SEITENAUFRUFE

Kim Jong Un und andere Schimpansen ...

08.03.2013
 
Kim Jong Un ... oder wie der deutsche Kadett da sagen würde ... Futsch Beng Ei Weg ... der kleine nordkoreanische Giftzwerg macht seit dem Tod seines Papas ganz schön viel Wind und da bin ich mir doch ziemlich sicher, dass sich da der unerwünschte Wind schneller drehen kann, als der Futsch Beng schauen kann ... wenn ihm da erst einmal die erste Atombombe um die Ohren fliegt ...
 
 
 
Sehen Sie, dass ist das Problem mit den Nationen die sich da partout nicht in die Karten schauen lassen und wenn alle Welt gedacht hat, dass da die Koreaner ruhig ihr eigenes Atom-Süppchen kochen können ohne das es den Rest der Welt beeindrucken muss, der wird bei solchen Drohungen dann in der Folge doch eines Besseren belehrt.
 
Aber mir glaubt ja immer keiner, wenn ich da sage das die Feinde immer schon in der Nähe warten, noch bevor man da überhaupt begreift, dass man diesen hat. Und da stellt GNTM auch keine Ausnahme dar, denn bei einem Foto-Shooting der Modells der neuen Generation hat sich da ein Hai im Kleid einer Kandidatin verfangen und die Heidi hat dann doch mehr als nur voller Empathie gefragt, ob dieser aber nicht an ihr geknabbert habe ...
 
Tja, Humor ist eben dann gegeben, wenn man selber darüber lachen kann oder sollte ich besser sagen "die eigenen, sind doch noch immer die besten Witze" ... Dabei finde ich es mehr als bedenklich, was da inzwischen aus dieser Sendung geworden ist, denn wenn der Laie da denkt das dieses Sendeprofil da mit dem tatsächlichen Leben eines Modells zu tun hat ... dann kann man doch nur einem jeden jungen Mädchen zwingend abraten, in dieses Genre zu wechseln. Natürlich geht es bei Frau Klum nur um die Quote und nichts anderes und je spektakulärer das Drama, desto mehr Zuschauer erhoffen sich die Macher aber hat denn nicht auch alles seine Grenzen und vor allem wer kommt eigentlich dafür auf, wenn da tatsächlich einmal ein Hai an einer Kandidatin knabbern sollte?
 
 
 
Ach hören Sie doch auf, der Vater Klum wird es da schon richten ... der soll doch mit allen Schmutzwassern dieser Welt gewaschen worden sein und dabei fällt mir auf, ob Sie denn wissen wieviele Eltern oder Teile da wohl von den prominenten Kindern leben? Das Paradebeispiel war und ist ja noch immer dieser Quälgeist und Erzeuger des Michael Jackson und zwar sehr dicht gefolgt von der Mutter vom Justin Bieber und der Lindsay Lohan. Und immer wieder gibt es Väter die versuchen auf diesen Trittbrett-Erfolgszug aufzuspringen, wie z. Bsp. der Gevater Kampusch ... welchem wir selbstverständlich nicht die erwünschte Aufmerksamkeit schenken wollen ...
 
Heute ist der Weltfrauentag und die Stricklieseln der Demos stehen schon für dieses und jenes Recht in den Startlöchern ... Na das ist doch ein Quatsch mit Sosse, diese Tage für jedes und alles und als wenn es die vielen Dramen um die Frau löst, wenn man diesem Geschlecht da einen Tag im Jahr zukommen lässt. Oder sind das nur die exclusiven Feiertage für allerlei Organisationen und Medien, damit deren Arbeit auch nach Jahrzehnten der erfolglosen Tätigkeit weiter gefördert wird?
 
Es ist doch so, dass an den Muttertagen, Kindertagen, Hundstagen und was es da noch so alles an Tagen neben den menstruativen Tagen gibt, sich die Welt angeblich nur um dieses eine Thema drehen soll und was kommt am Ende dabei herum, ausser das am Muttertag bei den Blumenhändlern die Kassen klingeln oder das die Burdas wieder eine Party auf Kosten der Spendengeber feiern ... Dabei habe ich mir geschworen, dass ich an diesen kollektiv verordneten Feiertagen nicht mehr teilnehmen will und das mich all jene Organisationen gepflegt dahin küssen dürfen, wo sonst nur die Beste Hälfte oder das Hakle Feucht sein Unwesen treiben darf.
 
 
 
Heilige Maria, die Zeitung des tages quillt aber wahrlich mit den neusten Meldungen über ... der Polizeichef bzw. Ermittler im Fall der Sprungfeder aus Afrika ... exakt, es geht um den Mord an der hübschen Freundin von diesem Pristorius, welcher da noch immer in aller Seelenruhe durch Johannesburg wandelt und wo das Medieninteresse genauso stark ist, wie an den Vergewaltigern der indischen Studentin da vor Wochen. Wie soll denn bitte schön die Jugend ein Gefühl für das Unrechtsbewusstsein bekommen, wenn da die Fälle nicht kontinuierlich in die Öffentlichkeit gelangen?
 
Ach so, warum dieser Ermittler da in Afrika gekündigt hat wollen Sie wissen. Na der hat selber noch eine Mordanklage an der Backe und ich sage Ihnen das das in den Drittländern keine Seltenheit ist, dass der vor der Zelle mehr kriminellen Dreck vor der Tür hat, als das Pendent innerhalb der Zellen. Und das ist auch der Grund, warum trotz vieler Billionen an Hilfsgeldern in Jahrzehnten da noch immer diese Länder am sprichwörtlichen Hungertuch nagen. Die Korruption und die kriminellen Obrigkeiten versauen da die Misereors. Und an der Armut in den Ländern wird sich auch so lange Zeit nichts ändern, solange da solche Kim Jong Un´s in die Welt geboren werden ...