömmel fährt ja in jedem Jahr auf das Neue auf das Feld, um dort mit dem Kamerateam an der Werbeseite die Qualitätssicherung vorzunehmen. Ist Ihnen denn auch schon aufgefallen, dass der Hipp da gar nicht mehr mit seinem guten Namen wirbt ... ist das etwa die Folge von diesen kleinen Futterskandalen für die lieben Kleinen?
 
 
 
Wie sage ich immer so schön ... leben und leben lassen heisst das Motto und wenn es nicht der Hipp ist, dann wird bestimmt dem Eierbauern eine kleine Schweinerei für die Lebensmittel einfallen. Na was denn, gab es jemals in ihrem Leben nach dem 2. Weltkrieg ein Jahr, wo nicht irgend wo der Rinderwahn oder die Maul- und Klauenseuche ausgebrochen ist?
 
Maul- und Klauenseuche ... ist das nicht die kongeniale Überleitung zu den Langfingern in der Weihnachtszeit?
 
Sind Sie denn auch schon auf dem Weihnachtsmarkt beklaut worden oder hat man Ihnen gar KO-Tropfen in die Feuerzangenbowle geträufelt?
 
Wenn ich das schon höre ... da zieht sich Mutti fünf Humpen des Hochprozentigen rein, macht ein wenig Gespusi hier und dort und wenn die Sache dann auffliegt, dann waren es die bösen KO´ler. Hallooo, diese Art der Glühweinchen mit dem Bums darin hat Amy auf die Wolke 7 befördert und wenn Sie mich fragen, dann sollte man nicht nur den Glühwein auf dem Markt verbieten, sondern auch die Fressbuden und die Häkel- und Klöppelstuben in den Weihnachtsbuden. Das ist ja nicht mehr zum aushalten, was einem da als Weihnachtsmarkt verkauft wird ... Kennen Sie noch die Weihnachtsmärkte der Vergangenheit, wo noch die Frau mit dem Spinnrad in der Hütte hockte und wo man noch den Buchweizenpfannkuchen aus der alten Metallpfanne kredenzt bekommen hat. Wissen Sie auch noch wie es war, als man inmitten auf dem Markt eine Krippe erbaut hat und als man nicht diesen Komerz deratig voran getrieben hat?
 
 
 
Ach kommen Sie liebe Städteplaner und Dorfoberaufseher ... das was wir hier haben ist doch kein Weihnachtsmarkt, sondern nur die verlängerte Herbstkirmes und wenn Sie mich fragen, dann sollte man sich diesen ganzen Kladeradatsch sparen und dieses Ding einfach "das grosse Fressen ohne Pauken und Trompeten" nennen. Ja da haben sich die Obereventmacher ja ein Ei in das dörfliche Nest gelegt, denn diese haben wohl eine Kapelle aus dem Nachbarland bestellt aber nicht damit gerechnet, dass die Musik der Fressbuden wohl die stimmungsvollen Blastöne übertönt ... ach ja, Sie glauben also an den Weihnachtsmann und seine vom Winde verwehten Blasgeschichten ...
 
 
 
17.12.2012
 
Ja ich weiss, es ist schon Abend aber es ist auch die wohl stressigste Zeit im Jahr und da kann man nicht mal eben so mir nichts und Dir schon gar nichts alles stehen und liegen lassen und in die Tasten klopfen ...
 
 
 
Ach ja, ich muss gestehen in diesem Jahr freue ich mich besonders auf die ruhigeren Tage und wenn Sie mich fragen, dann sollte man auch die Amy in Ruhe und Frieden lassen ... Die sind doch bescheuert, dass die jetzt die Amy Winehouse wieder ausgraben, weil da angeblich Fehler bei der Obduktion gemacht worden sind. Was ist denn da schief gelaufen ... haben die Amy etwa nach der vollbrachten Skalpell-Party in der Anna- oder Tonitomie falsch zusammen genäht und versehentlich wurde ihr die Nase von Michael Jackson aufgesetzt?
 
 
 
Mensch Meier, die Amy ist auch so der Mythos des 21. Jahrhunderts, da Bedarf es doch keinen neuen Säbelreitens ... die ist an den zwei Flaschen Vodka und zehn Gramm Kokain gestorben und ob Fehler hin oder her ... Tod ist Tod ... oder wird Tod da gar mit dem t geschrieben ... Amy ist Tot und das reicht doch wohl auch für die Auszahlung der Lebensversicherung oder?
 
