SEITENAUFRUFE

Good bye Deutschland ...

26.05. ... 27.05.2013
 
Also das nenne ich wahrlich eine ausgesprochen konsequente Haltung zu diesen Temperaturen bzw. zu dieser Sommersaison, was sich da ein älteres Ehepaar so knapp über 70 und fast an die 80 am letzten Wochenende in Frankfurt überlegt hat ...
 
Wegen des andauernden Herbst-Winter-Wetters wollten die 2 partout nicht auf das Grillvergnügen verzichten und daher haben diese einfach den Holzkohlengrill in das Wohnzimmer geschoben und munter das Feuer entzündet. Von wegen, die sind nicht mit starken Verbrennungen in das Hospital gekommen, weil Vati da den Reservekannister seines Gehwägelchen geopfert hat, sondern diese wurden mit einer mittelschweren Rauchvergiftung auf der Barre dem heimischen Grillevent entzogen ...
 
Naja, wie so eben erwähnt, kommt man schon auf etwas dümmlichere Gedanken, wenn man auf das Thermometer schaut und verdammt noch einmal, inzwischen weiss es doch auch ein jedes Kind, dass man niemals mit den glühenden Kohlen spielt, wenn man da nicht in Trance auf der Couch sitzt.
 
Und bei diesem hessischen Drama machen sich die Wildbiologen die unabdingbaren Gedanken dazu, dass die Rückkehr der Wölfe für die "Muffions" gefährlich werden könnte ... eben, ich habe auch erst "Muffin" gelesen und mich gefragt, was an der Erkenntnis der neue Part sein könnte aber es geht eben nicht um dieses halbkugelförmige Gebäck, sondern um Schafe ala Dolly. Nix da, nicht Dolly Buster, um die es ja inzwischen stiller ist, als um Stevie Wonder ...
 
Na kommen Sie, ein bisschen Spass muss doch wohl erlaubt sein und es gibt doch nichts schöneres, als der doppelsinnige Humor an einem Montagmorgen in der westlichen Prärie des deutschen Landes, welches vor knappen 36 Stunden dank der Bayern in den englischen Ausnahmezustand befördert worden ist. Nein, ich habe weder den Anpfiff, geschweige denn den Schlusspfiff gesehen, sondern ich war mit zwei netten Damen bei dem Essen in einer niederländischen Logde.
 
Holymoly, was gibt es doch für kreative Köche unter der imaginären Sonne Gottes, denn in unserem speziellen Überraschungsmenue-Fall hatte dieser in den dritten und abschliessenden süssen Gang die Knall-Brause eingearbeitet. Sie kennen diese kleine Schwester der AHOI-Brause mit dem Seemann auf der Tüte ... diese zuckerartigen Substanzen, die da innerhalb der oralen Sphären eine Explosion im Mund auslösen und wo man sogar nach dem Herunterschlucken noch den bubbelnden Weg durch das Verdauungssystem nachvollziehen kann?
 
Eben, dass ist doch etwas für die "Ich auch Teller" und die "Micky-Mouse-Fischstäbchen" aber doch bitte nichts für die Damen jenseits der 40er-Marke. Sehen Sie, ich werde älter und was mir noch vor einer Woche den allergrössten Spass bereitet hat, finde ich inzwischen dann doch fragwürdig und das obwohl ich es wie der Oskar aus der Blechtrommel machen wollte und mich konsequent gegen das Erwachsenwerden wehren wollte. Da sehen Sie mal, wohin mich und die Fürstin Charlene der Wahn der Vernunft führt und wenn ich da nicht zwischendurch die kindlichen Spässe in die Tat umsetzen würde, dann würde ich wahrscheinlich auch immer mit der langen Fleppe neben dem Albert herlaufen ...
 
Ach kommen Sie, dieses Dementi der Fürstin der Piraten ist doch in etwa so glaubwürdig, wie die Doktorarbeit des Herrn von und zu Guttenberg oder der Frau Stoiber ... habe ich da nicht noch eine politische Fachkraft aus den Reihen der Plagiate vergessen ... Koch-Mehrin oder Merlin aus dem Bundestag ... Nein, die Charlene ist nicht glücklich mit dieser Halbglatze und ich schwöre Ihnen, dass da hinter den Palastmauern ganz schön das royale Süppchen auf dem Herd köchelt.
 
 
 
Da fällt mir ein, vielleicht klappt das mit dem Kinderwunsch auch nur deshalb nicht, weil das Fürstenpaar in getrennten Schlafzimmern residiert ... wobei, dass es auch anders geht, zeigen ja die inzwischen langen Bart - Geschichten der Tiger Woods & Co. Das der Albert auf jeden Fall nicht das Problem ist, beweisen ja wohl seine ausserehelichen Ablgeger ...
 
Was ist denn da in der Stadt der VW-Bauer los, dass dort sogar die hochschwangeren Frauen von einem Maskierten überfallen und geprügelt werden ... sollen wir wetten, dass diese Tat eine Beziehungstat ist und das sich da der Ex oder ExEx den Schlagstock aus dem Schlafzimmerschrank geholt hat.
 
