SEITENAUFRUFE

FLASHMOBBING ZUR WIES´N 2013

20.09.2013
 
Soso, und wo bitte sehr steht geschrieben, dass man sich als Georgina alias Zicke aus dem Dschungelcamp nicht auch in den Abfall-Container der SAT 1-ler begeben darf, wo doch dort das Niveau noch weit über dem dieser "Prominenten" steht ...
 
 
 
Lassen wir das, denn sonst verrenne ich mich wieder in diese bösen Dinge, die dann in der Folge wie ein Katapult ... Katapult ... Katult ... Was um alles in der Welt war denn noch dieses Katult?
 
Jajaja, es muss etwas mit den Trollen und den Feen zu tun haben oder zumindest hat es etwas mit der Mitternachtssonne zu tun ... Oder bin ich da komplett auf dem Weg des Holzes und es ist in Wahrheit einer der unzähligen PR-Orte diverser Politiker in dieser heissen Phase des Wahlkampfs ...
 
Nein, nein, nein und nochmalig nein ... es ist aus der Geschichte um diesen blondierten Knaben aus Löneberger ... der Michel war es und fast hätte ich mich in diese Thematik verrannt, wenn mich da nicht die neusten Meldungen aus dem Land des "O´zapft is" erreicht hätten ...
 
 
 
 
Das ist nämlich wie folgt:
 
In diesem Jahr kostet auf der Kirmes in München der Liter Bier vom osteuropäischen Fass sage und schreibe 9,85 EUR ... und für alle Fans und Anhänger der guten alten Deutschen Mark sind das mal eben fast schlappe 20 Mark ...!!!
 
Na da schreit doch förmlich nach einem Wies´n-Boykott und man ist doch selber dabei, wenn man dieses Wuchertum auch noch unterstützt. Immerhin hat der Krug in 1990 nur 3,70 gekostet ... im Millenium waren das dann schon 6,10 EUR und jetzt fast 10 EUR. Na da kann mir doch keiner mehr erzählen, dass das an dem wenigen Hopfen liegt, dass da die Preise für den Gerstensaft so prägnant in die Höhe getrieben werden, sondern viel eher beschleicht mich das ungute Gefühl, dass da der schlechte Berater der Wies´n-Wirte der Gevater GELDGIER ist ...
 
 
 
Also, liebe Wirte und all die Mannen, die sich da den goldenen Ochsen verdienen wollen, hier ein kleiner aber nicht unbeachtlicher Tipp aus dem Nachbarland innerhalb der gleichen Nation ...
 
Liobe Batzis und ons, zwoa gsufas ...
 
I mog nimmer gehen uf diea Wiesen von die Mutter Theresia, donn i find das Ihr ons, zwoa, droa Batzis hoabt mächtig oeinen an der Murmel. Na, Na und I sag Dir noch amal Na, so gaht das nicht mit deom Ausziehon der Lederhoasen und dem unverfroereren Griff in die Toschen der Gäste.
 
Doas ganze Joahr kostet der Fuasel aus dem Foass niet so viael wieo zua Zeit der Wies´n und ... verdammt, was geht mir dieses bayerische Gedöne auf die Zwiebel ... also reden wir doch einfach in der deutschen Sprache mit unseren innerdeutschen Nachbarn aus dem Freistaat der unbegrenzten Möglichkeiten für den Wiesen- und Ackerwirt ...
 
 
 
Noch einmal von Vorne ... Ihr Narren des steten Alkoholkonsums und wahrscheinlich damit verbundenen höchsten Rate an Alkoholikern auf wenigen Quadratmetern ...
 
Ich möchte im Leben nicht auf das Fest der heiligen Mutter Theresa und ihren 12 Aposteln mit dem klangvollen Namen Judas, welche da wohl mächtig einen latenten Ausfall in dem Oberstübchen beheimaten, man kann auch wenn man noch so will und engagiert ist einem nackten Neger nicht in die Tasche langen, denn gerade in Zeiten von der Wirtschaftskrise, welche noch lange Zeit nicht vom Acker ist, kann man doch nicht hingehen und den Feierwütigen auch noch die mortsmässige Gaudi ... wo auch immer sich diese zwischen den Plastikzelten und den vielen Fahrgeschäften verstecken mag ... versauen oder verebern.
 
Da hört doch wahrlich der Spass und vor allem der gute Käfer- und Hippodrom-Geschmack auf und wenn ich nur im Ansatz die Lust verspüren würde, da meine sauer und lustig verdienten Flocken auf der Eventwiese lassen zu wollen, dann würde ich mir ein 10 Liter-Fass im TRINKGUT oder Aldi ordern und mir dieses in die Lederhose packen. Übrigens gar keine so schlechte Idee meine Herren, denn die Klappe der Lederhose bietet sich doch förmlich auch als Ausschank für alle Dolly Buster´s an und Sie glauben doch noch das das auch nur einem Security-Mann auffällt, wenn da die vermeintlichen Eier in der Hose dicker sind, als das dazugehörende Hinterteil ...
 
