SEITENAUFRUFE

Kim Jong - Nordkorea ... offener Brief an King Kong

30. & 31.03.2013
 
Prima, da hoppelt der Hase durch den Garten und hat doch tatsächlich UGG-Boots und den Parka von Jack Wolfskin um die Hüfte geschwungen und das ganze Szenario spielt sich an den Tagen ab, wo wir auch noch einfach mal einer Stunde des Schlafes beraubt werden ... Frohe Ostern sage ich da nur ...
 
Wussten Sie denn auch das durch die Sommer-Winterzeit-Quatsch da jetzt auch die Gefahr steigt, dass Sie mit einem Rehgulasch auf der Haube in die Heimat reisen?
 
Nein, Sie wussten nicht das durch die gestohlene Stunde nicht nur der Biorythmus aus dem Takt gerät, sondern auch das Wild jetzt immer mehr Gefahr läuft, von dem 7,5-Tonner überrollt zu werden? Das liegt daran, dass in der Früh die scheuen Waldtiere auf der Suche nach der geeigneten Mangaré sind und weil diese da schon um 5 Uhr bzw. zum Sonnenaufgang beginnen und weil wir die Uhr jetzt eine Stunde weiter stellen mussten, kommen wir den vierbeinigen Early-Birds da in ihr kulinarisches Gehege.
 
Ist das nicht verrückt, dass sich da diese Gezeiten nachweislich weder als Energieeinsparung bewiesen haben, geschweige denn die Menschheit bei diesem Sekunden-Gehoppe glücklicher oder gar gesünder ist und denoch an diesem alten Ritual festgehalten wird ...
 
Sage ich doch, jeder soll auf so bekloppt machen, wie er nach bestem Gewissen und Wissen es nur kann ... Die sind doch alle bekloppt und da stellen die vermögenden Damen und Herren keine Ausnahme, denn das haben die Mächtigen von Zypern doch gut hin bekommen, dass sie so lange um die Pleite herum lamentiert haben, bis die Oligarchen ihre Dollars in Sicherheit gebracht haben. Und ist das nicht immer so bei solchen Geschichten, dass die Ratten immer als die Ersten die sinkenden Jollen verlassen. Wie war das da noch gleich im Fall der Costa oder von mir aus auch Titanic ... Oh ja, dieser Film mit der Kate & dem William ... oder wie hieß der da noch?
 
 
 
Capri, nein, dass war dieser erst nach dem Untergang, dieses geeiste Ding aus der Kühltheke, wenn es denn so stimmt, wie uns die Filmemacher glauben machen. Ist es nicht seltsam, dass man vor Jahrzehnten den filmischen Strassenfeger mit der grössten Faszination gesehen hat und sich damals im Geiste auf das Schiff wünschte ... zumindest bis zu dem Zeitpunkt, als da noch nicht das Chrushed-Eis aus dem Meer hervor schaute ... und wenn man diesen Tag mit dem Sachverstand einer über Mittvierzigerin betrachtet, dann ist der ganze Zauber schon zu Beginn des Filmes vorbei, weil man ja weiss das der Leonardo nur so getan hat, als wenn dieser in die ewigen Fluten eingetaucht ist und nur ein paar Tage nach den Dreharbeiten schon mit der Gisele Bündchen in den Federn lag ...
 
Das ist doch der gleiche Kaiserschmarrn wie die Sache mit der Pippi Langstrumpf, welche da ebenfalls zufällig am gestrigen Tag über die Flimmerkiste gehuscht ist. Mensch Meier, wollten Sie nicht sein wie dieses verzogene gesetzeslose Kind, dass da mal eben das Hauspferd mitsamt der Besatzung von Väterchen´s Schiff stemmen konnte und die immer wenn es knapp in der Haushaltskasse wurde kurzerhand eine Flaschenpost in das Meer geworfen hat und promt kam Vati mit der Kiste gefültt mit vielen Golddukaten um die Ecke.
 
