SEITENAUFRUFE

Elefantenjagd - nein, es wächst kein grosser Rüssel

05.03.2013
 
Jetzt bin ich ja nicht der absolute Blaumann unter den Autoschraubern aber glauben Sie an diese Geschichte mit dem Auto des 1 Liter an Verbrauch?
 
 
 
Kommen Sie, wenn es das tatsächlich gibt und das auch schon seit langer Zeit, dann verlange ich für meine fahrende Zapfsäule aber eine nachträgliche Umrüstung auf Kosten des Hauses der Autobauer. Sie können mir doch nicht erzählen, dass es da keine Lobby und wundervolle Kooperation zwischen den Autobauern und den Ölmultis gibt und das wir eigentlich alle ein wenig die Teilhaber der Paleminseln in den Emiraten sind. Immerhin haben die Schweizer erkannt, dass man die Dinge des Taschen vollstopfens auch anders regeln kann und jetzt ist in diesem neutralen Zwergenstaat endlich der Schluss angesagt, mit dem willkürlichen Erhöhen der Boni-Besoldung. Holymoly, Frau Merkel, dass müsste doch eigentlich in ihren planwirtschaftlichen Ohren klingeln, wenn Sie da hören das es auch Länder in der Nachbarschaft gibt, die dem Treiben um die eigene Knippe endlich ein P davor setzen ...
 
 
 
Ja, dass sollte Schule machen und verdammt noch einmal, es kann der Mensch doch gar nicht soviel arbeiten, als das dieser auch nur im Ansatz den Anspruch auf einen Stundenlohn von 10.000 Euro oder von mir aus auch Schweizer Franken hat. Das ist doch exakt der Grund, warum die Gesellschaft immer mehr den Hass auf den Bonzen auslebt, denn Geld stinkt sehr wohl und da ist doch der Peer Steinbrück und ein Carsten Marschmeyer wohl das Paradebeispiel in Sachen Unseriösität ... wie ich finde.
 
Aber es ist wie es ist, denn es gibt einfach Dinge denen man einfach nicht Herr wird und das fängt bei der Bezahlung der "Macher" an und endet in der Pampa Afrikas, wo noch immer das Wildern der bedrohten Tierarten nicht in den Griff zu bekommen ist. Die sind aber auch alle so etwas von erkrankt dort, dass diese sich die Schimpansen und andere Primaten auf den Teller oder in die Pille packen, weil dieses gegen oder für jenes und alles ist. Alleine sind es ja nicht nur die Länder der dritten Welt, die da den Raubbau an der Natur und ihren Lebewesen betreiben, sondern auch die Asiaten sind da ziemlich weit Vorne mit dem Abschlachten diverser Tiere. Und angeblich soll ja auch das geriebene Nashorn und das Fleisch des Wales der Potenz dienen. Das mag ja wohl sein aber ist denn das was dann in der Folge dabei heraus kommt zwingend die bessere Variante?
 
 
 
Eben, die Größe der Asiaten bleibt doch immer die Gleiche und einen Michael Jackson bringt der erlegte Elefant dann auch nicht aus Kenia hervor. Im Grunde müsste doch in den Ländern der Armut und Überpopulation genau das Gegenteil stattfinden und es müssten alle endlich zu Möhre und Gurke greifen, damit die Verbreitung von HIV endlich ein Ende findet ...
 
Jaja, ich weiss, dass ist weiter her geholt, als das Sushi aus der Fischbar in Shanghai aber es ist doch so, dass wohin man auch schaut scheinbar Generationsübergreifend das Narrentum den Einzug hält. Halloooo, ein Nashorn-Horn macht noch keine Dauererrektion und nur weil zwischen den Stosszähnen des Elefanten ein Rüssel in einer nicht unbeachtlichen Grösse hängt, heisst das noch lange nicht das man das gleiche Glück erfährt ... so als man mit der Durchschnitts-Karotte zwischen den Beinen. Nein, liebe Herren in Timbuktu und Ching-Chang-Chong ... es wächst kein Rüssel ala Benjamin Blümchen durch den Verzehr von Stosszahn & Co.
 