 
 
Holymoly, wenn den Mannen nichts mehr einfällt und man absolut nicht weiss, wie man den CD-Verkauf vor Weihnachten ankurbelt, dann kommen die PR-Leute und Händchen aufhaltenden mit solchen Meldungen um die Ecke. Ist das nicht furchtbar, welchen Schindluder da die Hinterbliebenen immer mit dem Erbe anstellen. Na immerhin hat ja der Vater von Michael Jackson wieder mal einen vor den Bypass-Schlaganfall-Koffer bekommen und wenn Du mich fragst ... Du dort Oben ... dann kannst Du diesen unsympathischen Knilch ruhig schon in den Mittelpunkt der Erde verfrachten ...
 
 
 
Sodele, und was mache ich jetzt mit dem ganzen Kaminholz, dem Petroleum, den Konserven, dem Gaskocher, den vielen Kerzen und vor allem mit den 1000 Litern an stillem Wasser, wo doch der Weltuntergang oder die vorhergesagten Stromausfälle wohl doch ausbleiben sollen?
 
Na was denken Sie denn, kommt da noch das dicke Ende zum Ende der Woche oder war das alles doch nur die Vielzahl an Lärm um nichts?
 
So richtig traue ich dem Braten ja noch nicht und auch wenn da die WAS am gestrigen Tag drei Seiten zum Thema Weltuntergang und dem Biene Maja Kalender uns allen gewidmet haben aber das heisst noch lange nicht das damit die schlitternde Untergangskuh endgültig vom Glatteis ist. Zumal ja auf jeden Fall schon feststeht, dass da in 20 Jahren wohl ein Komet auf der Erde einschlagen wird, wenn da die Mannen mit den Glaskugeln auf dem Kopf alias Astronauten und Weltraumforscher nicht vorher das kleine Ding da ala Himmelskörper aus der Umlaufbahn werfen.
 
Aber bis dahin haben wir ja noch ein wenig Zeit um gepflegt durch zu atmen und uns in aller Seelenruhe auf das Drama zu freuen, dass da vielleicht oder vielleicht auch nicht uns alle ereilen wird. Wobei ich ja sagen muss, dass es eigentlich auch schon egal ist, wenn sich die Natur ernsthaft rächen sollte und uns allen die Luft zum atmen nimmt. Wenn schon, dann gehen ja sowieso alle miteinander unter und irgend wie ist das doch ein tröstlicher Gedanke ...
 
Na Super liebe Virgin-Inhaber und Co ... Sie haben also ein Flugticket zum Mond nur glauben Sie nicht das das eine ganz schön lange Reise wird, wenn Sie da in der Rakete sitzen sollten, während sich ihre Landebahn auf Erden in das Wohlgefallen auflöst?
 
Ach kommen Sie, was um alles in der Welt will man denn auf dem Mond ... Sie glauben doch nicht an ein Leben auf einem solchen Planeten, wenn nicht ihre unmittelbaren Vorfahren aus der Gattung der Quastenflossler abstammen. Ja, ich weiss das wir alle mal vor langer und noch längerer Zeit auch solche Urviecher waren aber wir haben uns doch weiter entwickelt und dümpeln nicht mehr im Sand auf allen Vieren herum. obwohl sich ja bis Dato noch immer in so manchem Haushalt einige Pantoffeltierchen und Couchpotatos aufhalten sollen?
 
 
 
Haben Sie etwa auch so ein Exemplar auf der Couch, dass da schon voller Vorfreude auf ihr gestaltetes Weihnachtsfest mitsamt des von Ihnen geschlagenen Tannenbaumes aus dem Sauerland wartet und tunlichst jegliche Bewegung vermeidet. Na dann hängen Sie doch in diesem Jahr einfach mal das verfrühte Feuerwerk in die Tanne und warten ab was da am heiligen Abend passiert, wenn der Vati in den Puschen die Kerzen am Baum entzündet ... natürlich arbeiten die Hospitäler und Schönheitschirugen auch an den Feiertagen und wenn es nicht zu spontanem Blitzeis auf den Strassen kommt, dann ist Vati auch binnen weniger Minuten auf dem OP-Tisch ...