SEITENAUFRUFE

Bett-Ina hat einen Neuen ...

23.06.2013
 
Putin, Erdogan und Obama ... Merkel hält die Machos in Schach ... titelt da am heutigen Sonntag die WELT AM SONNTAG und so wie ich die Sache sehe, ist das doch ein wenig weiter weg hergeholt, als die letzten Sträflinge in Guantanamo heraus geholt worden sind ...
 
 
 
Hat denn unsere Kanzlerin etwa schon die geraubten Kunstgegenstände im Handgepäck mitgeführt und gab es bei dem Besuch von Barack Obama in Berlin eine spektakuläre Neuigkeit, die dann die Heraufbeschwörung zum Erdogan´schen Mythos rechtfertigt. Und vor allem, was ist denn da mit der Frau des türkischen Präsidenten ... läuft diese inzwischen auf High heels ohne den Kopfschmutz durch Istanbul?
 
 
 
Sehen Sie und so werden Mythen von den Medien produziert, die in etwa an einem jeden Tag die gleiche Arbeit verrichten, wie eine Bettina Wulff zur Zeit am Tegernsee mit diesem alternden Playboy. Kannten Sie denn auch nur im Ansatz diesen Knaben, der da jetzt sogar das BUNTE-Blatt-Cover mit seinem grauen Resthaar beglückt. Da sage ich der Ex-Bundespräsidentin-Gattin aber schon jetzt die nächste grosse Pleite auf der emotionalen und zielgerichteten Ebene in die Glamour-Sternchen-Welt voraus, denn das ist ein Blender, da verwette ich meinen prächtigen Popo darauf und nur weil dieser da auch nur einmalig mit dem Bobele oder dem was weiss denn ich auf dem Golf- oder Tennisplatz gestanden hat, ist doch dieser noch nicht die Druckerfarbe eines Hochglanzmagazines wert ...
 
 
 
Sie erinnern sich an die Geschichte mit der Hausbesichtigung bei dem Bauer Schäffel-Huber ... mein lieber Schwan und da wird immer nur das Klientel aus dem Hartz4-Millieu in die Messie-Sendungen gezerrt und dabei hätte man diese Immobilie beruhigt auch einmal der Tine Wittler an die Hand geben können. Als wäre es erst ein läpisches Jahr her, dass wir da zusammen mit einigen Freunden das Haus des bayerischen Teckel-Gigolos besichtigt haben und noch sehr gut erinnere ich mich an das liegen gelassene verschimmelte Brot auf dem Brett und an die gammeligen Ecken in der "Prachtvilla" am Hang.
 
Wobei, mein Highlight bleibt und ist das Schlafzimmer bzw. die Besichtigung dessen ... die Wäsche in die Ecke und auf den Boden gepfeffert, die Unterwäsche ... ja, diese getragenen und zum Glück nicht näher durch uns inspizierten Teile lagen auf dem ungemachten Bett und wenn ich Ihnen jetzt noch erzähle, welche profilneurotischen Fotos dort an den Wänden hingen, dann bekommen Sie den gleichen Auswuchs an der Lippe, wie ich ihn in diesem Moment verspüre ... Sie wissen schon, dieses unverkennbare Gekribbel mit den in der Folge entstehenden Bläschen an dieser ...
 
 
 
Nein, da war mir zumindest was die Hygiene und den optischen Schein betrifft der Wulff allemal lieber und ich kann und will mir einfach nicht vorstellen, dass auch dieser nur im stehen pieselt und nicht in der Lage ist, den Deckel zu dem fäkalrestbeladenen Örtchen zu schliessen, wenn man doch genau weiss das da eine Truppe an eventuellen Käufern durch die Bude latscht. Nix da, da ist es mir so etwas von Schnuppe, ob der da irgend welche Pseudo-Unternehmungen führt und ob dieser eventuell damit auch noch ein oder zwei Euros verdient ...
 
Wie sagte meine Grossmutter immer so schön. "Spiel nicht mit den Schmuddelkindern ... sing nicht ihre Lieder ...". Tja, dass ist diese Sache mit dem Gen des horizontalen Gewerbes, wenn da die Rahmenbedingungen und der Schein auch hinter der Fassade nicht stimmt, dann darf und will ich mir eventuelle weitere Schmuddelecken am Körper solcher Gestalten erst gar nicht vorstellen und eben, sage ich doch, dass ist diese Mörtel-Lugner-Loverin-Gen, wenn man da alle Grundwerte eines gepflegten Lebens über Bord wirft und die Wasser & CD - Abteilung unter den Teppich kehrt ... Igittigittibahbahbah ...