 
 
Mensch Meier, warum sind eigentlich nur die Herren der Schöpfung solche naiven Teilchen oder haben Sie schon einmal davon gehört, dass Frau vermehrt in der Schwangerschaft Kuheuter verspeist in dem Glauben daran, dass dann der Nachwuchs mehr H-Milch aus der Brust ziehen kann?
 
Von den Irrungen und Wirrungen zu den Entartungen innerhalb der Parteien ... na was hat den die CDU nur für ein Problem mit der Gleichstellung von Homosexuellen, wenn doch auch in deren Partei da so eine kleine Anzahl an rosaroten Dunkelziffern in den Reihen hockt ... Wo das Problem liegt ... Na was denken Sie was dem Staat da an Steuern flöten geht, wenn diese uns alle auf eine Stufe stellen sollte und vor allem was sagt eigentlich Amnesty International zu diesem Verbrechen in Sachen Menschenrecht?
 
Ach ja, und wie bezeichnen Sie das sonst, wenn nicht als eine Diskriminierung, wenn man da verdammt und zugenäht nicht anerkennen will, dass es verscheidene Arten der Liebe gibt ... und ein jeder Mensch das Recht haben muss, für sich zu entscheiden wem er da sein Herz schenkt?
 
Soso, Sie gehören auch zu den Vertretern die da sagen, dass es Ehen nur unter den gegensätzlichen Geschlechtern geben darf und das ein Kind besser aufwächst in dem Hartz4-Millieu von Mann und Frau, als bei den doch häufig besser situierten Damen und Herren aus dem Regenbogenland. Komm mit, komm mit mir ins Regenbogenland ... wer hat das noch gesungen ... waren das die Prinzen oder wie hieß dieses Opfer des Johnny Walker´s noch gleich ... Jetzt weiss ich es wieder ... die Gruppe hieß PUR und der Sänger Harald Glööckler ...
 
 
 
Oh nein, dass ist ja inzwischen der letzte Mutant aus der Familie der Drosophila-Botoxmelangaster ... Was hat der nur für ein Problem inzwischen, dieser Herr Glööckler, dass er nun scheinbar dem Costa-Cordalis-Syndrom erlegen ist und nun mehr Botox im Gesicht trägt, als der Apotheker in seinen Schrank beheimatet. Ja, natürlich habe ich auch gerne Anteil an dem Leben des QVC-Stars genommen aber Sie müssen doch zugeben das diesem der Erfolg irgend wie nicht bekommt. Eigentlich sieht er immer mehr wie seine eigene Karrikatur aus und erinnern Sie sich noch an den Oskar aus der Sendung "Musik ist Trumpf" ... oder war der gar bei dem Thoooooeeeeeelkkkeee mit Wum un Wendelin, dieser spontane Zeichner der Prominenten?
 
 
 
Egal, auch ich werde nicht jünger und verdammt noch einmal, ich kann mir doch nicht jeden Mist merken, der da zu einem Zeitpunkt einmal meine Linsen gestreift hat. Sie wissen doch, ich bin doch Buddhistin und da weiss man einfach nicht mehr, was da am gestrigen Tag gewesen und am morgigen Tag folgen wird. Ist es nicht wunderbar, wenn man ausschliesslich im HIER und JETZT lebt und sich über weniger Dinge Gedanken macht, als eine Naddel. Ich sage Ihnen ... auch Ihr Leben wäre Doppelt so leicht, wenn Sie nicht so viel Zeit mit dem Grübeln über die Zukunft oder die Vergangenheit verbringen würden, denn Sie haben keinen Eínfluss darauf.
 
Es ist doch so, egal was Sie da in ihrem Sparstrumpf ansammeln ... aber wenn da Gevater Karzinom oder Schlaganfall an ihre Gesundheitstür klopft, dann werden Sie sehr schnell merken das auch Krankheiten gegen Euros resistent sind. Von wegen, die Kiste ist die Gleiche und dem Sargträger ist es egal, ob da ein leichter Hartz4-Empfänger darin liegt oder ob es sich um einen Flick oder Flack handelt ...