SEITENAUFRUFE

FBI züchtet Mini-Mouse-Spione ...

01.08.2013

Gibt es eigentlich eine nicht getunte Statistik darüber, welchen Erfolg da die andauernden Werbeeinblendungen bei inzwischen allen Internetdienstanbietern wirklich haben?

Das ist ja nicht mehr zum aushalten, dass da bei einem Klick auf eine bestimmte Seite sogleich zehn andere Seiten das Signal zur Öffnung erhalten und wenn Sie mich fragen, dann sind diese bescheuerte Nervwerbe-Seiten in etwa so effektiv, wie ein jeder Rettungsschirm in die südlichen Länder ...

Snowdon, Assange & Co und wer da noch so alles die Daten von Dritten weiter gegeben hat ... ist das nicht zum verzweifeln, dass immer mehr Mannen meinen, dass all unsere Daten nicht erfasst werden dürfen? Es ist doch ein alter Hut, dass schon bei dem Kauf der ersten Semmel am frühen Morgen der Bäcker registriert, welche Vorlieben des Backwerkes ihre Waage jubelieren lassen und verdammt noch einmal, mir ist es doch egal, wenn da auch der Hübbelpüpp oder die Tante Käthe vom Panhas-Berg weiss, wann und wie und vor allem wo ich mich im Netz aufhalte ...
 
 

Eben, ich habe nichts zu verbergen und auch treibe ich keine Geschäfte ala Hoeneß oder werde gar ein neuer Beitrag auf einer der unzähligen geheim gekauften Steuersünder-CD´s und überhaupt, sind es nicht gerade jene Zeitgenossen die da immer die Datenschutzwelle machen, die da in aller Regel über mehr Schmutz unter der Fussmatte verfügen, als die Familie der bin Laden´s?
 


 

Nein, nein, nein, ich werde heute den Tag nicht mit den negativen Dingen dieser Welt beginnen, sondern mich schlicht und ergreifend dem unverfänglichsten Thema des Globus bedienen ... exakt, dem Wetter und den damit verbundenen Kapriolen, die dieses derzeitig schlägt. Ja, ich weiss, wir sollen binnen weniger Stunden wieder das Thremometer auf die Palme bringen und wenn es denn dann tatsächlich zutreffen sollte, dass wir da in nur wenigen Minuten mit dem Lächzen und Schwitzen beschäftigt sein sollen und dieses eben nicht im Rahmen der meteorologischen Klimakatastrophe, sondern im regulären Sommer, welcher nun schon seit dem ersten Schritt des Fred Feuerstein Hitze, Kälte, Regen und nicht zu vergessen ... den Blitz und den Donner mit sich bringt. Donner meine Damen und Herren, nicht Döner oder Pizza, denn Sie wissen ja schon, dass der grösste Feind des Sommers nicht der Temperatursturz oder gar der Regen ist, sondern die Pizza- und Döner-Fraktion mit all seinen kleinen Kalorien, welche da den Bikini zu einem Stringtanga-Modell machen ...

Sage ich doch auch immer, der Herrgott hat mir den schlechten Stoffwechsel und die Bequemlichkeit in Sachen Evolution und Genkertierung mit auf den Weg gegeben und wie sage ich immer so schön?
 


 

Hätte der liebe Gott, Buddha oder sonst eine Gottheit von mir erwartet, dass ich in meinem Leben jemals die Joggingschuhe auspacke, dann hätte er mir gefälligst mit der Geburt auch ein paar Turnschuhe verpassen müssen und da er dieses nicht getan hat und wir alle überhaupt entgegen unserer Natur auf zwei Beinen laufen ... Na was denn, wie kommen wir denn auf die Welt ... stehend doch wohl nicht und wenn Sie mich fragen fängt der Raubbau am eigenen Körper schon mit dem aufrechten Gang an. Stellen Sie sich doch bitte vor, dass es da keine Amme in ihrem Leben geben würde, die Sie da ab der Geburt nötigt, dieses und jenes zu tun. Das fängt doch schon mit diesen Windeln an ... glauben Sie denn das bei Fred und Wilma zu Zeiten der Neandertaler schon die Pampers gekannt haben und das diese da auch das Kind gezwungen haben eben nicht einfach der urinalen Natur den freien Lauf zu lassen, sondern die Dinge ... ala David Hasselhoff in der Küche um Mitternacht ... laufen zu lassen und überhaupt, was denken Sie denn warum da wohl der Knilch mit der Keule in der Hand nur einen Lendenschurz und keinen Wonderbra-Popo-Tanga unter diesem getragen hat?
 


 

Man wollte das die Dinge so laufen, wie sie laufen und Sie glauben doch nicht wirklich, dass sich ein Fred Feuerstein da in seiner Jugend Gedanken darüber gemacht hat, wie er wohl mit seinem ungewaschenen Haar auf die Wilmas in Neandertal gewirkt hat. Jaja, so ein bischen hat das ja der Sonnenkönig wieder aufleben lassen und überhaupt gibt es diese Toiletten ja noch nicht so lange, wie ein mancher denken mag. Von wegen, eine Begegnung mit dem Robin Hood im Wald hatte nicht zwingend nur den leern Geldbeutel zur Folge und wenn wir es recht betrachten, dann war doch der Robin eigentlich schon eine vorzeitliche Schöpfung der Politessen ... oder war dieser nicht eine Art Wegelagerer, der da einem jeden in die Knippe geflogen ist, der diesem den Weg kreuzte?