 
 
Na kommen Sie, die meisten kriminellen Taten werden doch innerhalb des eigenen Dunstkreises verübt und wenn da erst der Knatsch in der Sippe ausbricht, dann kann es auch durchaus passieren, dass da eine Boing in London einen Notlandung einlegen muss ... wie es in der letzten Woche der Fall an Bord der pakistanischen PIA mit 300 Passagieren befüllt und nur weil sich da zwei Brüder in die Köpfe bekommen haben und erste Handgreiflichkeiten die Folge gewesen sind, welche das Bordpersonal natürlich versucht hat zu unterbinden und dann zur Antwort bekommen hat, dass die Trollys entweder die Backen halten oder der Flieger in die Luft gesprengt wird ...
 
 
 
Mensch Meier, was für ein langer Satz ... und dabei ist dieser noch nicht beendet, denn wegen dieser kleinen Aussage, wurden sogleich die Kampfjets aus dem Winterschlaf geholt und die orientalische Maschine mit einer militärischen Escorte nach Stansted befördert. Was denken Sie was die Sippe nun diese Aktion kosten wird und da wäre es in der Folge doch günstiger gewesen, wenn man die zwei Streithähne während der Fluges an die frische Luft gesetzt hätte ... oder was meinen Sie?
 
Rambo alias Asta la Vista ist in Oberbayern in dem idyllischen Ort Geltendorf zur Strecke gebarcht worden und wenn Sie da jetzt binne einiger Sekunden erfahren, was sich dort im Dorf von Heidi und der Biene Maja zugetragen hat, dann fällt auch Ihnen wahrscheinlich die Kinnlade in ihr Müsli ...
 
Kontrolle der Routine der grünen Männlein und weil da ein lustiger Bosniak nicht nur das MP-Schild, welches für die Militärpolizei steht auf dem Kofferraumdeckel spazieren führt, sondern auch in einem Quarcks & Co - Worcshop-Anflug sich hat ein blaues Lämpchen für das Autodach gebastelt ... und noch auf dem Pseudokennzeichen das militärische Y mit den Kollegen der Buchstabenserie vereint, dachten sich die "aufmerksamen Beamten", dass man diesen hochrangigen Militär doch vielleicht einmal kontrollieren sollte. Geendet ist diese unglaubliche Geschichte exakt so, wie man sich diese als guter Amerikaner im Land der erlaubten Feuerwaffen wohl wünscht ... der Knilch zog die Waffe und verletzte mit einem Schuss eine Polizistin, worauf die grünnen Männlein ebenfalls die Waffe zückten und den Täter mit dem räuberischen Lebenslauf in das Nirvana befördert haben ...
 
 
 
Hiess nicht der verantwortliche Bürgermeister der Love-Parade-Katastrophe in 2010 da Sauerland oder Legoland ... auf jeden Fall hat jetzt ein britischer Gutachter delitantische Fehler bei der Organisation dieses Events festgestellt, bei dem immerhin 21 Menschen ihr Leben lassen mussten und wo dieser Ober-Dorf-Knilch von Anbeginn an jede Schuld von sich und seinen Mannen gewiesen hat ... doch, doch, Sie erinnern sich an diesen Bürgermeister, der da partout seinen Platz nicht räumen wollte oder dieses erst dann getan hat, nach dem die vorrausgesetzte Dauer seiner Pensionsansprüche erreicht war ... ja, jetzt bin ich mir sicher, der hiess Sauerland und bei diesem Saubermann war sein Name das wahre politische Manipulations- und Dreistigkeitsprogramm ...
 
Also, selbst der dümmste Bauer mit den dicksten Kartoffeln hätte bei dem Gebrauch des 1 x 1 direkt erkennen können, dass da die Masse an Menschen nicht durch das Nadelör des Vernastaltungsortes gepasst hätte und was lernen wir alle und vor allem die Opfer jetzt daraus?
 
Zum Einen macht diese Erkenntnis die Verstorbenen nicht wieder lebendig und auch wird es da nur noch weniger schmerzhaft, wenn man da jetzt auch noch lesen muss, dass der Tod der vielen Raver hätte vermieden werden können ... zum Anderen ist es doch so, dass der einzige Gewinner aus dieser Katastrophe der vollgesaugte Herr Bürgermeister ist, denn dieser hat trotz aller Widerstände aus der Bevölkerung die Ansprüche aus seiner fehlerhaften Wulff-Arbeit nicht verwirkt und ruht mit dem staatlichen Popo voller nicht angemessener Besoldung auf Mallorca, wo da zur Zeit auch wohl ein Discotheken-Besitzer um seine Ehe kämpft ...
 
 
 
Jaaaaa, ich habe "Good bye Deutschland" gesehen und das halte ich im Nachklang zu einem verregneten Wochenende auch wahrlich für die allerbeste Entscheidung, denn sonst hätte ich ja niemals erfahren, welche beziehungstechnischen Dramen sich da im Süden abspielen.

Na der Ballermann-Kalle war doch nur der Beginn der zerrütteten Auswanderer-Litanei und wenn da nicht auch noch das Cafehaus-Paar gewesen wäre und ... na was denn, ich habe die dritte Episode der authentischen Rosamunde-Pilcher-Saga tatsächlich vergessen ... sofern es da überhaupt drei Paare und deren Geschichten gegeben hat.
 
Auf jeden Fall zeigen doch solche dramaturgischen Szenarien aus der Welt der Wetter-Flüchtlinge, dass es egal wo man auf dieser Welt auch sein Glück sucht, immer das Gleiche ist, sofern man die angeheiratete Altlast auf die Reise durch den ausgewanderten Lebenstraum mitnimmt ...