SEITENAUFRUFE

Sylvie van der Vaart und der kastrierte Gigolo aus France

22.08.2013
 
Ein herzliches Hallali an all jene dort draussen, die am gestrigen Tag wieder einmal die Sterne oder sonst wen befragt haben, um zu erfahren welcher Supermarkt denn da am morgigen Tag das Dash oder ARIEL im Angebot in den Tresen liegen hat ...
 
 
 
Ach wissen Sie, wenn es tatsächlich Menschen geben würde, die da die Weisheit mit dem goldenen Löffel gefuttert hätten und die einem genaustens sagen könnten, warum die Dinge so sind wie sie sind oder sollte ich besser sagen, wie man diese gerne hätte ... Denn das ist es doch mit diesem esotherischen Gedöne ... entweder buhlen die Mandalas um einen oder es kreisen jene um den Geldbeutel, die exakt wissen wie man einen Menschen manipuliert. Ach hören Sie doch auf mit diesem Kräuterquatsch und dem angeblichen Lesen in dem Kopf des Anderen. Wir haben alle miteinander die gleichen Grundvorraussetzungen und wenn das Gehirn ohne Input bleibt, dann wird man eben zu einer Naddel und jene die da ein jedes Buch verschlingen ... sofern es sich dabei nicht um die Litanei der Rosamunde Pilcher handelt, haben doch in der folgenden Zukunft mehr Wissen in der zentralen Kiste über dem Hals. Ist doch eine logische Sache aber mir sträuben sich da immer wieder die Nackenhaare, wenn ich merke das da um einen herum lamentiert wird mit dem Wissen um dessen Schwäche und ja, dann werde auch ich zur Furie.
 
 
 
Na ja, ich kann auch nicht so ganz von der Hand weisen, dass ich da schon einmal mehr sehen kann, als Sie oder die Tante auf dem Besen aber damit geht man doch nicht hausieren oder zieht da gar dem Nächsten die Kohle aus der Tasche, nur weil dieser das nicht sieht ...
 
Sage ich doch, ein Engel kostet kein Geld und auch dann nicht, wenn man ihn benötigt ... es sei denn es handelt sich um den Provinzial-Engel, wenn dieser denn dann nicht aufgepasst hat ... Glauben Sie denn an das Schicksal oder die Vorbestimmung des eigenen Lebensweges? Ach so, ja ich vergass, der grösste Teil der Menschheit wünscht sich ja solch eine Begabung aber dazu kann ich Ihnen binnen zwei Sekunden den kompletten Wind aus den Segeln und dem Popöchen nehmen ...
 
Es ist ja immer so eine Sache mit der Rabattierung und all den Kombizahlungen bzw. Bestellungen in Serie. Da scheiden sich ja auch nun wahrlich die Geister oder?
 
Also, wie folgt die Geschichte des heutigen Tages und zugleich das Wort zum Donnerstag ... Sie kennen es alle ... Portokosten bei Bestellungen diverser Händler und wenn ich da mehr als nur ein Teil bestelle, dann erwarte ich auch einen Versandrabatt. So wiet, so gut und wenn dann der Händler hin geht, und die Portokosten-Summe um ein Drittel kürzt, dann haben doch Sie auch den Spass in den Backen. Jetzt bewegen wir uns diesem Fall noch auf dem jungfräulichen Eis der Kühlprodukte aber eine Sache ist doch sicher ... Versandkosten sind nicht die reinen Kosten des Wertes, der da auf der Briefmarke steht, sondern auch die Geschenkverpackung, die Kartonage oder der Briefumschlag und der Weg zur Post, denn bis Dato habe ich es noch nicht egschafft, den göttlichen Boten unter Vertrag zu nehmen oder gar ein paar Brieftauben aus der Nachbarschaft für solche Zwecke einzuspannen ...
 
 
 
Ja, sage ich doch, dass ist mehr als nur DOOF aber es ist so wie es ist. Gleiches erfährt man auch immer wieder gerne in den Bekleidungsgeschäften, wenn sich da der Kunde X darüber ereifert, dass dieser seine Änderungen des zu schmalen Kleidungsstückes und somit das heraus- oder hereinlassen der Nahtzugaben bezahlen muss. Leuchtet das denn nicht ein, dass wenn man dieses Umsonst und ohne Aufpreis machen würde, die Personen denen die Klamotte auf den Mass geschnitten ist und welche diese ohne eine Überarbeitung tragen können, dann einen klaren Nachteil zu den aus den Nähten geplatzten Mannen haben. Wie, dass verstehen Sie jetzt natürlich nicht ... also noch einmal ganz von Vorne und für jeden Verständlich ...
 
