SEITENAUFRUFE

Berlusconi heiratet Michaela Schäfer ...

26.02.2013
 
Ach wissen Sie, warum soll man als kleine Buddhistin nicht auch einmal jene durch die braune Bohne ziehen, die da eigentlich dieser Welt nur als abschreckende und nichtsnützige Beispiele dienen ...
 
Nein, der Tag beginnt nicht mit Berlusconi oder einer Michaela Schäfer, sondern widmen wir doch unsere Aufmerksamkeit jenen, die da über sage und schreibe 1 virtuellen Freund auf Facebook verfügen. Spricht schon für sich, wenn man derartig beliebt und in der Gesellschaft anerkannt ist, dass man sich sogar in die Konten der Lehrlinge einhacken muss, oder?
 
 
 
Kennen Sie diese Typen, die da zu einem jeden versuchen einen Kontakt herzustellen und bei denen jeder Prominente fast zu einem persönlichen Freund wird ... gell liebe Frau Katzenberger, immerhin haben Sie auf diesen Schwachkopf nicht reagiert und damit gehören Sie in die Riege der anderen 80.000.000 Menschen dieses Landes, denen solche Kadetten so viel bedeuten, wie der Sack Reis in China ...
 
Ach ja, es ist schon ein Leid in dieser Gesellschaft mit den unnützen Genansammlungen, wo man sich sein Leben lang fragt, welche Funktion diese eigentlich haben? Doch, doch, auch Sie kennen diese Gestalten aus den Sendungen mit den Proleten und dem sich durch lamentieren durch das Leben. Sagen Sie mir doch bitte einmal, was steht eigentlich in diesem Land auf Hochstapplerei und Urkundenbetrug bzw. was macht der Staat eigentlich mit denen, die da ständig ihren Lebenslauf in solche Sphären katapultieren, die diese nicht einmal im Traum erreichen können. Ja natürlich macht sich keiner selber aber es gibt doch wenn man schon da scheinbar als Fehlgriff aus der Mottenkiste des Schöpfers entsprungen ist noch immer die Möglichkeit des Suizid, um die Gesellschaft von dem unnötigen Sein zu verschonen.
 
 
 
Aber im Ernst ... stellen Sie sich vor solch eine Gestalt taucht aus fadenscheinigen Gründen bei Ihnen auf, tischt Ihnen die unglaublichsten Karrieregeschichten auf, hat angeblich jedes Gymnasium dieser Welt besucht, an 1000 Stellen die leitenden Funktionen besetzt und auf einmal platzt die Luftblase nur deshalb, weil man einmal die Recherche startet und sich alle möglichen Hintergrundinformationen heran holt. Und dann wird doch aus dem ehemaligen Abteilungsleiter für Wolken und deren Ausfluss der ungelernte Blaumann mit mehr als nur ein wenig profilneurotischer krimineller Energie.
 
Tja, wozu hat man denn Ämter und deren Karteien und vor allem wenn Sie als Arbeitgeber einen Bewerber durchleuchten müssen, dann dient es nur wenig Facebook & Co abzusuchen, sondern begeben Sie sich auf den luftleeren Pfad des Bewerbers bei den angeblich ehemaligen Arbeitgebern. Und siehe da, ausser der grossen Klappe und dem steten durchschnorren bei diversen privaten Stellen war da nichts und jetzt sage ich Ihnen was Sie dann unbedingt machen sollten ... so als Entarner eines Münchhausen-Syndroms, welches ausgestattet ist mit dem IQ eines Toastbrotes und den Brüsten einer Grete Waiser im hohen Alter von 95 ...
 
 
 
Sage ich doch, man hat als Unternehmer einfach die besseren Kontakte in die Welt der Hoch- und Tiefstappler und jetzt werden wir mal so langsam die Mühlen in Bewegung setzen und diesem unseriösen Treiben ein Ende setzen. Wie?
 
Na wie schlägt man den Feind ... mit seinen eigenen Waffen und siehe da, es finden sich doch verdammt viele Sympathisanten, wenn man erst in ein geistig umnachtetes Wespennest hinein gestochen hat ...
 
