SEITENAUFRUFE

Karl Lagerfeld und die Gier der Modemacher

22.09.2013
 
Es ist so weit oder besser so nah ... der Wahlmarathon in Deutschland nimmt am heutigen Tag seinen Lauf und damit ist eigentlich alles gesagt, oder?
 
Soso, die meisten Dollars in Sachen Kosmetik geben die Frauen für den Mascara, dann dann Make Up und an der dritten Position für den Lippenstift aus ... und ganz zum Schluss folgt dann der Nagelhärter oder der Klebstoff für die unechten Bärenkrallen ... Na kommen Sie, der Begriff bzw. die Schönheit ist doch nun wahrlich eine sehr subjektive Sache und was dem einen seine Gurkenmaske am Abend, ist dem anderen vorzugweise Single das Müsli, denn haben Sie schon einmalig den allergrössten Fehler des Lebens begangen und sich dieses Gemisch aus Schrot und Korn mit den getrockneten Rosinen einverleibt, bevor Sie da zu einem mehr oder weniger wichtigen Termin unterwegs waren?
 
 
 
Sage ich doch, da spielt der Darmtrakt verrückt und die Peristaltik kommt lange Zeit vor dem Töpfchen in der Nähe in Wallung. Papelapapp und dreimal schwarzer Kater aber so ein getrocknetes Gemisch der Ceralien ist genau so gesund, wie der Verzehr von übermässigem Knoblauch und hat in der Folge immer die gleiche Konsequenz ... den Verlust an Freunden und Bekannten, denn weder mutet es attraktiv an, wenn da die wandelnde Knoblauchzehe herein dackelt, geschweige denn das es auch nur über den Bruchteil einer innovativen Kommunikationsidee verfügt, wenn da die Darmschlingen den Gewaltmarsch antreten.
 
Jajaja, mir ist bekannt das exakt diese mehr als nur menschliche und unabdingbare Thematik in unserem Land tabuisiert ist und das man sich im deutschen Land lieber über das Wetter unterhält, als über die Verdauung und die dazu gehörenden Organe. Dabei macht es doch ein jeder und auch wenn es sich in ihrer Phantasie nicht einnisten will aber auch ein George Clooney und eine Cindy Crawford verrichten an einem jeden Tag mehr oder weniger der Notdurft ...
 
 
 
 
Warum ist das eigentlich so, dass man über bestimmte Dinge einfach nicht spricht, obwohl ein jeder diese kennt und vor allem warum man sich nicht vorstellen kann oder will, dass vielleicht zur selben Zeit der Nespresso-George auf dem Thron gefangen war, als Sie die Heil- und Wundsalbe auf den markanten Stellen der beendeten Verdauung auftragen mussten, um da die Kriegswirren des 4-lagigen Papiers auf ihrer Epidermis zu lindern?
 
Ach kommen Sie, auch wenn es angeblich gesund sein soll, wenn man da seine eigenen Verdauungsorgane mit dem Verzehr von Müsli terrorisiert und diesem damit mehr Arbeit aufbürdet, als dieses jemals auch nur ein Fred Feuerstein gemacht hat aber es kann doch niemals etwas gesundes sein, wenn man da den zwanghaften Abmarsch auf dem Weg zum Rektalausgang veranstaltet. Überhaupt wird dieser ganze Gesundheitswahn völlig überbewertet und Sie können und müssen mir auch nichts dazu mehr erklären, denn ich weiss was mir mein Körper zu welcher Zeit sagt ... wenn da die Lunge am frühen Morgen den Volksaufstand erprobt, dann weiss ich doch als pflichtbewusster Raucher, dass diese dann nur nach dem Lungenfutter schreit ... ja, diese unpopulären Zigaretten meine ich damit. Und wenn da mein Magen dieses leichte Knurren startet, dann will dieser etwas an die Gabel bekommen und wenn es sich im Kopf dreht und windet, dann will der Körper das frische Wasser oder wahlweise kalorienarme Schwarzgetränk aus der Coca-Cola-Schmiede mit all den bösen Zuckerstücken darin und nicht diese entartete Brause aus dem Zero-Bereich ...
 
Es gilt doch als erwiesen, dass man eben von all den Diätdrinks mit dem Süssstoff alles andere als den Hauch einer Kilodezimierung erfährt und auch müssen Sie nicht zu den Light - Produkten aus der Käse- und Wursttheke greifen, denn ein kluger Körper lässt sich doch nicht vergesässen, wie der deutsche Wähler des Wahlblendertums an diesem Sonntag im Jahr 2013 nach der Geburt von diesem unehelichen Knaben da in der Hütte.
 
 
 
Ist es nicht viel mehr so, dass man seinem Trieb schlicht und ergreifend einfach nachgeben sollte, wenn da die Lust auf das Hüftgold in einem heran wächst oder züchtigen Sie sich da an einem jeden Tag immer mehr und zwingen sich zu dem Dauerverzicht der leckeren Speisen?
 
Warum ist eigentlich die Geschichte nicht genau anders herum, dass da die Pommes-Frites, Burger und Coca-Cola´s die guten Vitamine enthalten und Möhre und Co die ungesunden Lebensmittel darstellen?
 
Du dort Oben, Du hast dir doch sicherlich etwas im Rahmen Deiner Evolutionstheorie dabei gedacht und wer weiss, vielleicht steht ja die Friteuse stellvertretend für den legendären Apfel im Garten Eden und da werkelt noch immer die Eva an der Dauersünde. Oder hat die Friteuse gar ein Mann erfunden, weil dieser eine rassige Eva Longoria in den heimischen Gefilden sitzen hatte und einfach nicht wollte, dass da auch andere mal an dem 1,50 Meter grossen Stück Kuchen naschen?
 
 
 
Könnte doch sein, dass die ganzen Kalorienbomben nur eine Erfindung derer sind, die da nur die eigenen Pfründe sichern wollten, um da weder in die Arbeitslosigkeit abzudriften, geschweige denn die hübsche Gattin zu verlieren. Ach so, so haben Sie die Geschichte noch niemals betrachtet ... ja, all die hübschen Kalorienbomben haben die Männer auf diesem Globus erfunden, denn noch immer ist die Herstellung von Speisen eine Männerdomäne und da mutet es schon seltsam an, dass da ein paar Herren der Schöpfung exakt diese Vorgabe auf den Kopf stellen und die Modells und Kidis auf die XS-Size schrumpfen lassen. Ohoh, Herr Lagerfeld und all die anderen Damen da aus dem lyrischen Zirkel der Modewelt ... könnte es vielleicht auch nur sein, dass all die honorigen Designer nur deshalb die kleinen Kleidchen zu den Preisen der grossen Modelle verkaufen, weil sich damit der Gewinn optimieren lässt?
 
Ja, dass ist die wahre Geschichte hinter dem Magerwahn und Modediktat von Karl dem Grossen & Co. Je kleiner der Fummel, desto grösser die Mage und wenn ich das jetzt weiter spinne, dann rennen die Anhänger der Manolo´s in der Zukunft mit dem Klagegesang des Aschenputtel über den Laufsteg ... Kukerikuh ... das Blut ist im Schuh ...
 
Foto: Privatarchiv - Karl Lagerfeld