SEITENAUFRUFE

Bertelsmann und andere wackelnde Könige ...

30.01.2013
 
ADHS ist also doch eine Modekrankheit ... und wo wir gerade dabei sind ... was ist mit dem Burn-Out und der Bullemie?
 
 
 
Sagte ich es nicht schon vor Monaten ... ach was sage ich denn da ... Jahren, dass die neue Generation einfach nicht mehr belastbar ist und wissen Sie was mir in diesem Zusammenhang noch auffällt?
Was ist denn mit dem Worcaholic als Erkranktem ... also wenn ich da kurz einmal meine Person in das rechte Licht rücken darf, dann kann ich doch auch ein wenig des Mitleides in Sachen Erkrankung verlangen. Meine Person arbeitet von Aufstehen in den frühen Morgenstunden, bis zu dem Zeitpunkt des Abends, wo in aller Regel das Nachtmagazin auf Sendung geht und wissen Sie was ... ich kann mir weder diesen Quatsch mit einem Burn-Out, geschweige denn mit einem ADHS-Syndrom erlauben. Wenn ich schon höre das da die Gewerkschaften den Alarmknopf bedienen, weil immer mehr Arbeitnehmer ausgebrannt und überfordert sind.
 
 
 
Halloooo, liebe Memmen aus den Reihen der Unbelastbarkeiten, in früheren Tagen ging man auch an einem Samstag in die Schule und in den vielen meiner Ausbildungen standen die Überstunden und all die anderen zeitraubenden Leckereien ganz Oben auf der Ausbildungsagenda. Es ist doch eine Frechheit, dass da in der heutigen Zeit die Schüler eine längere Arbeitsstundenwoche haben, als deren Erziehungsberechtigte. Mensch Meier, in was für einer Gesellschaft leben wir denn ...
 
Jedoch scheint es uns noch immer besser zu gehen, als dem gemeinen Bürger aus dem Maniana-Land ... denn inzwischen hat die Volksverarmung der südlichen Länder zur Folge, dass da die Black Beautys immer häufiger den Weg in den Burger finden. Ja, in Spanien sollten Sie vielleicht als grosser Fan der Reiterstaffeln für das Erste auf den Genuss dieser plattgedrückten Frikadellen verzichten, denn diese verarbeiten seit Neustem das Pferdefleisch in den Rindfleisch-Bulletten.
 
 
 
Wobei, so schlecht ist die Idee doch eigentlich gar nicht, wenn diese da ein wenig Hottehü-Fleisch in die Nahrungskette einbauen, denn es könnte ja sein das das Meat den Spaniern ein wenig auf die Sprünge hilft und diese dann ein wenig flotter werden. Vielleicht haben die Bewohner der Küstenregionen ja auch das grosse Glück das da das eine oder andere hüpfende Beuteltier aus Australien angeschwemmt wird ... dort läuft es in Sachen Petrus und Fortuna nicht sehr gut, denn nach der verherrenden Hitzewelle und vielen anderen kleinen Ozonloch- Katastrophen heisst es nun auch in Down Under LAND UNTER ... Nicht schön aber sicherlich auch noch immer eine Antwort der Götter auf die Ausrottung der Ureinwohner, oder?
 
Den Bahlsen´s haben sie einen goldenen Keks ... immerhin wog dieser schlappe 20 Kilogramm ... vom Dach des Firmensitzes gestohlen und das Bekennerschreiben der Diebe wurde mit dem klangvollen Namen des Krümelmonsters unterschrieben und noch markanter ist die Forderung dieser trotzdem kriminellen Tat. Die Täter fordern die Bestückung eines Kinderkrankenhauses in Hannover mit Schokoladen-Keksen. Sage ich doch, es fehlen noch ein paar aktuelle Modekrankheiten, wie der eskalierende Schwachsinn und die globale Verdummung der Nationen. Danke an dieser Stelle wieder einmal an Bill Gates und die Erfinder dieser seltsamen Game-Boy`s und Play-Station´s ...
 
