SEITENAUFRUFE

MEIN KAMPF ... und DANKE an ANGELA MERKEL & CO

01.09.2013
 
Ein Türsteher in Berlin ist hingerichtet worden ... schreibt zumindest die Presse, doch bei genauerem hinsehen erkennt man die Hinrichtung nicht, denn zwar wurde dort ein Mann von 2 Kuglen getroffen und in der Folge auch tödlich verletzt aber wie kommen diese denn bitte auf eine HINRICHTUNG?
 
Eben, es stand da nichts davon, dass etwa der Hinterkopf getroffen worden ist oder das das Opfer gar kniete, als diesem die 8mm-Harfe in die Hand gedrückt worden ist. So sind sie die Medien, reicht man diesen die skandalöse kleine Hand, schon wird daraus der nächste Grund für eine Migrations-Diskussion. Ach so, dass stand gar nicht dabei, dass es sich bei Täter oder Opfer gar um einen migartiven Hintergrund handeln könnte oder ob da vielleicht nicht der Türsteher das Opfer wurde, weil dieser vorher ein paar Gesichter ohne Gehirn vor die Tür gesetzt hat ...
 
Na was denn, fast immer kommt doch früher oder später an das verdunkelte Tageslicht, dass da entweder Drogen oder gar eine Beziehung mit in dem tödlichen Spiel eine Rolle gespielt haben und mich würde es auch in der letzten Konsequenz nicht wundern, wenn weder das Eine noch das Andere die wahre Geschichte zu diesem Mord ist. Sie kennen das doch auch alle miteinander aus der BILD, dem Hollywood Reporter und der SUN. Bei einer jeden Geschichte mögen vielleicht die Namen der prominenten Protagonisten zutreffend sein aber ob jetzt da tatsächlich die Lindsay Lohan das unschuldige Lamm miemt oder ob die Paris ohne Unterhose auf der Toilette heimlich gefilmt worden ist und dann ein pfiffiger Klatschreporter hingegangen ist und einfach ein Auto da mit dem Photoshop herum gestrickt hat ... ?
 
 
 
Man weiss es immer nicht so ganz genau, wer denn da wann und was gemacht hat und ist es nicht immer im Leben so, dass alle Dinge zwei Gesichter haben oder das man das verdeckte unbekannte und untiefige Gesicht eines Gegenübers sehr schnell entarnt, wenn man dieses in die Ecke drängt?
 
Oh ja, da fällt mir doch sogleich eine Geschichte aus dem wahren Leben vor circa 48 Stunden ein ... Sie kennen doch alle innerhalb oder hoffentlich lieber ausserhalb ihres Kreises diese Blender und Tiere, die da immer diese unendliche Schleimspur hinterlassen und wenn dann noch die geballte Dummheit sich dazu gesellt, dann hat man in etwa die männliche Naddel ala Ex-Bohlen.
 
 
 
Von wegen, diese homosapieschen Dumpfbacken gibt es nicht nur in der weiblichen Welt der Entartungen, sondern da gibt es nun wahrlich rein statistisch keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Das war so ... Dumpfbacke hatte sich einen Acount auf Facebook eingerichtet und unter diesem sowohl gegen mich als auch gegen den Verlag interveniert. Und nicht nur das, auch wurden über diesen unsere kleinen Lehrlinge kontaktiert und es wurde angefragt, ob sich die 20-jährige Unschulds-Lämmin auch mit ihm ... sehr wohl, so um die 25 Jahre älteren Knilch zum Abend treffen wolle und als wenn das noch nicht genug an der eisbergischen Spitze wäre, schob dann dieser nach der Blossstellung auch noch den eigenen Sohn vor, dass dieser angeblich all die Aktionen gestartet habe ...
 
Tja, und jetzt kommen wir eben zu der Sache mit der Naddel ... darauf angesprochen wurde dann erst einmal bestritten überhaupt jemals einen Acount mit dessen Namen gehabt zu haben und überhaupt erfolgte dann das kindliche und bisweilen stark unterbelichtete: "Den kenn ich nicht etc."
 