Es gibt Neuigkeiten vom Baby aus England ... nix da, nicht vom Chicken George der Royals, welcher schon nach knapp einer Woche auf dem Globus seinen ersten Urlaub auf dem Land verbringt und somit einen kleinen Vorgeschmack auf das süsse Leben hinter den Schlossmauern erhält. Da fällt mir ein, dass im Rahmen der roylen Geburt mir das erste Mal bewusst geworden ist, ob ich da wohl noch erlebe, wenn dieser zukünftige König seine Prinzessin vor den Altar führt und ob ich noch jemals sehen werde, welcher Pipapo da dann den Schleier tragen wird?
 


 

Ach ja, die liebe Zeit und die Begrenzung dieser ... wo man doch an einem jeden neuen Tag im Lokalteil mit dieser konfrontiert wird. Ist es nicht ein Unsinn mit diesem Sterben und überhaupt wozu macht man sich sein Leben lang zum untriebigen Affen, wenn einem dann doch in der Folge der Sensemann einen über die Rübe gibt?

Ist doch so, kaum hat man all die Dinge und Pflichten des Lebens abgearbeitet und sehnt sich eigentlich nach dem wohlverdienten Ruhestand mit den inzwischen vom Gesetzgeber und den Verdis festgelegten 67 Jahren der Maloche, schon zwingt einen die Sterbestatistik der Lebenserwartung in die Knie. Wozu fragt doch so mancher sich bei 36° in der Mittagspause ... wozu wird man eigentlich in diese Welt hinein geboren und vor allem, welcher Rektalausgang hat da eigentlich die Arbeit erfunden?

Wäre es nicht viel schöner, wenn man da eben nicht vom frühen Morgen bis in den langen Tag der Arbeit nachgehen würde und man sich eigentlich nur Gedanken dazu machen müsste, an welchem Strand man denn nun den lieben Gott einen Mann sein lässt ... Da haben wir es wieder, dieses stete Gedöne um den Mann ... vielleicht war der liebe Gott im Zeitalter der noch nicht vorhandenen Diskrimierung gar kein Mann, sondern in Wahrheit hat der Adam diesen dämlichen Apfel vom Baum der Schlange gepflückt und diesen verspeist und die Eva war nur die stille Beobachterin? Könnte doch auch sein, dass es auch niemals die Arche Noah´s gegeben hat und das auch diese "Nummer" mit dem 100-Meter-Lauf über das Wasser nur eine Erfindung der Urahnen Hollywoods ist?
 


 

Ein sehr gutes Stichwort Nicole ... Hollywood ... huray for Hollywood ... denn vor wenigen Tagen war ich noch dort und ja, ich bin ein Freund dieser Stadt und nein, nicht von diesem touristischen Walk of Fame oder gar dem daran angrenzenden Hollywood Boulevard mit all seinen Klimbim-Souvenir-Läden, sondern von diesem Style und den breiten Strassen mit der Dauerbeleuchtung am Tag und in der Nacht und wissen Sie was mir da als allerster Spassfaktor einfällt, wenn ich mich da in die Zeit vor 72 Stunden zurück begebe?

Der Tank von dem Mietfahrzeug, welcher sich da mit schlappen 40 Dollar vollständig befüllen lassen hat und wenn man dann mit einer Karre unter dem Popo die vielen Meilen diesen unbegrenzten Landes zurück legt und genau weiss, dass einen der nächste Tankstopp nicht zu einem Dispokredit veranlasst, dann fragt man sich schon, warum eigentlich in unserem Staat da so kräftig in die Mineralöl-Steuer-Trickkiste gegriffen werden darf?

Sage ich doch, alle Sachen die da auch nur den Hauch der Freude versprühen könnten, werden mit einer Steuer belegt und gibt es eigentlich noch irgend ein Teil oder eine Tätigkeit in diesem Land, die da nicht mit einer Steuer behaftet ist?
 
Ach ja, Sie denken das das Atmen noch umsonst ist, dann kennen Sie wohl noch nicht die Aerophagie ... also die Steuer für die Abgase aus ihrem Allerwertesten und wenn Sie jetzt denken, dass es eine solche Steuer doch gar nicht gibt oder geben kann, dann kennen Sie wohl nicht den Einfallsreichtum des Fiskus. Ja, ich habe in meiner imaginären Steuerkugel gesehen, dass wir in der nahenden Zukunft wohl alle miteinander eine "humane Abgassteuer" entrichten dürfen und diese soll nach Körpergewicht entrichtet werden. Also sozusagen je grösser das Hinterteil, desto mehr Euros kostet der Spass und wenn Sie mich fragen, dann werden schon jetzt in den Forschungslaboren die Stuerschlupflöcher produziert, denn angeblich forschen oder züchten ja die Amerikaner und Russen schon an den Mini-Homosapiens und wenn mich nicht alles täuscht, dann ist der Vladimir schon die erste Kreuzung aus diesem Versuch?
 


 

Wie gross oder besser gesagt klein ist dieser denn ... und wenn der KGB, das FBI und wie all diese Spionage-Abteilungen da heissen ... ein wenig mehr in der Birne hätten, als es der durchschnittliche Vodka-Russe hat, dann würden diese doch zur kalten Kriegsführung sehr gut daran tun, wenn diese sich die Zwergen-Spione züchten würden ... so eine Art Mini-Mouse des KGB ...