 
 
Lang, Lang ist es her, dass ich etwas über einen zeitgenössischen Pianisten gelesen habe und daher freut es mich an diesem Tag im Besonderen, dass der Starpianist LANG LANG bei dem Spiel mit den Tasten in fremde Welten eintaucht. Na und Mister Kurz Kurz, wenn ich hier in die Tasten klopfe, dann bin ich ebenfalls von jetzt auf gleich in den unverständlichen befremdlichen Welten wie Sie sehen aber ist das ein Grund dieses über die dpa zu verkünden?
 
Der Hasensammler der Duracell´s und Viagra´s trauert um seine treue Sekretärin und wissen Sie ich das als einen sehr unerwarteteten menschlichen Zug von diesem alten Lüstling empfinde ... Holymoly, und dabei habe ich mir niemals Gedanken dazu gemacht, was sich da im Hintergrund des Knaben tut. Aber ist es nicht immer so das wir nur die Fassade des Gegenübers erbicken, wenn ich da an die Reportage des gestrigen Abends und dort im Speziellen an den Beitrag zu den Bertelsmännern denke. Wussten Sie das diese den Kunden da ganze wertlose Bücherreihen und Lexikas für verdammt viel Geld ala Kaffeefahrt andrehen und diese damit nicht selten in den Ruin treiben?
 
 
 
Und das ausgerechnet in einem tradiotionsbeladenen Verlagshaus, dass da sicherlich auch von den staatlichen Subventionen und Stiftungen profitiert ... Sind die denn noch bei Trost, dass diese da die Drückerkolonnen ausschwärmen lassen, um da die Menschheit über den Tisch und die da herum stehenden Stühle zu ziehen?
 
Wobei es ja schon auch sehr für die Qualität der Literatur aus diesem Hause spricht, wenn man da seine Bücher unter Zwang an die Kunden bringen muss und vielleicht habe ich ja in der nahen Zukunft das grosse Glück und einer der Bertelsmann-Betrügerbande verirrt sich in unsere Gefilde. Eben, was denken Sie mit welchem Hallali ich diese empfangen werde, wenn diese da mit den blattgoldenen verzierten Bücher die die Welt in etwa so benötigt, wie ich an diesem Tag das Loch im Kopf ...
 
 

29.01.2013
 
Die Trixi geht und Prinz Pilsje kommt ... Hipp Hipp Hurra, Hipp Hipp, Hurra ... und noch einen Hipp, Hipp, Hurra ...
 
 
 
Ja das nenne ich mal das beste Beispiel für das Loslassen können und hoffentlich sieht das auch die Queen Lisbeth II da im TV, dass die Königin von Halland da ihren überdimensionierten Rennbahnhut nimmt und sich auf das Altenabteil verabschiedet. Es bringt doch nun wahrlich nichts, wenn die Elisabeth da auf Gedeih und Verderb auf das Ableben des ersten Sohnes warten will, denn der roayle Knabe ist ein zäher Blaublüter und da kann ich nicht ausschliessen, dass dieser thesenhafte Schuss nicht in die völlig falsche Richtung losgeht und was mache ich in aller Regel, wenn da mein guter und teuerer Rat erforderlich ist?
 
 
 
Exakt, ich verfasse einen süssen Brief an die Queen Elizabeth II von England ...
__________________________________________________________________________________________________
OFFENER BRIEF AN QUEEN ELIZABETH FROM ENGLAND:
 
Dear your königliche Hoheit auf dem zu hohen Ross der Rösser,
 
since a lot of Jahren I beobachte that Du hälst verdammt fest an the alten Stuhl with the red Samt on it an if Du willst einen good Rat by a People who kann schauen in the Glaskugel ... dann listen sehr gut to mich ...
 
Lisbeth, everybody knows das Sie haben gemacht Ihren Job as the Queen of England sehr good but nun ist es at the time, that auch you wie the Trixi will make die große Schatulle öffnen, um the Krone darin zu verpacken. Your Sohn ... yes I meine the Tampoon aus Cancoon, welcher wollte vor a lot of years wollte the Tampoon of the Pittbull welche auch gerne Mal als Camilla durch die Yellow-Press wandert werden. And nach this wonderfull Story aus the Untiefen of your Sohn, jeder knows, that it is besser, wenn in the roayle Stammtree man maked einen Überssprung. It ist ja auch die Possibility das der Charles verzichtet simply of the Thron, um his Sohn den Way freizumachen ...
 
