SEITENAUFRUFE

Justin Bieber high und Guttenberg LOW ...

03.02.2013
 
Was ist denn bitte sehr "Sizzurps" ... wo das doch angeblich dieser Justin Bieber einschmeissen soll, um da den Wirren der Pubertät zu entfliehen?
 
Das wird ja immer doller in den narrischen Tagen, wenn da jetzt auch schon die Kids aus der KITA zu solchen Drogen greifen, damit diese den Tag durchstehen. Sind die denn alle miteinander nicht mehr bei Trost, wo doch ein jeder weiss das Drogen nur die Doofen zu sich nehmen.
 
 
 
Nein, Nikotin gehört für mich nicht zu den Drogen, sondern meine Favoriten auf dem persönlichen Index sind und bleiben der Alkohol, Shit und was die Wasserpfeife da noch so alles verarbeiten kann. Auch so ein Trend diese Bars der Pfeifen, denn wohin man auch in der Bravo-Welt hört aber es gibt fast keinen Teenie mehr, der sich nicht in einer solchen Bar herum treibt. Hallooo, Ihr Kids da draussen, es gibt auch noch ein Leben neben I-Phone 1, 2, 3, 4, 5, 6 ... und ob Ihr es glauben möchtet oder nicht aber das Leben ist kein Wunschkonzert, wo man nur noch dem frönen kann, was einem da so gerade in den verklärten Sinn kommt.
 
 
 
Ja was denn, dieses Gepiepe und ständige What´s that ... und wie all diese App´s heissen, gehen einem doch wahrlich auf den Knispel und erst recht diese steten Upgrades innerhalb meines Handys die den regulären Verkehr der Daten behindern. Nein, nein, nein, dieses ist kein gutes Zeitalter und ich wünschte es würde wieder die Heidi und der Peter das Ruder in den Kinderzimmern übernehmen. Oh ja, bitte noch einmal eine Runde mit den Knickern im Sand spielen und endlich wieder die Poesie-Alben ausgepackt, damit dieser virtuelle Wahnsinn nun endlich ein Ende hat.
 
Immerhin besteht ja in den USA die Hoffnung auf eine Wende innerhalb der Gesellschaft oder haben Sie nicht gelesen, dass man auch dort den Guttenberg von und zu nicht an der Uni als Gastprofessor haben möchte?
 
 
 
Was für eine Blamage ... da glaubt diese unverbesserliche Profilneurose doch tatsächlich das er da einen Gastvortrag halten kann und das die Studenten vorher nicht den Redner der grossen Sprüche schlicht und ergreifend dessen Vita googlen. Mensch Meier, da hat er sich aber erneut in das eigene blaublütige Fleisch geschnitten. Ist der Karl-Theodor überhaupt ein echter Adliger oder hat da auch einer an dem Stammbaum gedreht?
 
Fakt ist der das die Studenten eine Petition gegen den Vortrag des Guttenberg unterschrieben haben und zwar doch wohl mehr als berechtigt. Sie wissen doch auch, dass nicht immer ein Ortswechsel ebenfalls einen Stimmungswechsel beinhaltet und wenn Sie mich fragen war diese Aktion des Guttenberg ja auch erneut ein missglückter Versuch ohne das Must-Have in der gegelten Birne an einen Ehrendoktor zu kommen. Nein, der Guttenberg strebt schon nicht mehr nach dem Doktortitel, sondern ganz offensichtlich nach dem Ehren-Proff.
 
Von den Spinnern dieser Welt zu den wahren Grössen ... Hillary Clinton ... die zukünftige Präsidentin der USA ... ja was denn, die Angela hat es geschafft, dann wird es für die Fachfrau aus dem Oral-Office doch auch wohl ein Leichtes sein, da die nächste Zigarre in den offiziellen Räumen des weissen Hauses dem zukünftigen Praktikanten sonst wohin zu schieben. Das wird heiter sage ich Ihnen, denn ist es nicht immer so das der Täter immer wieder an den Tatort zurückkehrt ... und wenn da der Bill mit seiner Gattin erst einmal nach der Ära Obama wieder die vier Wände unsicher macht ... by the way, sollen wir wetten das die Auswahl der Mitarbeiterinnen dann Hillary höchst persönlich übernehmen wird und es würde mich auch nicht wundern, wenn da eine Olivia Jones oder gar eine Naddel einen Job bekommen würde. Kommen Sie, die unsexiest Women dieses Jahrhunderts sind doch exakt diese Damen und wer weiss, vielleicht bekommt ja die Jenny Elbers-Elvers-Hagen da auch noch einen Minijob?
 