 
 
Und jetzt zerlegen wir diese Geschichte einmal zusammen mit Herrn Freud und von mir aus auch Herrn Erikson ... verheiratete gescheiterte männliche Existenz baggert an jungem Mädel und aggiert wie ein Erstklässler im Internet gegen jene, die dessen wahren Hintergrund entlarvt und die echte Motivation des Hochstapplers erkannt haben.
 
Nix da, weder die Daten waren korrekt und auch die angeblichen Arbeitgeber oder gar das Arbeitsamt konnte die "erfolgreiche" und bis Dato bei Mutter krankenversicherte Steilkarriere belegen und Sie glauben ja nicht wie erzürnt die Firma da war, als wir auch noch höflichst nachgefragt haben, wie denn dieser so in seiner Spitzenanstellung gewesen sei ... und wie erstaunt darüber wir waren, dass man doch dieses ehemalige ... nach dessen Lebenslauf ... hohe Tier aus dem Büro nicht kennen würde und dann dieser Chef, der diesen ja nur deshalb entlassen hat, weil dieser angeblich Angst vor dem "überdimensionierten" Wissen des Guttenberg II hatte.
 
 
 
Sage ich doch, machen Sie sich doch auch einmal den Spass und starten Sie mit einer ausgiebigen Recherche über die entsorgten Spezies. Da bleibt kein Auge der Phantasie trocken und was man dann so alles von den Menschen erfährt, die leider ebenfalls schon einmal einen Kontakt mit solchen Leuten haben mussten ... Holymoly ... Sie verstehen, Mann hat nicht Acount, dann doch Acount und dann verrät auch noch dieser seinen eigenen Sohn?
 
Ja, dass lässt tief in die unseriöse Seele blicken und wenn der Loser mein Vater wäre, dann würde ich diesem aber mal mächtig in den Hintern treten und an dieser Stelle danke ich dem grossartigen Mister Bill Gates für die Erfindung der Screen-Shots und dem Produzenten der Whats-App und dem Facebook für die Möglichkeit, auch die internen Nachrichten weiterleiten zu können ... und wenn man dann all die wunderschönen Daten gesammelt hat, dann kann man sich doch eigentlich entspannt in den Sessel zurück lehnen und nur darauf warten, wann solch ein mieser Charakter endlich auffliegt und vielleicht sehen ja auch irgend wann die eigenen Nächsten, was sich da für ein faules Ei in das gemachte Nest der Familienlitanei eingeschlichen hat ... aber Sie und ich wissen doch, dass auch das blindeste Huhn irgend wann einmal das richtige Korn aufgreift und dann der Gockel ...
 
Wie Sie sehen pflege ich meine Feinde und ja, ich sitze die Dinge aus, denn ich sage Ihnen als alternde Buddhistin, dass sich immer alles und jedes zum Guten wendet und das der dort Oben sich schon immer auch um die Bösen gekümmert hat und damit ich den gnadenlosen Zorn von der linken und rechten Gesässbacke weg habe, mache ich es wie die klugen Menschen ... "verabschiede und genese" ...
 
 
Und jetzt noch schnell eine erfreuliche Geschichte aus dem Kanzleramt um Angela Merkel ... wir haben Post bekommen und das ist doch grundsätzlich etwas schönes, wenn nicht der Fiskus oder sonst solch ein sympathisches Kerlchen der Absender ist ... Ja, das Kanzleramt hat uns zu dem von uns zugesendeten Buch "DER HAMSTERMANN IN AMSTERDAM" von Ulrike Marrach-Böhm geschrieben und damit ich Ihnen hier nicht einen vom Pferd ala Guttenberg I & II erzähle, hier die Fakten zu diesem Schreiben. DAAAANNNKKEEEEE an Frau Merkel für den Beweis des besten Geschmacks in Sachen LITERATUR aus dem Hause DESIGN PAVONI ... Ja, ich werde auch schön artig in der gewohnten Manier das Kreuzchen an der richtigen Stelle vor der Wahlurne setzen, denn machen wir uns doch nichts vor aber eine bessere Kanzlerin hatten wir noch niemals zuvor ...