SEITENAUFRUFE

ZDF ...

08.06. und 09.06.2013
 
JAAAAAA, Sie hat JA gesagt und jetzt kann dann endlich der Alltag in den Palast einkehren und den wichtigen Dingen einer Ehelschliessung gefrönt werden ... Sie wissen schon, wenn schon eine Hochzeit vor dem Altar der katholische Gemeinde, dann aber doch bitte auch nur die sexuellen Aktivitäten ausdrücklich zur Fortpflanzung ...
 

 
 
Holymoly, schon wieder so ein junges Ding, dass sich da in das Unglück stürzt und haben Sie ebenfalls wie ich als laienhafter Mentalist der Körpersprache gesehen, wohin der Blick des Bräutigams ging, als da die Phrasen von den guten und schlechten Tagen und im Speziellen der Treueschwur auf den Tisch gepackt wurde?
 
Eben, erst griff sich dieser an sein Kreuz am Hals und dann an die Hose bzw. den Kummerbund ... haben Sie da noch irgend welche weissagenden Fragen an die Leserin der royalen Kugel? Haben Sie denn neben diesem herzzerreissenden Drama zufällig auch gestern während der Werbepause des Navy CSI den Lanz auf Mallorca gesehen?
 
 
 
Kommen Sie, dass ist ja wahrlich eine unerträgliche und unstrukturierte Sendung geworden und erst dachte ich ja, dass da die Boxen an unserem blutleeren Plasmabildschirm kaputt wären, bis mir das Licht aufging, dass da der Kranwagen einer Wette die dauerhafte Tonstörung ausgelöst hat. Ja, ich gestehe, länger als 7 Minuten habe ich den Blick in diese leider inzwischen marode Sendung nicht ertragen und im Geiste habe ich dann doch den Abgang des Musikanten-Stadl´s bedauert.
 
Nein, und dann immer wieder diese Cindy und den Raab ... vielleicht habe ich ja auch nur zur denkbar ungünstigsten Zeit in diesen Kaiserschmarn geschaltet und die wahren Highlights kamen dann nach Stefan Raab, der sich ja jetzt in das Millieu der Heizungs- und Sanitär-Innung begeben hat, denn der Stefan hat da nun endlich den Duschkopf für die Frau erfunden ... Sie wissen schon, diese nasse Berieselung ohne auch nur einen Wassertropfen auf den Haaren zu ergattern.
 
 
 
Ja, darauf hat die Menschheit gewartet und wozu da die Duschstange mit dem seit Jahrzehnten bewehrten Duschschlauch verwenden, wenn doch der Herr Raab da die patentierten Gebrauchsmuster in der Tasche hat. Sage ich doch, es gibt Dinge in dieser Welt, die weder Mann noch Frau benötigt und da sehe ich die Raab´schen Duschköpfe doch schon unmittelbar neben den Fussmatten der Babs Becker im Baumarkt sein Schattendasein fristen ...
 
Ach ja, es ist eben noch immer leichter das Geld auszugeben, als dieses zu verdienen und wenn ich da nur an Jürgen Marcus denke, der da auch wohl seine Millionen hat durch Dritte in den Sand setzen lassen ... Was ist das nur für ein Klientel und Phänomen, dass da ausgerechnet immer wieder die Stars und Sternchen auf die unseriösen und dubiosen Geldanlage-Typen herein fallen? Na kommen Sie, Sie würden doch auch nicht freiwillig dem Marschmeyer ihr Sparbuch anvertrauen oder gar dem Wendler, wo dieser seine fetten Jahre nun auch hinter sich haben soll? Die Katzenberger hat das richtig gemacht, in dem sie einfach die Jahre des Erfolges mitgenommen hat und alle finanziellen Dinge selber mit ihrer kindlichen Naivität regelt.
 
 
 
Es ist doch so, wenn man da ein paar Flocken mehr hat, als ein verarmter Herr Wulff oder Steinbrück, dann gibt es auch immer eine Menge an Leuten, die ein Stück von dem Kuchen mithaben wollen. Die Einen nennen diese Zecken und die Anderen diese Heuschrecken, wie eben den neuen frischen Gatten von Madeleine von Schweden. Nein, es gibt keine Geldanlagen, die da auf die Dauer den sicheren Schlaf bereiten und hören Sie doch auf an das Ammenmärchen von den vielen Prozenten oder der Rendite durch Immobilien zu glauben ... seit solchen Sendungen mit der Tine Wittler und der Eva Brenner ... und wie all diese Messie-Moderatorinnen heissen ... weiss man doch, dass man mit nichts in diesen Zeiten so schnell und effektiv sein Geld verbrennen kann, als mit dem Kauf von Häusern und Wohnungen als Mietobjekte. Die Zahl der Mietnomaden und Messies, die da die superschönen und renovierten oder von mir aus auch sanierten Buden beziehen und diese dann binnen kürzester Zeit zu Ruinen werden lassen, nimmt doch immer stärker zu und das liegt nicht an der scheinbar immer grösser werdenen Verarmung in diesem Land, sondern an dem Verlust des Respekts vor dem Besitz eines Dritten.
 