 
 
Morgen Abend strahlt doch ein X-beliebiger Sender das Interview mit der Jenny aus ... sozusagen zwischen Stuhlkreis und Psychiater-Couch und da bin ich ja mal gespannt was diese da zum Besten geben wird ... eben, ich bin so höchst erregt vor Freude, dass ich am morgigen Abend das TV-Gerät wohl auslassen werde.
 
Ach kommen Sie, ich will gar nicht wissen, ob da der Johnny Walker schon zum Frühstück am Tisch gesessen hat oder ob da der Mister Tequilla gar die Lampe auf dem Nachttisch ausgeschaltet hat. Was ist denn so besonderes an dem Verfall eines ehemaligen Sternchens aus der Welt der Z-Promi-Riege, dass diese da zur besten Sendezeit das verkündet, was eigentlich in die Gruppensitzung der Anonymen-Alkoholiker-Treffen gehört?
 
 
 
Nein, nicht jeder Seelen-Striptease ist wertvoll und wenn Sie mich fragen dann sollte sich die Jenny Elvers-Elebers-Hagen erst einmal ein paar Jahre auf dem Trockendock bewähren, eh man da alles andere als sich selber zu dem Schuldigen an der hochprozentigen Misere macht. Sie wissen doch, wer da immer in der Glitzerwelt als Erste an der Theke steht und wer da lieber unter dem Zapfhahn einschläft, als bei seinen lieben Kleinen am Bettchen zu weilen und diesen eine Geschichte aus der Welt der Märchen vorzulesen. Genau, ich sehe das ebenfalls so, dass da aller Wahrscheinlichkeit über die Hälfte der Promis aus allen Kategorien der A-Z-Riege da ein kleines Problem mit den Drogen haben und ich möchte nur zu gerne wissen, wie die sich da alle wach halten, wenn da wieder der Fernsehpreis ala die goldene Kamera verliehen wird?
 
Jetzt helfen Sie mir doch bitte einmal auf das rechte Sprungbein, denn egal wie ich es drehe oder auch wende aber mir fallen einfach all meine Passwörter und Pin-Codes nicht mehr ein. Über Nacht waren alle Daten in meinem Speicher elimiert und da ich mir sicher bin, dass ich weder an der Demenz noch unter dem Smog in Peking leide, hätte ich sehr gerne eine Lösung für das zu viel an Informationen? Gibt es eigentlich auch für den Kopf eine externe Festplatte, auf der ich zumindest einen Teil der unwichtigen Daten sichern kann?
 
 
 
Da muss es doch etwas geben, wo doch inzwischen eine Forschungsgruppe an lieben süssen kleinen Mäusen getestet hat, wie man auch diese Individuen an den Alkohol bringt. Kommen Sie, dieses aktuelle Forschungsergebnis der Laborratten der Hübbelpüpps ist doch so überflüssig, wie das Interview mit der Jenny. Stellen Sie sich doch bitte die Versuchsbedingungen vor:
 
Käfig mit Streu darin ... in etwa so gross wie ein Schuhkarton ... Mäuse herein gepackt und diese ohne Futter und Wasser darin und nach Tagen wird dann unter dem Stress und der Beobachtung durch die kleinen Opfer der Zwangseuthanasie eine Flasche Vodka an den Käfig gehängt ... sage ich doch, da fängt doch nicht nur ein jedes Nagetier mit dem Konsum der Promille an. Lächerlich empfinde ich solche Versuchsreihen, bei dem da aus dem ungestillten Wissendurst das Leben des Dr. Mengele wieder neu entfacht wird.
 
Nein, die meisten toten Tiere dieser Welt sind mehr als überflüssig und da wundert es mich auch nicht, dass des Menschen Freund auch immer öfter seinen "treuen" Begleiter in den Hintern beisst ...