SEITENAUFRUFE

Katzenberger,Deutsche Bank, Angela Merkel ... Wunschzettel

13.12.2012
 
Erklären Sie mir doch bitte jetzt einmal, wie da eine Deutsche Bank nur 2 Jahre nach der akuten Bankenkrise wegen Steuerhinterziehung und irgend welcher dunklen CO2-Lizenzverkäufe vor den Kadi muss?
 
 
 
Haben die denn wirklich gar nichts dazu gelernt, seit Angela bzw. wir alle denen aus der maroden Missmanagement-Patsche geholfen haben ... vor allem erzürnt mich immer mehr, dass das in einer Institution möglich ist, wo ganze Abteilungen das ganze Jahr damit beschäftigt sind, die Revision im eigenen Haus durch zu führen. Also wenn da jetzt nicht endlich mal die normalsterblichen Bürger ohne Vitamin B oder gar den Abschluss einer Uni in den Vorstand geholt werden, um diesem Treiben der Knilche da endgültig die Luft abzudrehen, dann fange ich auch wieder an meine Flocken in das Kopfkissen einzunähen ....
 
Egal wohin man auch schaut aber überall hört man nur noch von solchen Geschichten, die einem die Fussnägel unter das Kinn befördern, nach dem diese sich aufgerollt haben. Erst am gestrigen Tag hatten wir das Vergnügen uns über das Abgekupfer dieser PR-Anstalt da aus dem Osten der Republik zu ärgern ...
 
 
 
Ach kommen Sie, die Aktion mit der Daniela Katzenberger und dem pinken Stuhl ist doch kein Zufall, sondern ganz offensichtlich haben die 66er-Werbeagenturler sich den Guttenberg als Berater für die grossangelegten Plagiate in das Haus geholt und ich sage Ihnen ... mit dieser Geschichte bin ich noch lange nicht fertig und zwar nicht deshalb weil es da um Dollars gehen sollte, wenn man da schon derartig dreist die Idee des Anderen stiehlt, sondern auch deshalb, weil eine Frau Katzenberger bestimmt gar nicht weiss, dass da ihre "fleissigen Bienen" eigentlich nur das Netz nach Ideen absuchen, um diese dann als die eigenen Federn auszugeben. Da ist die Kuh aber noch nicht vom plagiativen Glatteis ...
 
 
 
Ja, wir lassen das jetzt von dem Anwalt prüfen und da ist das letzte Wort auch noch nicht gesprochen. Was denken die sich denn eigentlich dabei, wenn diese einfach mal unsere innovative Idee übernehmen und das auch noch aus der Stadt, wo wir den pinken Stuhl zum ersten Mal auf der Buchmesse eingeführt haben?
 
Sage ich doch, mit viel grauen Zellen können diese dann doch meiner Meinung nach nicht ausgestattet sein und vor allem ärgert uns, dass diese es deratig plakativ gemacht haben. Aber warum sollte es in den Medien anders laufen, wenn es uns die fitschigen Banker vorleben.
 
 
 
Holymoly, wann wird denn nun endlich die Erde von solchen Kadetten bereinigt und endlich nur noch die Guten an die Oberfläche gespült?
 
Jetzt wurde also auch ein Abschiedsbrief von der Krankenschwester von Kate gefunden und diese kam scheinbar nicht mit der Schmäh klar, dass sie auf diesen unlustigen Fakeanruf des australischen Radiosenders herein gefallen ist und da sage ich doch nur noch das der Fehler darin liegt, dass man den Inselaffen zu früh die Krone entzogen hat.
 
Australien gehörte doch eigentlich auch der Königin Lisbeth II und erst vor ein paar Jahren haben die Kängurus die Kronkolonie zurück bekommen und mit diesem Akt scheinbar auch den letzten Anstand des guten Benehmens verloren. So geht das nicht weiter auf diesem Planeten, wenn da nur noch das Auge um Auge und der 3. gegen die 2.-n verschenkt werden. Wo bleibt denn in der heutigen Zeit noch das Besinnen auf die Grundwerte einer Gesellschaft ... gibt es denn gar keine ehrlichen und aufrichtigen Menschen mehr, die nicht nur damit beschäftigt sind, dem Nachbarn das Schwarze unter den Fingernägeln nicht zu gönnen?
 
Hey, Du dort Oben, hast Du denn gar nichts mehr zu sagen zu diesem Treiben zu Deinen Füssen ... oder willst Du das wir das alle selber regeln und da solche Bombenleger aus Bonn selber abfertigen und vor den Zug werfen?
 
Was bitte schön soll denn da eine Bombe in der Tasche in Bonn, wo doch die schwarzen politischen Schafe seit Jahren in Berlin residieren? Oder haben die noch die FAZ in Afrika aus dem letzten Jahrtausend auf dem terroristischen Tisch in den Townships liegen?
 