 
 
 
Gibt es eigentlich eine Studie oder Statistik zu dem Körperbau in Nord und Süd ... Na kommen Sie, wer schon das Hefeweizen zur Brotzeit verputzt und vorrangig die Knödel, Haxen und fetten Braten seine eigene Heimatküche nennt ... Wobei ich ja für meinen Teil die bayerische Küche für völlig überbewertet finde, denn was bietet denn diese in Wahrheit ... Fleischkäse, Haxen, Hähnchen, Braten, Würste ... Knödel, Spätzle, Kartoffeln ... Sauerkraut, Radischen ... Nix da, weder Broccoli noch auch nur den Hauch einer anständigen Pommes-Frites finden sie dort, geschweige denn das sie auch nur an einer Ecke in der Landeshauptstadt eine Currywurst mit Pommes ROTWEISS finden. Ach ja, und auf welcher Karte bzw. in welchem Lokal haben Sie bitte den Kapitän Iglo oder gar die Chicken-Mc-Nuggets für die lieben Kleinen auf der Karte?
 
Da gibt es auch keine bunte Gemüseplatte oder Sie glauben doch nicht wirklich, dass die dort Unten wissen, was ein westfälisches Hochzeitsessen ist ... so lecker mit der Rindfleischsuppe mit den Klösen darin, dem Tafelspitz und den kleinen sauren Gürkchen und Zwiebeln mit der göttlichen Remouladensauce und den vielen fritierten Gaumenfreuden als Beilage, nicht zu vergessen das Gemüse-Allerlei mit der völlig kalorienarmen Sauce aus Holland ... dann die Eisbombe und die Herrencreme und wenn eben die Brautleute zuvor nicht auf der Wiese ihr Budget verpulvern mussten ... auch noch die mindestens dreistöckige Hochzeitstorte ... mein lieber Scholli, jetzt ziehe ich schon die ersten Geschmacksfäden und das um 9:00 Uhr in der Früh ...
 
 
 
 
Soso, schon ist der Thronfolger geboren, finden sich die ersten Sorgenfalten auf der Stirn des Königs ... ein seltsamer Clown geistert durch London und gibt Interviews und begründet seinen seltsamen Auftritt damit, dass er ein grosser Fan von Stephen King und dem ES sei ... Das schreit doch förmlich nach einer Zwangseinweisung in eine der Paläste in dem Königreich, denn stellen Sie sich doch bitte vor, dass dieser nicht nur das Kostüm supertoll findet, sondern auch den Charakter dieses ES. Sie erinnern sich oder haben Sie niemals diese Art Film zu Gesicht bekommen?
 
Na dann passen Sie mal gut auf, wenn Sie da für den nächsten Kindergeburtstag ordern, denn dieser ES-Clown sorgt in der ersten Linie erst einmal dafür, dass sich die Anzahl der lieben Kleinen dezimiert ... und das ist alles andere als eine Super-Gaudi an einem imaginären sonnigen Tag wie diesem. Nix da, ich bin kein Freund dieser Horror-Filme, denn man kann danach so verdammt schlecht schlafen und schon gar nicht gut danach träumen und ich erinnere mich, dass ich in meiner relativ frühen Kindheit so manches Mal heimlich solche Streifen gesehen habe ... na wie hiess denn dieser aus der Schlachterei noch?
 
Nein, nein, nein, es war nicht das Leben und Sterben in der WESTFLEISCH-Schlacht-Anlage, sondern es hiess das Kettenmessermassaker ... Holymoly, über Jahre bin ich wie eine Gazelle geflohen, wenn ich auch nur im Ansatz ein Kettensäge ähnliches Geräusch gehört habe ... oder dieser Film ... na wie hiess denn dieser mit dem Knaben ... oder war es ein Mädchen, welcher da das Gemetzel in dem verwaisten Hotel angerichtet hat?
 
 
 
 
Shining, genau oder dann dieser Fahrstuhl des Grauens ... wo man mit der Zeitung vor der Nase einfach in den Fahrstuhlschacht gestürzt wurde, weil da nach dem kleinen Klingelton der Ankunft zwar die Fahrstuhltür sich öffnete aber da kein Korb zum reinsteigen vorhanden gewesen ist ... Oh ja, den hätte ich ja fast vergessen ... diesen Film mit dem abgehackten Händchen, welches da sein Eigenleben auf sehr unschöne Art und Weise entwickelte und glauben Sie mir, mehr als nur einmalig habe ich an einem jeden Abend das Kidnerzimmer nach dieser HAND abgesucht ...
 
Jaja, diese Kindheitstraumatas der Medienwelt und was uns damals der Stephen King gewesen ist, ist in der heutigen Zeit diese BIG BROTHER Sendung ... Giorgina ist jetzt auch in den medialen Abfallcontainer eingetaucht und wenn diese nicht namentlich benannt worden wäre, dann hätte ich sie mit den neuen Zähnen und den kleinen derangierten Botox-Gesichtszügen nicht wieder erkannt ... aber wer weiss, vielleicht kam diese ja ganz frisch aus den Dreharbeiten zu ENDLICH SCHÖN zurück ... oder wollen wir uns nicht auf dieses Niveau begeben und einfach weiter so tun, als hätten wir dieses Spektakel gar nicht gesehen ...