SEITENAUFRUFE

Kampusch und die Lügner ...

28.02.2013
 
Natascha Kampusch hin oder her aber diese Trittbrettfahrt des Vaters ist schon eine unverschämte Sache nach all dem, was da ganz offensichtlich geschehen ist ...
 
Zumal der Vater ja zufälligerweise auch gerade jetzt sein Buch veröffentlicht und jetzt mit die Lorberren des vernachlässigten Kindes mit ernten möchte. Nein, dass empfinde ich als ein Unding und dieses schreit nach einem Boykott dieser literarischen Schmierenkomödie. Vor allem wenn man bedenkt, mit welchen unglaublichen Geschichten da jetzt dieser Erzeuger aufwartet ... das wäre alles nicht so gewesen und es ist wohl die Entscheidung eines entführten Kindes, wenn dieses da über Jahre seine Kindheit in einem 1 qm Kellerverließ fristet. Und das nur wenige Meter der Luftlinie entfernt und im Übrigen ... wo war denn der Vater in all den Jahren?
 
 
 
Ja, dass sind die Dinge die mich jeden Tag auf die Palme bringen und in der letzten Zeit komme ich von dieser gar nicht mehr herunter, denn in der Welt geschehen immer unglaublichere Sachen, dass man inzwischen wahrlich darüber nachdenken sollte, wohin man seine Zukunftsreise antritt. Ach kommen Sie, dieses Land ist doch im Eimer und an einem jeden neuen Tag mit dem Aufschlagen der Tageszeitung wird einem ein Stück mehr bewusst, dass man für sein Leben den wahrlich unattraktivsten Standort erwählt hat. Oder langen bei Ihnen die Städte und Gemeinden nicht auch immer mehr zu und wird Ihnen als Arbeitgeber nicht auch das Leben immer schwerer gemacht und das obwohl man schon mit dem Alltagswerk genug an der Backe hat.
 
Haben Sie in der letzten Zeit einmal einen Minijobber eingestellt ... diese Teilzeitkraft mit dem Gehalt einer Friseuse in den 90ern. Nein, der Euro ist und bleibt eine Lüge und inzwischen kostet die ehemalige 400 D-Mark-Kraft den Arbeitgeber mit allen Abgaben an diverse Gesellschaften 1000 D-Mark ... Haben Sie da noch fragen und da können Sie mir auch noch so oft erzählen, dass wir alle seit der Jahrtausendwende den Euro haben. Wir sind betrogen worden und wenn es nach mir geht, dann dürfte diese Sache auch gerne vor den europäischen Gerichtshof ...
 
Mann O Meter ... was ist das nur für eine Zeit in der wir leben müssen und wie soll man bei den wenigsten Sonnenstrahlen seit 50 Jahren da noch die Fahnenstange festhalten, wenn da der Staat immer mehr an dieser sägt?
 
Exakt, es macht mir einfach keinen Spass mehr mich jeden Tag über das Forderverhalten der Welt zu ärgern und mir ständig in meine Dinge hinein quatschen zu lassen und das von denen, die nun wahrlich nichts von der Marterie verstehen. Aber das scheint ja auch das Problem der MdB´s zu sein, denn in keinem anderen Zweig wird in jedes Thema von jedem noch so unfähigen Kadetten herein gequatscht, wie in der Politik. Na was sagen Sie denn zu dieser neuen Tante aus dem linken Lager von dem Lafontaine, deren Adler-Versand-Kostüme nun langsam aber sicher den Designer-Roben weichen?
 
 
 
Sage ich doch, man muss nur die Augen offen halten und man kann direkt Anteil an den Profilneurosen nehmen. Da sage ich doch nur noch, dass ich Ihnen allen nur raten kann auf die Dauer über eine Landflucht ala Depardieu nachzudenken ... und zwar ob mit oder ohne die Million auf dem Konto ...