SEITENAUFRUFE

Offener Brief an Angela Merkel:

24.09.2013
 
Pamela Anderson soll jetzt also das SAT1-Debakel retten und wird damit wohl in den Big-Brother-Container einziehen ...
 
Tja, wenn das der Telefonjoker der de Mol-Produktion gewesen ist, dann hätten diese wohl lieber den 50 zu 50 oder noch besser den Publikumjoker ziehen sollen, denn diese hätten wahrscheinlich anders entschieden und einfach all die Bewohner mitsamt dem Moderations-Couple entsorgt ...?
 
 
 
Lassen wir das, es gibt Probleme mit der Kreativität, denn ich komme gegen den Wust an Arbeit auf meinem Schreibtisch nicht an und da hilft auch kein Zeit- oder Krisenmanagement, sondern wie der kluge Herr Goethe damals sagte: Der Erfolg hat 3 Buchstaben ... TUN
 
Und in diesem Sinn sitze ich nun hier um 5:20 Uhr in aller Herrgottsfrüh und versuche der Sammlung an Programmpunkten allmächtig zu werden aber ist es nicht ein Drama der heutigen Zeit, dass man irgend wie niemals mehr fertig wird und zwar auch dann nicht, wenn man da die Nacht zum Tag macht und den Tag dazu noch nimmt?
 
Woher kommt eigentlich dieser Zeitgeist, dass man stündlich neue Anforderungen gestellt bekommt und wenn ich es mir so recht überlege, dann hat wohl auch einen grossen Anteil an der Misere der Bill Gates und all die anderen Doktoren der neuen Medien. Denn ist es nicht so, dass man in früheren Tagen zumindest am Sonntag keine Post bekommen hat und wenn ich da an die eigene Jugend denke, dann waren das zauberhafte Zeiten, als das einzige Kommunikationsmittel nur der Klingelknopf des Nachbarkindes gewesen ist ...
 
 
 
Jajaja Ihr Chaos-Theoretiker und wie sich all die Damen und Herren mit der gelöffelten Weissheit da schimpfen, mir ist schon klar das das alles nur eine Sache der Struktur ist und das man Prioritäten setzen muss aber ist es nicht auch so, dass man eventuell da so manches Mal die falsche Sicht auf das eine oder andere Ding hat und das man den Sachen eine höhere Wertigkeit zugesteht, die eigentlich auch unvermittelt in den Papierkorb wandern könnten?
 
Genau, dass Problem der Überinformation ist dieses, dass die Menschen in der Neuzeit für ihre Nachrichten einfach kein Porto mehr bezahlen müssen, denn glauben Sie doch nur das da die Flut an Briefen eine weitaus geringere und fundiertere wäre, wenn man jede Botschaft wieder schön mit dem Füller und der Sonntagsschrift zu Papier bringen müsste, dann dieses in den Umschlag packen, frankieren und zur Post bringen müsste ...
 
Na kommen Sie, man bekommt doch auf jede Regung oder Tat unvermittelt eine Reaktion und wenn man zumindest damals noch wusste, dass erst ab 11:00 Uhr der Postmann um die Ecke biegt und einem die frohe Kunde der Minnesänger übermittelt, dann ist das in der heutigen Zeit doch das Dauerklingeln des Mannes mit dem gelben Fahrrad ... Hier eine Mail, da eine SMS und in der Zwischenzeit noch ein paar Facebook- und Whats Up-Nachrichten ... da wird doch der sprichwörtliche Hund in und ausserhalb der Pfanne verrückt ...
 
 
 
Oh mein Gott, ich werde älter, denn ich ertappe mich immer häufiger dabei, dass ich da die Deutsch-Pop-Kandidaten höre ... Christina Stürmer und das Glasperlenspiel ... habe ich nicht immer gesagt, dass wenn ich die Volksmusik einschalte, ich mir endgültig die Sachs-Kugel gebe ... und jetzt haben wir den Salat, dass ich mir solche tiefgründigen Dinge anhöre wie "Nie vergessen" ... und dabei höre ich solche Texte ohne den Hintergedanken an eine imaginäre Person, denn Sie wissen doch das Einzige was ich vermisse ist die Zeit vor dem Zeitalter der Bit und Bites ...
 
Also, das Handy am Steuer kostet jetzt 60 Euro und wenn Sie kein Handy am Ohr haben, dann kostet das wahrscheinlich in diesem Land inzwischen auch schon etwas, denn ist es nicht so das man auch innerhalb der fahrbaren Karre nicht lauter Musik hören darf, als das Martinshorn an Dezibel hergibt. Erst am gestrigen Tag war dieses blaue Lämpchen auf dem Dach der roten Minna leiser als mein Glasperlenspiel aus der hauseigenen Blechkarrossen-Anlage und was macht Minna, wenn da der lauschende Fahrer einfach nicht bemerkt, dass dieser da der munteren Kugel-Musik lauscht ...
 
 
 
Sage ich doch, ist das nicht Nötigung, wenn man da fast in den Kofferraum kriecht und somit dafür sorgt, dass der Vordermann fast zu einem neuen Passagier in der Blaulichtmühle wird?
 
