SEITENAUFRUFE

Promiboxen und das Drama um AI ...

11.03.2013
 
Backnang ... und jetzt weiss ich auch warum ich diesem Familiendrama zuerst so wenig Beachtung geschenkt habe ... ich dachte das wäre in Indien oder in den asiatischen Räumen passiert, dabei handelt es sich bei diesem Ort um eine Stadt hier im Land. Was ist denn nur los, wenn da wieder der Winter den Einzug in das Leben hält und wenn man eigentlich ganz entspannt durch den Schnee latschen könnte ...
 
Ach ja, ich sage Ihnen, in Backnang und in Leverkusen ist die Welt wohl noch mehr aus dem Takt geraten, als im Rest der Welt oder warum tötet da schon wieder ein Familienvater seine Kinder und dann in der Folge sich selber?
 
Verdammt noch einmal, warum ist die Menschheit eigentlich nicht mehr belastbar und droht bei jedem Trouble gleich durchzudrehen ... Das nimmt ja überhand mit diesen Ausrastern und Gewaltarien und da stellt der Schläger vom Alex ja nun wahrlich nicht die Ausnahme. Nein, ich verstehe es nicht, dass für die vielen unter dem Toastbrot liegenden IQ´s nur Gewalt die Lösung ist und wenn da die Damen und Herren nicht auch langsam einen unerwünschten Wandel innerhalb der Gesellschaft sehen, dann können wir bald als neues Drittland einpacken. Holymoly, was für ein Shit, dass ich da nicht an der Spitze der Führung sitze und hier in der Nation das Sagen habe. Da wäre aber verdammt schnell der Schluss mit dem unlustigen Treiben und glauben Sie mir, bei mir stünde die Entsorgung der Computerspiele ganz Oben auf der Agenda. Agenda ... Oh ja, diese Erfindung des Herrn mit den ungefärbten Haaren. Ist es nicht erstaunlich das sich das dunkle Haar des ehemaligen Kanzler Schröder da so wacker über die Jahrzehnte hält und das wo doch sogar schon bei mir die ersten grauen Haare gesichtet wurden ...
 
Soso, ist Ihnen auch aufgefallen, dass bei dem gestrigen Promidinner die Tür des brasilianischen Schlafzimmers zugeblieben ist ... und das wo ich doch so gespannt auf dieses gewesen bin, weil doch Olivia Jones behauptet hat, dass die Fernanda zu den Sexsüchtigen des Landes gehören würde. Na wer weiss, vielleicht war das ja so eingerichtet wie die gute Stube bei dem Berti Wollersheim, der ja auch wohl hinter den schwedischen Gardinen die Segel gestrichen hat, denn sonst hätte dieser ja wohl kaum bei dem Promi-Boxen in einer der ersten Reihen sitzen können. Holymoly, was für ein glanzloses Event ist doch solch ein Boxevent und was um alles in der Welt findet Mann und Frau nur so verdammt prickelnd daran, wenn sich da die Frauen und Männer auf die Nase hauen?
 
 
 
Kommen Sie, natürlich habe ich mir schon einmal einen Showkampf der Klitschkos angesehen aber Sie müssen doch zugeben das einem der Sinn eines solchen Kampfsportes auch nach mehrmaligem Zuschauen verborgen bleibt und wenn schon da einer meint das er seinem Gegenüber einen auf die Glocke geben muss, dann doch bitte ohne Medienrummel oder dieses ganze Promi-Gedöne da herum. Nein, ich verstehe diese Welt so langsam aber sicher nicht mehr und niemals werde ich die Faszination an dem Zusehen der Gewalt verstehen. Es ist ja nun nicht so das die da mit der Gummigurke oder den Wattebäuschen durch den Ring hüpfen, denn dann könnte man dieses ja noch als eine Art des Antiagressions-Trainings verstehen, sondern die hauen sich, bis die Haut platzt und das Blut spritzt und das unter dem Gegröle der Masse. Wozu benötigt diese Gesellschaft denn dann noch solche Organisationen, wie die Amnesty Internationals, wenn doch Gewalt auch durchaus eine profitbringende Sache ist?
 
Ja, Sie können von dem allergrössten Glück sprechen, dass ich hier im Land nicht die Person mit den Führer-Qualitäten bin ... da könnte sich aber ein sehr grosser Teil dieses Landes mehr als nur warm anziehen und Sie glauben doch wohl, dass ich als ersten Akt die müden und faulen Gesäße von den Sofas holen würde. Haben Sie sich in der letzten Zeit einmal auf den Autobahnen des Westens bewegt ... sehen Sie, dass wäre doch schon die erste sinnvolle Maßnahme für die 1 EUR-Jobber oder was sagen Sie dazu?
 
 
 
Oh ja, und dann würde ich die Sache mit der Wiedervereinigung noch einmal bearbeiten und einen Vertrag aufsetzen, bei dem jetzt die Gebenden die Mannen aus dem Osten sind ... sozusagen einen Solizuschlag für den Westen. Natürlich steht auch das Migrationsproblem da ganz Oben auf meiner Liste, denn diese Bemühungen sind ja in den letzten 20 Jahren mehr als nur gescheitert oder wie erklären Sie sich, dass sich die Migranten in ihren Vierteln bewegen und wir inzwischen nur die Besucher im eigenen Land sind?
 
Von wegen, kommen Sie mir jetzt nur nicht mit dieser braunen Mütze und dem "Sieg heil" um die Ecke ... davon spreche ich nicht und auch habe ich nicht im Sinn da die Öfen wieder in Gang zu setzen aber ein wenig umsortieren würde ich da schon die Gemeinden. Nein, die Ghetto-Wirtschaft würde ich nicht so lassen und ob der gute Deutsche will oder nicht, ich würde diese alle zu Nachbarn machen und zwar innerhalb der Häuser mit einem Gemeinschaftsraum oder nennen Sie es von mir aus auch Begegnungsstätte ...
 
 
 
Ja, ich will wissen wie der türkische Tee schmeckt und ich will wissen wie die Köpfe des Inders oder des Libanesen ticken, um dann zu entscheiden, wen man da zusammen packt und wen nicht. Und hören Sie auf doch zu denken, dass zwangsläufig alle Menschen zu Brüdern werden wollen und können, bei der durchaus sehr verschiedenen Sicht auf die alltäglichen Dinge des Lebens und verdammt noch einmal hören wir alle doch mit der überdimensionierten Lüge auf, dass da alles zusammen wachsen kann, was da völlig unterschiedliche Vorstellungen von dem Begriff der Freiheit und der Demokratie hat.
 
Ganz zu schweigen von der Geschichte mit den Rechten der Frauen ... wobei man es nicht glauben sollte aber unter so manchem Schleiher steckt wahrlich so manche emanzipierte Frau, die Zuhause die Hosen an hat und wo der Mann auch durchaus an den lauen Abenden in der Wüste das Nudelholz zu spüren bekommt ...