Ja, ja, ja ... und dann wundern sich die in diesem Fall wohl echten "schwarzen" Schafe darüber, dass da ausser der gähnenden Leere nichts unter dem Christbaum passiert. Man muss sich seine Geschenke schon erarbeiten und da hilft es nichts, wenn man da nur jammert, wenn da nur die Rute unter dem Nadelgehölz liegt. Schreiben Sie, die Sie ja mindestens so lieb sind wie ich ... eigentlich auch noch einen Wunschzettel?
 
Also für den Fall das da jemand aus meinem Dunstkreis und dem, der da in der nahen Zukunft verdunsten wird nicht weiss, was er mir da schenken soll ... hier ein paar kostenlose Tipps:
 
Wunschzettel Nicole - Weihnachten 2012:
 
1. Eine Audienz bei Angela Merkel
 
 
 
2. Einen Tag in der Vorstands-Etage der Deutschen Bank
 
 
 
3. Den munteren Kaffeeklatsch bei den Machern von Thyssen Krupp
 
 
 
4. Eine Vortragstunde für Peer Steinbrück für 20.000 EUR bezahlt durch die BEW Bochum
 
 
 
5. Ein Nachmittag bei dem BND und bei den Oberaufsehern für die Beschränkung von Webseiten bzw. den Jugendschutz ... wenn ich da einmal kurz an unsere Homepage auf dem jugendgefährdenden Index erinnern darf ...
 
 
 
6. Ein Treffen mit den Werbeleuten der Daniela Katzenberger bzgl. des Plagiat von unserem pinken Stuhl
 
 
 
7. Den heiteren Abend bei den Buntengalen und den Schirmherren diverser Bambis incl. des Besuchs in der caritativen Burda´´schen Buchhhaltung ... na einer muss doch mal kontrollieren, wieviel denn da von den Spendengeldern in das Unternehmen fliesst und vor allem, ob die Burda-Fraktion da aus dem Spendentopf auch die Bambi-Party bezahlt ...
 
 
 
 
8. Einen Besuch in dem Verlag, der da damals mein Kampf verlegt hat ... denn es ist ein Phänomen, dass man das ganze weltweite Netz absuchen kann aber denoch keinen Hinweis darauf findet, welcher Traditionsverlag denn da MEIN KAMPF von dem Zwerg aus Wien verlegt hat ...
 
 
 
9. Ein Treffen mit den Oberhäuptern des deutschen Verlagswesens und vor allem mit dem Erfinder des Remmissionsrechtes für die Buchverlage ...
 
 
 
10. Einen Tag in der Spiegel-Redaktion bzgl. des Bestseller-Plagiates in einer jeden Woche in deren Blatt ... kommen Sie, auch wenn da immer behauptet wird, dass nur die tatsächlichen Verkaufszahlen relevant sind ... bei unserer nächsten Veröffentlichung schicke ich mal all unsere vom Verlag bezahlten Bekannten und Unbekannten in die Mayersche und lasse unsere Bücher in Massen kaufen und sollen wir wetten, dass diese dann trotzdem nicht auf dem 1. Platz landen ... und das nur deshalb, weil wir uns nicht am Werbeetat der Buchhandelsketten beteiligen.
 
Ja, ein Sender aus dem Norden wollte sich des Themas annehmen aber dann haben diese doch gekniffen ... liegt am Lobbyistentum oder daran, dass eine Krähe dann in der Folge der Anderen doch beide Augen lässt?
 
 
 
11. Nein, Nein und nochmalig Nein ... ich möchte weder ein Treffen mit Wulff oder gar Guttenberg, denn bei solchen Blendern würde sich meine anerzogene gute Knigge-Abteilung verabschieden
 
 
 
12. Ein Treffen in der Frontal-Redaktion zu dem kleinen Ideenklau bzgl. meines erfunden "Biene Maja-Kalenders" ... Sie wissen schon was ich meine ... die letzte Sendung und der kleine Hinweis auf den Weltuntergang ... mit der kleinen gelbgestreiften Tante auf dem Blatt liegend ...
 
 
 
13. Oh ja ... da hätte ich doch fast das Wichtigste vergessen ... Ich, Nicole J. Küppers, wünsche mir ein Treffen mit Vladimir Putin und den Pussy´s bei der Gasprom ... ja, der Gerhard Schröder darf auch teilnehmen, so als guter Freund vom Vladi ...
 
 
 
Das wäre es für das Erste aber ich verspreche Ihnen das ich Sie auf dem Laufenden halte, wenn mir da noch Dinge einfallen sollten ... Nein, materielle Wünsche habe ich keine ...