 
 
Also, lange Reading and noch shorterer Sinn ... after die grosse Thronjubiläum und all the other Schippereien on the Themse for die 60 Years als Regentin of the Island, welches want to go out aus the EU ... es is on the Zeit that der kleinen William with the great Pump-Gun in his trousers ... wenn die Gerüchte there stimmen and sich die Ladys not vertan haben with die Harry ... get die Krone on the Top of his leider immer weniger gettinge Hairs on it. And than Du roayle Highness, dann hat the Queen also more Zeit zum looken der Daily-Soap´s and für the Dschungelcamp.
 
No, no, no ... the "Wetten that" by the ZDF is not longer on Stage, cause they hatten gemaked a Moderator to the Star, wich hat die Hauptrolle gespielt in the mausgraue "Fivel the Auswanderer". You remember die kleinen grey Nagetiere, wich are alle sind gestorben, after Diana hatte in the Night entdeckt the Kühlschrank. They are alle verhungert, weil there was nix more darin after Diana and Fergie waren there zu besuch ...
 
Soooo, also make the alte Stuhl free for Willy and all the Rest is in Butter ... and to Trixi if you telefonierst in the next Tage with her you kann wishen her ein paar Greetings by the Schreiber of this Zeilen and say zu ihr, that I am sehr stolz of her that sie macht the way free für Willem-Alexander-Popo-auseinander ...
 
The best Greetings from die Schreiberling
 
Nicole J. Küppers
 
Queen of Daily Writing all über the Globus verteilt ...
 
 
 
 
__________________________________________________________________________________________________


28.01.2013
 
So ist das nun einmal ... es fehlen mir einfach ein paar Tage in meinem Schreibkalender und da kann ich auch machen was ich will - es ist nicht revidierbar ...
 
Aber es passiert ja auch so genug auf diesem Planeten, als das Sie da jetzt in eine Depression fallen müssen, nur weil ich da mal zwei Tage nicht an den Tasten gesessen habe. Von wegen, da hat aber niemand nur herum gelungert, sondern wir sind inmitten einer Baustelle, deren Ende hoffentlich in dieser Woche absehbar ist. Während der Dschungelkönig auserkoren worden ist und es sich wieder einmal bestättigt hat, dass da scheinbar immer mehr Synapsen in diversen Köpfen die Arbeit einstellen ... oder warum ist dieser Knabe da jetzt der neue King der grünen Hölle?
 
 
 
In Ägypten laufen die Menschen Sturm, in Brasilien brennt es und in Berlin gibt es tatsächlich die Trittbrettfahrer der Vergewaltigung. Sie haben doch gelesen, dass dort eine Obdachlose auf die brutalste Art von zwei Männern vergewaltigt worden ist ... da fällt mir ein ... was ist denn jetzt aus den Vergewaltigern der indischen Studentin geworden. Ist es nicht beängstigend, wie schnell die Medien das Interesse an dem Wandel einer Gesellschaftsdenke verlieren?
 
Jaja, so ist die Menschhheit, entweder ist diese in Sachen Oberflächlichkeit auf der Reise oder man übt sich in Ignoranz oder in Illusionen oder wie bitte schön soll sich da etwas in den Kulturen ändern, wenn die Nachrichtenagenturen da nicht konsequent am maroden Gesellschafts-Ball bleiben. Sehen Sie, das Leben könnte so schön sein aber immer wieder bestättigt sich doch das es das nicht sein muss ... Sehr Schade ...
 
Kennen Sie noch die Lieder der Vergangenheit ala Fleetwood Mac mit ihrer Sara ... doch es gibt Melodien die einem immer wieder dieses unbescholtene Gefühl vermitteln, dass es noch andere Dinge im Leben gibt, als die Arbeit. Wie steht es denn um Ihre Gefühlswelt und das Leben miteinander?
 