100 EUR - Hose zu eng = Bund erweitern ohne Bezahlung = 20 EUR = 20% Rabatt
 
100 EUR - Hose passend = keine Änderung = 0 EUR = 0 % Rabatt
 
Sie verstehen, warum ich immer dieses Gezeter in den Geschäften nicht verstehe?
 
 
______________________________________________
21.08.2013
 
In Sachen Sti(e)l muss Herr Zarka aber noch eine Menge dazu lernen und vor allem würde ich ja jetzt an der Stelle von der Sylvie van der Vaart aber die ganz grosse Schmierenkomödie vor dem Zaun brechen ...
 
Das geht doch nicht, dass sich da ein No-Name-Millionär mit unserer Sylvie schmückt und dann auch noch aus dem Nähkasten ala Naddel plaudert. Nein, dass hat alles nur keinen Stil und vor allem was ist das denn für eine männliche Stadtmatraze, dass dieser da schon nach einer Knutscharie der Sylvie mit einer Freundin berufen fühlt, diese sofort und unvermittelt anzusprechen und nach sage und schreibe 2 Minuten mit in die WBS - Bude abzuschleppen und dann diese Vorgänge auch noch klitzeklein an die Glamour-Presse zu verkünden. Hollymoly und verdammt und verflixt und das man diesem Gigolo den Hosenschlitz zunäht ...
 
 
 
Tja, so kann man natürlich den Ärger über die unkorrekte Nebenkostenabrechnung auch abwickeln und wenn das Schule macht, dass da immer mal wieder ein Mieter gleich die Flinte aus dem Schrank holt und den Vermieter um die Ecke bringt ... Sagen Sie mir doch bitte einmal ... was soll denn der Blödsinn ... als wenn das die BEW beeindruckt, wenn da ein wenig zuviel des Guten abgerechnet wird und am Ende des Tages ist doch solch ein Mieter der Verlierer auf der ganzen Knast-Linie.
 
Aber das ist es ja, was mich da an einem jeden neuen Tag in den sprichwörtlichen Wahnsinn treibt. Immer diese geringe Frustrationstoleranz der Mannen und dann die zunehmende Gewaltbereitschaft. Liegt das etwa an den genmanipulierten Tomaten oder gar dem verseuchten Fisch aus den Weltmeeren, dass da ständig einer auf diesem Globus durchdreht und den Amoklauf startet.
 
 
 
Halloooo, Ihr Damen und Herren mit dem nicht vorhandenen Konfliktlösungs-Gen, wie wäre es denn zur Abwechslung mit einer ausgeprägten Autoaggressions-Übung. Sozusagen setzt man sich die Flinte ... oder was auch immer da den Gang auf die Wolke 7 zur Folge hat ... selber an den Kopf und schon ist endlich Schluss mit diesem gewaltvollen Treiben ...
 
Überhaupt, ist Ihnen auch aufgefallen, dass je höher das Thermometer steigt, desto niedriger wird die Hemmschwelle zu allerlei Nickelligkeiten und auch ist mir aufgefallen, dass die meisten Amokläufe immer in den Sommermonaten stattfinden und wenn wir mal von den paar Winterläufen des Amok absehen, dann kann man da doch einen direkten Zusammenhang mit der Sonne herstellen. Vielleicht ist diese einfach zu warm für manches Oberstübchen oder schmilzt gar das Homosapiens-Brie bei zu grosser Hitze?
 
 
 
Na was halten Sie denn von Engeln und all denen, die damit ihr Geld verdienen? Sagen Sie mir doch bitte einmal, warum all die lebenshelfenden Massnahmen der dritten Art nur eine Sache zur Folge haben ... nämlich die des dicken Geldbeutels der Engelstante. Oder noch besser, was halten Sie von den kugellesenden Damen und Herren, die da sehr gerne auch mit der Not des Anderen spielen und diesen somit in eine Situation verfrachten, in die er sich vor dem Besuch bei diesem überhaupt noch nicht befunden hat? Dazu aber besser am morgigen Tag mehr aus diesem Hause, denn dann berichte ich Aktuell und rasant über das Drama mit der Glaskugel ...