Und das ist auch exakt dieser Zeitgeist der Ist-Generation, denn weder interessiert es die Justiz, wenn da Familien eine Wohnung nach der anderen belagern und abwohnen und zu kernsanierungsbedürftigen Objekten verwandeln, noch schert sich scheinbar inzwischen der böse Nachbar darum, ob da in der Bude bei dem Nachbarn die Kakerlaken und die Ratten unter der Spüle sich jeden Abend die Klinke in die Hand drücken und gegenseitig begrüssen. Wie bin ich denn jetzt auf diese Thematik gestossen ... ach ja, das Geld des Jürgen Marcus und das verprassen dieses verdienten Geldes durch die Anlage-Betrüger.
 
 
 
Sollen wir wetten, dass auch in ihrem nahen oder erweiterten Umfeld mindestens eine Person lebt, die da einem dubiosen Makler auf dem Leim gegangen ist? Für sein Geld muss man nun einmal arbeiten und wie ich finde ist das noch immer die ehrenrührenste Geschichte, um sich von dem Hartz4-Millieu fern zu halten. Und verdammt noch einmal, man verdient sein Geld nicht im Schlaf, es sei denn man arbeitet im horizontalen Gewerbe und die Erfahrung der letzten Jahre in Sachen Wall-Street, Lehmann, Madoff & Co haben doch gezeigt, dass eben alles in dieser Welt eine manipulative und geschönte Geldblase ist und das sich in den Finanzkreisen scheinbar nur jene tummeln, die bei dem Einstellungstest bei Lidl durchgefallen sind.
 
Von wegen, "Wer nichts wird, der wird Wirt", diese Zeiten haben sich schon lange Zeit überholt und ein Kneipié oder wie man diesen in der heutigen Zeit benennt "Erlebnisgastronom", muss mindestens über das Abitur verfügen und dieses ist eine Andforderung, welches nicht einmal der Bruchteil der Monopoly-Broker erfüllt. Wie Sie sehen, des Rätsels Lösung für so manche Insolvenz im Privaten steckt schon in dem Wort "Broker", denn laut Wikiledia und Knicke heisst doch dieses in der Definition nichts anderes, als das BRECHEN oder das ERBRECHEN, wenn man an die AWD-Marschmeyer-Fonds denkt ... und somit liegt doch auch auf der Hand, was da eigentlich der Strassenname WALL STREET bedeutet ... nach meinem Lexikon bedeutet das ... VOR DIE WAND FAHREN ...
 
 
 
Überhaupt, dieses ganze Geissen´s Gedriss und vor allem immer diese Traumtänzer der Kitzbühler welt ... welcher der Damen und Herren ausser vielleicht einer Frau Klatten, hat denn da auf die Dauer "das Ruder" der schweizer Escort-Knilche in der Hand ... Sie glauben doch nicht wiklich an den andauernden Reichtum einer Familie aus dem Pott ... oder gar an die Fertigstellung der Palmeninsel in den Emiraten, wo doch in spätestens 10 Jahren die Ölquellen versiegt sind und Sie dann bei den immer weniger werdenden Sonnenstrahlen mit ihren verdunkelten Solarzellen auf dem Dach, in die sprichwörtliche hohle Röhre schauen?
 
Das war ja auch so eine Erfindung der Generation "Regenwald" ... erst wurden die Kollektoren und Spiegel da wie Bolle auf die Dächer transplantiert und jetzt sieht man sogar schon hier auf dem Land immer mehr Bauern, die diese wieder abmontieren und ich sage Ihnen, bei der Zunahme der Stürme und Katastrophen im Allgemeinen, sind Sie und ich sehr gut beraten, wenn wir da wieder die Wassermühlen erbauen und munter singen: "Es klappert die Mühle am rauschenden Bach ... klipp klapp, klipp klapp, klipp, klapp ..."
 
 
 
Oder stellen Sie sich doch solch ein Windkraftrad auf den Balkon ... sofern es den lieben Nachbarn nicht stört, wenn da bei jeder zweiten Drehung das Haarteil vom Kopf fliegt ...