 
 
Tja, wir wurden schon ganz schön vergesäßt in der Kindheit und wehe dem man haute sich in den heimischen Gefilden den Patex-Kleber unter die Schuhsohlen, um so der Schwerkraft zu trotzen und mal eben an der Decke entlang zu wandern. Da gab es noch nicht den Hinweis vom "Willi Will´s Wissen", dass man diese Übung tunlichst nicht nachahmen soll ...
 
 
 
Da fällt mir doch sogleich dieses moderatorische Drama des gestrigen Abends ein ... auf dem Zweiten welches im Volksmund auch als ZDF bezeichnet wird. Natürlich stellt dieser Sender eindeutig eine Ausnahme, was die Vielfalt der Sendungen betrifft und nein, ich will da auch nicht den grossen Eimer mit dem Pech und Schwefel über diesen auskippen, denn die waren gar nicht so schlecht, diese Filme und Serien und was es da noch so alles gab aber bitte sehr warum um alles in der Welt wurde da eine Maybrit Illner als Gastgeber erkoren ... bei einem Rückblick auf die letzten 50 Jahre dieses Senders.
 
Von wegen, die Klamotte lassen wir mal lieber ganz weit Draussen ... aber diese nicht vorhandenen Moderationsqualitäten ... Kommen Sie, dass war doch wohl nach dem "Wetten dass - Debakel" mit Lanz der nächste grosse Abschalt- oder Umschaltgau der Fernsehmacher. Die Frau Saubermann kannte doch die ganzen Filme gar nicht und auch eine Biene Maja oder gar die aktuelle Sportrunde waren doch in der DDR nicht auf dem Schaltplan der Planwirtschaftler.
 
Also, warum hat man da nicht einen Thomas Gottschalk oder sonst eine deutschen Moderator genommen ... Und dann immer in den Moderationen dieses Mantra mit dem "ganz grosses Kino". Aber dieser Begriff stand doch in keiner Relation zu der Moderatorin, welche da mindestens so hölzern moderierte, wie es auch ein Pinocchio nicht hätte schlechter machen können ... Ja, es fehlte der Spannungsbogen und die Innovation und da will ich lieber ganz von den humoristischen Qualitäten schweigen ...
 
 
 
Ja, natürlich bekommen die ihr Fett weg, denn verdammt noch einmal, wenn man sich in die Öffentlichkeit begibt, dann muss man auch das Echo ertragen oder glauben Sie etwa das ich da niemals ein negatives Feed-Back bekomme, welche mich allerdings in aller Regel deratig kratzen, wie es die Eiche empfindet, wenn sich die Sau daran reibt ...
 
Sodele und in dieser Woche heiraten da liebe Freunde von uns ... Ja, Sie haben richtig gehört lieber Franziskus I ... zwei Freunde für ein Halleluja und das finde ich mehr als grossartig, dass sich da zwei Herren das JA flüstern und da bin ich doch gespannt, wann denn da das nächste Glockengeläut der regenbogenfarbenen Kirche ertönt?
 
 
 
Ja, ich gehöre auch zu den Verzauberten der Genkertierung und mir ist es so etwas von egal, ob es da einen Papst oder einen östlichen Diktator kratzt, wenn da die gleichgeschlechtliche Liebe öffentlich bekundet wird, denn die wahre Liebe kennt keine Grenzen und daran ändert auch nicht der King Kong aus Nordkorea, der damit beschäftigt ist, seine Atomwaffen in Richtung Washington und Seaul auszurichten. Hat der nicht mehr alle Tassen im Schrank oder gar alle Zaunlatten an der Hecke? Kaum ist der Vater unter der Erde, schon erprobt der punkige Knabe den Zwergenaufstand und bringt da Unruhe in diverse Nationen. Der gehört aber mal ganz flott mit seinen 7 Zwergen in die Klappsmühle und von mir aus gebt ihm dort dann doch seine Matchbox-Panzer und seine Fisher-Price-Raketenstellung. Da sieht man mal wieder, wenn ich nicht alles selber erledige ...
 