Ja, so ein bischen hat es dann ja doch ala Berlusconi begonnen, an diesem erneut dunklen Tag im Jahr 2013 im mittleren Westen dieses Landes ... Oh ja, ich muss gestehen das ich solche Aktionen liebe, wenn da Menschen meinen, dass sie klüger sind als der Rest der Welt und vor allem hört der Wahnsinn ja nicht auf ... Jetzt schildere ich Ihnen einmal eine Geschichte aus der Welt der Mieterei ... Haben Sie schon einmal einen Mietvertrag unterschrieben, in dem das Objekt des Mietens zu Beginn mit 70 qm beziffert wird?
 
Na dann sind Sie ja im Bilde ... und wenn dann nach ein paar Jahren die erste Rechnung in Sachen Nebenkosten in das Haus flattert, dann schaut man doch auch gerne als Unternehmerin zweimalig hin. So, der erste Hammer war dieser, dass nicht die 3 Monate der Mietperiode berechnet wurden, sondern einfach mal das ganze Jahr in die Rechnung gepackt wurde. OK, kann ja mal passieren und auch die Tatsache das da immer wieder die Absprachen nicht eingehalten werden ... nur zu menschlich aber jetzt sagen Sie mir doch bitte einmal, sofern Sie ebenfalls über Eigentum verfügen ... Sie kennen doch die Maße ihrer Immobilie ganz genau und wenn nicht Sie, wer dann?
 
 
 
Und jetzt kommen wir zur der Stelle, wo der Hase freiwillig das Bett aus Pfeffer verlassen würde und wo jetzt die Justiz auf den Plan gerufen wird. Also, Sie geben als Eigentümer an, dass das Objekt ihrer Vermietung 70 qm beträgt. Da geht man als treugläubiger Mieter doch davon aus, dass diese Zahlen stimmen. Und was würden Sie machen, wenn durch einen dummen aber auch wahrlich ach zu dummen Zufall auffällt, dass Sie da einfach mal die tatsächlichen Quadratmeter verdoppelt haben.
 
Exakt, Sie zahlen für 70 qm laut Vertrag aber die Baupläne und der Vermesser kommt nur auf gerade mal 40 qm ... Na da unterstellt doch ein jeder einem Eigentümer den Vorsatz in Sachen Mietbetrug, Vor allem dann wenn dann die ursprüngliche reklamierte Nebenkostenabrechnung der 70 qm so mir nichts Dir nicht einfach in der korrigierten Version auf 50 qm gedrosselt wird. Und es kommt noch besser, denn dazu wurde dann kein ZUVIEL der geleisteten Zahlung überwiesen, sondern man erdreistet sich auch noch eine Nachforderung zu stellen. Und als Oberklopfer dieses Vorganges schickt man dem den man da gepflegt seit Jahren über den Mietwucher-Tisch zieht auch noch eine Abmahnung ...
 
Sage ich doch, Sie können mir doch nicht erzählen das das nur an den mangelnden Sonnenstrahlen des Tages liegt, denn dazu zieht sich das unaufrichtige Verhalten doch schon viel zu lange Zeit hin. Natürlich halte ich Sie auf dem Laufenden in Sachen Betrug, Schimmel, abbröckelndem Rauhputz und dem erneuten Versuch, seinen mehr als zuverlässigen Mieter zu beschei ... PIEP ... PIEP ... PIEP
 
 
 
Ach ja, es gibt eben immer mehr Betrüger als korrekte Gestalten unter der fehlenden Sonne Gottes und wenn Sie mich fragen, dann wird es allerhöchste Zeit mal von Seiten des grossen Mannes in den Wolken da die Erde von solchen Subjekten zu befreien. Wir leben doch sowieso in Zeiten der Überpopulution und da kommt es dóch nun wahrlich auf den einen oder anderen dunklen Macher nun nicht mehr an, wenn dieser da Ausserplanmässig die Radischen von Unten betrachten darf ...
 
 
 
Woher solche Aggressionen kommen fragen Sie mich ... Sehen Sie sich doch innerhalb der Gesellschaft um und wenn Sie da unter 100 Mannen tatsächlich 1 Person finden, die nicht nur die eigenen Belange und Bedürfnisse im Kopf hat, dann sind Sie aber ein verdammt guter Head-Hunter.
 
Eben, und da will man mit seiner buddhistischen Milde die Welt bereichern und immer wieder kreuzen einem die eigenen Linien die Typen mit den Knüppeln für die mildtätigen Beine. Nein, ich will kein Gutmensch mehr sein und auch geht mir so langsam aber sicher jegliche Form der Empathie flöten, denn ich glaube nicht mehr an das Gute in den Menschen in einer Gesellschaft, die aus mehr Versagern als Machern besteht ...