SEITENAUFRUFE

Aua ... Aua ... Aua ...

02.05.2013

Mai Au Weia ... und da haben wir wieder die Kadetten der Demos des gestrigen Tages ... dem guten alten Tag der Arbeit, welchen wir alle miteinander dem Gasmann aus Wien zu verdanken haben ... nur nicht das Sie dieses vergessen nach den über 70 Jahren des nationalen Dramas in Sachen der kollektiven arischen Auslese ...
 
 

Sagen Sie mir doch bitte einmal, welcher Arbeiter denn da an einem Tag inmitten der Woche die Zeit dazu hat, um auf die Strasse zu gehen und für oder gegen den Mindestlohn zu demonstrieren ... diese Zeit habe ich gar nicht aber in diesen Tagen gewinnt man ja sowieso immer mehr den Eindruck, dass es der arbeitenden Bevölkerung am Wichtigsten ist, was diese bekommen und vor allem wann diese ihre freien Tage haben.

Ach kommen Sie, wo sind denn noch die echten Perlen zu finden und vor allem, wer hat denn noch die echte Lust als Arbeitnehmer, auch den Hauch der Verantwortung zu übernehmen ohne das dabei sofort das Taxameter der Verdi´s läuft?

Ja, es gibt sie nur noch sehr selten, jene Mitarbeiter die den Feierabend nicht mit dem pünktlichen Schlag der Uhr einläuten und dann sofort den Griffel aus der Hand fallen lassen. So manches Mal kann man sich da schon fragen, ob diese denn alle sich nicht verantwortlich fühlen, für die Wirtschaftskrise und den maroden Staat. Holymoly, da fällt mir sogleich diese Geschichte der Vielfach-Ehe in den anderen Religionskreisen ein. Das muss man sich vorstellen, da werden die unzähligen Kids durch unser schlüpfiges Sozialsystem mit durch gezogen und jetzt können Sie mir ruhig die braune Mütze andichten aber das finde ich mehr als nur daneben. Und zwar nur deshalb, weil es sich dabei um den Missbrauch unser aller Staatskasse handelt ...
 
 

König Willem und Königin Maxima haben jetzt alle Gäste verabschiedet und geruhen jetzt den Alltag einzuläuten ... und der Willem hat versprochen, dieses auf seine ganz persönliche Art und Weise zu tun. Ist ja schon ein Netter, dieser neue König und da stelle ich mir schon vor, dass da demnächst auch der Hermelin wieder den Weg in die Mottenkiste des Stammesdünkels ala Beatrix finden wird. Wussten Sie denn auch das der Pelz da von dem Mottenfrass befallen gewesen sein soll und das nur dank der Hilfe der C & A´ler da der Hermelin nicht als Camouflage-Netz über den roten Teppich gewandelt ist?

Ja, die Frau C & A hat von dem Malheur gehört und erinnerte sich noch daran, dass diese wohl noch ein paar Reste des königlichen Vierbeiners in den Regalen hatte und somit war der Mantel des Königs eigentlich eine Kreation aus dem Hause des niederländischen Modezaren der Hartz4-ler. Von wegen, dass meine ich nicht mit dem abwertenden Blick auf die unfreiwilligen Bezieher der Staatsapanage, sondern mit Blick auf das Frauentausch-Klientel der gleichnamigen Sendung. Na was denn, jedes Tierchen frönt seinem Pläsierchen und Sie glauben doch nicht das die Damen aus diesen Riegen da tatsächlich die Kostüme des Harald Glööckler tragen oder gar jemals ein Kleid eines Dior-Hauses um ihre Hüften legen werden ... Das ist ja überhaupt die Frage aller Fragen: Warum gibt es eigentlich noch keinen staatlichen Designer für all die Mannen der Bezüge oder noch besser, wie wäre es denn wenn man da all den Bezüglern eine Uniform verpassen würde oder geht das dann in die falsche Richtung wie zu den Zeiten, als man den Damen und Herren noch die Glöckchen um den Hals gehängt hat, wenn diese hin und wieder da bei dem Spaziergang ein Körperteil verloren haben ... Exakt, ich meine Lepra und all die anderen Geisseln der Vergangenheit.
 
 

Auch so eine Sache, damals gab es Cholera, Pest & Co und wenn Sie denken das da dank der Pharma-Industrie weniger Menschen sterben, dann ist wohl die Schweinepest, der Rinderwahn, die Vogelgrippe und wie all die süssen Viren und Bakterien da heissen, an Ihnen vorrüber gegangen ... Ist Ihnen noch gar nicht aufgefallen, dass wir eigentlich mehr Erkrankungen haben, seit es die Pharmaindustrie gibt?

Soso, Sie wissen nicht um die gewaltige Lobby dieses Industriezweiges und das es eigentlich schon seit Jahrzehnten ein Mittel gegen jede Form des Krebs gibt nur das sich die Eliminierung der entarteten Zellen nicht rechnen würde und dann ein riesiger Rattenschwanz an medizinischen Konkursen die Folge wäre? Hören Sie doch auf mit diesen Ammenmärchen aus der Welt der Bakterien und Viren ... die werden doch in unsere Nahrungsmittel eingeschleust, damit sich die Pharmariesen nicht selber mit der Säge des Astes entledigen, auf dem diese mehr als nur finanzell sehr gesund sitzen. Stellen Sie doch bitte vor, dass man am morgigen Tag das Mittel gegen jede Form des Krebses auf den Markt bringen würde oder noch besser die einmalige Schluckimpfung des wahren Mittels gegen diese bösen Rezeptoren?
 

Eben, dann wäre nämlich Schluss mit dem lustigen Leben in Sachen Gesundheit und bitte bedenken Sie doch einmal, wen das alles betreffen würde? Pflegedienste sind da nur der kleine Tropfen auf den heissen Stein und da habe ich doch sogleich die gelungene Überleitung zu dem solariumgebräunten Drama des Vortages. Da sage ich doch nur noch: "Diavolo" ...

Heisst das nicht Teufel in der neudeutschen Übersetzung und ich sage Ihnen, gegen das normale Solariumbräunen ist der Gang auf dieses technische Teufelswerk wahrlich ein demartologischer Spaziergang, denn ich war auf diesem tragischen Wunderwerk der Ganzkörper-Verbrennungen. Mein lieber Schwan, warum steht denn da keine Begrenzung für die zu buchenden Minuten und wenn denn dann schon nicht, warum bietet das Sonnenstudio nicht gleich ein Abo mit der Apotheke an, wo man dann die Brandsalbe in der Partie erhalten kann?

Ja, ich sehe wahrlich wie ein Krebs aus und wenn ich bis Dato noch keine Ambition zu dem schwarzen Hautkrebs verspürt habe, dann aber ganz sicher seit dem gestrigen Tag. Halloooooo, dass ist ja schlimmer als der 12-stündige Schlaf in der Sonne ohne den Lichtschutzfaktor 50 und vor allem, wer behandelt denn jetzt meine Brandblasen und die Spätfolgen des Dramas ...