Offener Brieg an King Kong alias Kim Jong Kong Chong aus Nordkorea:
 
Hello Du billigel Abklatsch von die kleine Mann aus Wien ...
 
wil haben Osteln und da will keinel Älgel mit kleinen Diktatolen aus dem Land wo die Damen und Hellen essen Schlangen, Latten und andele Tiele, die da so kleuchen und fleuchen. Wenn der kleine Adolf da meint el müsste die ganze Welt tellolisielen, dann hat diesel sich abel mächtig geschnitten in das eigene gelbe Fleisch, denn del Obama hat mindestens genau so viele Laketen, wie del kleine Giftzwelg da in Kolea.
 
 
 
Als der Papa noch lebte und mit der diktatolischen Hand legielte, da hat der gepflegt die Flesse gehalten und wenn del da hatte etwas zu sagen, dann wal das für den Lest der Welt der allseits beliebte Sack Leis in China oder eben Kolea aber was Du da jetzt fül einen Schabelnack velanstaltest, gehölt nun wilklich in die Zelle mit den Gummiwänden dalin.
 
Hast Du gal keinen Anstand und keine demoklatische Elziehung genossen, dass Du dich da so auffühlst, als gäbe es kein Molgen mehr? Wenn del Vati noch nicht in das Glas gebissen hätte und der kleine Zwelg da solch ein Theatel velanstalten wülde, dann gäb es abel mindestens das Lamurai-Schwert von del Wand übel dem Kamin zu spülen. Nein, Du kannst nicht die Welt tylanisieren und dann dalauf hoffen, dass alle Nationen walten, bis Du die Raketen und Elbsen-Pistolen hast in Stellung geblacht, londern mach Dil bewusst, dass nicht nur der Obama einen loten Knopf hat, um Dil da das Lebenslicht auszupusten, sondeln auch all die Fleunde vom Balack und da ist dann veldammt Schluss mit dem muntelen Tleiben in Kolea.
 
 
 
Wenn Du mich flagst, dann wülde ich jetzt ganz schnell die Flesse halten und mich gepflegt zulück lehnen in den alten Sessel vom Vati und abwalten, bis die elsten Bomben die eigenen viel Wände wackeln lassen. Nix da, von wegen mit Entschuldigung und so weiter um die Ecke kommen, das Kind ist in den Blunnen gefallen und zwal mit dem Kopf zuelst und der King Kong wülde wahllich gut dalan tun, wenn diesel das Gleiche macht.
 
 
 
Und die Zwelge in den Unifolmen lässt del kleine Kim mal ganz gepflegt in seine Spielzeugkiste zulück huschen, denn diesel Volksauflauf zum Pläsentielen der Staatsmacht, lockt doch in Wahllheit keinen einzigen Katel hintel dem Ofen helvol. Jedel Mann und Flau in del Welt weiss doch, dass das ganze Battalion nul aus zum Dienst gezwungen und manipulielten Mallionetten besteht und das aussel denen die an dem kleinen Kim veldienen diesen alle miteinandel zum Elblechen finden. Und zum Schluss noch ein kleinel Tipp in Sachen Flisör und Halle schneiden. Diesel komische Punk-Ilokesen-Flisul trägt Mann mit dickem Bauch und kleinem Gehiln nicht in dem Altel, denn damit wilkt man wie die Leinkalnation eines gestlandeten Fühlels.
 
 
 
Also, der Kim melke sich das Folgende: Flesse halten und abwalten, dass da nicht die Bomben schnellel um die Ohlen fliegen, als del Mann mit den kulzen Beinen kann laufen!
 
Liebe Glüsse aus dem Land del noch volhandenen Demoklatie und den immel mehl weldenen illen Köpfe mit dem Bundesadler auf dem Nummelnschild ...
 
Nicole J. Küppels