SEITENAUFRUFE

BUSH ist TOT ...

13.02.2013
 
Was ist denn daran bitte eine geschmacklose Sache, wenn da ein Anwalt in den Staaten zum Valentinstag eine kostenlose Scheidung verschenkt ... wenn doch der Gatte seit Jahren an einem jeden Wochenende den Fussball-Veltins-Tag einläutet und Mutti da seit Jahren auf den Genuss von Florian Silbereisen verzichten muss?
 
 
 
Der Fakt ist doch der, dass die Rechnung der PR verdammt gut aufgegangen ist und immerhin dient dieses kleine justiziare Geschenk der Presse für die erste Seite. Zumindest hier bei meinem Anbieter, ob dieses auch bei Hübbelpüpp und Schlöttenbömmel so ist, kann ich jetzt leider nicht recherchieren, denn in mir kocht noch immer eine ungeheuerliche Wut vom Vortag.
 
Das müssen Sie sich bitte einmal vorstellen ... da vereinbart man mit X das man das und das macht und dafür dann das und das bekommt und wie ich wieder einmal mehr erfahren muss, leben wir in einer Welt in der man sich auf den Handschlag oder das versprochene Wort schon seit sehr langer Zeit nicht mehr verlassen kann. Aber doch nicht mit mir oder was denken Sie sich dazu, wenn da je nach Gusto das Fähnchen im Wind und der Absprache-Partner einen auf taube Ohren und noch weniger Wissen macht?
 
 
 
Ja, dass macht mich hart und ich muss gestehen, dass ich mich dann auch selber nicht mehr von dem Nussgewächs herunter holen kann und da hilft es schon mal gar nicht, wenn dann auch noch zu der Wut im Bauch die Nacht den Einzug hält. Exakt, dass heisst im Klartext das ich ohne Schlaf aber zugleich auch ohne den Anflug einer Depression vor den Tasten sitze und diese Zeilen verfasse. Wie, Sie wussten nicht das der kontrollierte Schlafentzug bei den trüben Tagen gegen den Winterblues hilft ...
 
Jajaja, natürlich hatte ich diese Vision noch nicht, als ich am gestrigen frühen Morgen wieder einmal auf das Neue das Licht der Welt erblickt habe aber sagte nicht auch Ihre Grossmutter schon immer, dass es meistens anders kommt, als man da noch vor Sekunden dachte?
 
Na was machen Sie denn, wenn da der Himmel die Ungerechtigkeit zur Erde schreit und Sie einfach nicht wissen wie Sie die Sache regeln sollen ohne die nächsten Jahrzehnte mit den Gittern vor der Nase zu verbringen ... Sehen Sie, dass habe ich mir dann auch zum ersten Mal in meinem Leben gedacht ... abwarten, Kaffee trinken und mit den Akten unter dem Arm zu dem dackeln, der sich mit solchen Kadetten auskennt. Ach das ist doch fürchterlich in diesen Zeiten, dass da ein jeder immer unverbindlicher und unzuverlässiger wird. Vor allem gehen mir ja die Nackenhaare hoch, wenn man da versucht mich über den Leisten oder von mir aus auch über den Tisch zu ziehen, denn das muss man schon verdammt beherrschen und noch besser sein, als ich es bin bei solchen unredlichen Aktionen. Von wegen, ich kann an einem jeden Tag in den Spiegel schauen und mir selber bestättigen, dass ich mich korrekt verhalte aber so manch anderer kann das wohl nicht ...
 
 
 
Was ist eigentlich mit der Papst-Geschichte, wenn da dieser jetzt in das Kloster geht, um die Vorzüge der Schwestern zu erkunden ... wir sind ja nun in ein paar Tagen alle miteinander nicht mehr PAPST und wenn es stimmt, was da die Buschtrommeln verkünden, dann wird der nächste Papst wohl einer von den Schlagzeugern dieser Nachricht. Ein Farbiger hat da gute Chancen auf das weisse Kleid und die roten Lackschuhe und da frage ich mich doch, ob man da nicht eventuell eine etwas gedecktere Farbe für die Ausstattung wählen kann ...
 
Na warum nicht, wenn sich doch der Barack Obama im Amt auch bewiesen hat ... ach hören Sie doch mit dem Geunke auf, denn auch der Obama hat doch den Scherbenhaufen seines Vorgängers verebt bekommen. Oder hätten Sie gerne in die Fussstapfen von diesem Alk Bush treten wollen?