 
 
Da habe ich doch in der letzten Woche eine zufällige virtuelle Begegnung gehabt und was soll ich sagen ... es ist schon erstaunlich wie viele Menschen dann doch auf diesem relativ ähnlich ticken, wie man es selber tut, wenn da die innere Uhr nicht aus dem Takt gerät. Kennen Sie die Kuschelriesen?
 
Nein, ich meine weder den "Shrek" in der Abendstunde, geschweige denn die Reinkarnation des ehemaligen behaarten Primaten auf dem Empire State Building alias King-Kong. Was ist eigentlich aus diesem geworden, kann man eventuell die Metro-Goldwyn-Mayersche-Attrappe dieses Hauptprotagonisten bei Ebay ersteigern?
 
Verdammt viele Fragen an diesem tauenden Morgen im Westen der Republik aber was soll ich machen, wenn der Süden weiter weg ist, als die Heizung sagt. Verdammt noch einmal, ich verliere ständig die Nadel und den roten Faden an diesem Tag und wenn Sie mich fragen liegt es eben an diesen besagten "Kuschelriesen" aus dem Hause Starlettchen.
 
Jeder Single oder Zwangsalleingelassene kennt doch dieses normale Bedürfnis nach ein wenig Wärme und Nähe und wenn da nur noch die Wärmflasche als Kommunikationspartner und Beischläfer dient, dann ist es doch wohl an der Zeit das sich da einer um die Gefühls-Problematik kümmert. Nix da, es beginnt jetzt keine Glöcklersche-QVC-Arie, sondern ein verdammt nicht unübeles Geschöpf hat sich dazu seine Gedanken gemacht, wie man da die Zeit in den Federn auf eine sehr textile und unanrüchige Art versüssen kann ...
 
Eben, wer möchte denn schon seine Nächte mit einem Objekt verbringen, dass massiv nach Silikon an allen Körperstellen riecht und daher gibt es jetzt endlich den Kuschelriesen. Zumal ja kaum einer weiss, was er bei den klassischen Püppchen der Beate Uhse-Fraktion mit den vielen Körperöffnungen anfangen soll. Nein, Geschlechtsteile hat dieses Wunderwerk der Schneiderinnung nicht und das ist auch gut so, denn stellen Sie sich doch bitte vor wie dieser wohl nach ein paar Tagen duften würde, wenn er erst mit Ihnen zusammen im Bett die Chipstüte und das Bircher-Müsli verputzt hat?
 
Sie merken schon, ich bin ein wenig verwirrt und zu meinem Bedauern muss ich Ihne auch mitteilen, dass ich trotz einer intensiven Entrümpelung meines Oberstübchens an diesem Wochenende nicht wieder auf die vielen Zahlenkombinationen all meiner Karten und Pin-Codes für dieses und jenes gekommen bin. Hatte ich das erwähnt, dass mir da über Nacht alle wichtigen Geheimnummern entfallen sind und das mir, die damals für den Film "Das Superhirn" Pate gestanden hat? Ist das schon die beginnende Demenz oder liegt es einfach nur daran, dass ich da zu viele Informationen in meinem Kopf gespeichert habe?
 
Es ist aber auch inzwischen eine echte Qual mit all diesen Zahlen und Ziffern des alltäglichen Lebens ... da macht es doch Sinn das man sich dás Zeitalter zurück wünscht, wo es nicht überall gepiept und vibriert hat und vor allem hat der Banker an sich ja damals auch noch etwas für uns getan und wir mussten nicht die Überweisungen selber tätigen und unsere Bankgeschäfte mit einem Service-Automaten erledigen. Das ist ja überhaupt die grösste Katastrophe dieser Welt ... diese Service-Automaten und Hotlines. Irgendwie habe ich alleine bei diesem Schlüsselreiz für den heutigen Tag und mit Rücksicht auf meine vom Muskelkater gepeinigten Flügel FERTIG ...