Natürlich weiss ich, dass man das nicht macht und auf keinen Fall da zur Blockade eines Krankenwagens werden darf aber in unserem maroden Gesundheitssystem, wo man inzwischen schon ein Jahr auf einen Termin bei dem Arzt warten muss, ist es doch eigentlich nur von Vorteil, wenn da der eine oder andere Notfall ein wenig ausgebremst wird und man somit ein paar freie Termine mehr in den Terminkalendern produzieren kann ....
 
Überhaupt, es ist doch der allergrösste Luxus das man hier im Land und bei den Spritpreisen überhaupt noch in die Notaufnahme gefahren wird und nicht selber dahin laufen muss und wenn Sie das für unvorstellbar halten, dann gönnen Sie sich doch einmal einen kleinen Herzinfarkt in Grönland oder gar im immer lichter werdenden Regenwald. Da gibt es überhaupt keinen Terminstress an den Arzttresen und da spielt es auch keine Rolle, ob Sie da über die gesetzliche oder die private Krankenkasse verfügen, denn dort ist wahrlich ein jeder der gleiche arme Tropf ohne den Tropf ...
 
Sie hörten das Wort zum Dienstag und es sprach die kluge Frau aus dem Dörfchen zwischen New York und Paris und ja, ich finde das auch Sie sich an einem jeden neuen Tag des Dauergemecker´s des Wohlstandes in diesem Land besinnen sollten, denn es ist nicht selbstverständlich, dass Sie überhaupt einen Arzt aufsuchen können. Also sozusagen habe ich den Vortag und damit die Anfragen zur Liebelei aus dem Kongo reflektiert und bin zu der Erkenntnis gelangt, dass wahrscheinlich auch ich da einen jeden Menschen auf diesem Globus antickern würde, wenn ich auch nur den Hauch einer Hoffnung dabei verspüren würde, denn es gibt auf diesem Globus ausserhalb Russlands mehr arme als reiche Kadetten und Angela hin oder her aber es wird in der nahenden Zukunft auch in unserem Land nicht besser mit dem Wohlstand, denn die nächsten Rettungsschirme kreisen schon in der Warteschleife der EU ...
 
 
 
Haben Sie Lust auf eine imaginäre Zeitreise in die Zukunft dieser Nation ... Ach was frage ich denn, wir leben doch im Zeitalter der unaufgeforderten Informationsflut und da werde ich doch den Teufel tun und da irgend ein X-beliebiges Institut nach ihrer Meinung befragen ... Hier wird gegessen und verdaut, was die Tasten hergeben und somit starte ich mit Ihnen zusammen in das Jahr 2025 ...
 
Ja, Sie und ich tragen inzwischen alle das Kopftuch und an einem jeden Freitag finden sich die Herren der Schöpfung zum Gebet in den Kölner Dom ein, während die "betuchten" Damen auf der Domplatte den asiatischen Touristen die Knippen aus den Handtaschen stehlen.
 
 
 
Nix da, die Schlangen in den Arztpraxen gehören der Vergangenheit an und es verarztet die Gemeinde wieder der Älteste einer jeden Sippe mit Kraut & Co. Die Frauen haben den kollektiven Maulkorb verpasst bekommen und Alice Schwarzer ist nur durch den natürlichen Tod der Steinigung auf dem Rathausplatz entkommen. Der Vorstands-Chef der BMW´ler heisst Erdogan Junior und es gibt endlich keine Schulpflicht und keine Kirchensteuer mehr in dieser Nation, da die Gelder von der Russen-Inkasso an einem jeden 1. des Monats eingetrieben werden. Der Handel für die kleinen Freuden innerhalb der Schädeldecke wird ausschliesslich von den Libanesen betrieben und die leichten Kräuter vermarktet der schwarze Mann aus dem Kongo ...
 
 
 
Kein Haus benötigt mehr eine Eintrag in das Grundbuch, denn dank der genialen Vorarbeit der inzwischen seit Jahrzehnten pensionierten Kanzlerin und dem Bestreben aus dem diesem Land eine Planwirtschaft zu machen ... Sie wissen schon ... Alles für Alle und Keiner für Keinen ... Ost und West ist wieder getrennt durch den überdimensionierten Nachbau der chinesischen Mauer und somit hat sich die Spreu vom Weizen getrennt und die braune Brut sitzt ausschliesslich in den östlichen Regionen ... vielleicht sitzen dort auch noch ein paar prähistorische Spezies aus den Reihen der Piraten und AfD´ler und das war es dann aber auch. Der Liter Benzin kostet nur noch 50 Cent und dieser ist nicht mehr aus dem schwarzen Gold, sondern aus Rapsöl und all den Zukunftszüchtungen des Zufall´s.
 
 
 
Die Landwirtschaft hat sein Revival erfahren und wo einst die Mastbetriebe ihr Unwesen trieben, steht jetzt wieder der Bauer mit dem Ochsen auf dem Acker. Dem dürren Acker wohlgemerkt, denn so ein wenig dürfen wir in unsere Zukunftsvision schon das Ozonloch und die Klimakatastrophe mit einbeziehen ...
 
Aus Hollywood ist nun tatsächlich Bollywood geworden und es gibt auch nicht mehr die Plage mit dem Dauerzappen an der Fernbedienung, denn es gibt nur eine Sendeanstalt mit dem wohl zensierten Daily-Soap-Programm aus dem Kundus ... Entschuldigung ... FUNDUS ...
 
Hartz4 gehört der Vergangenheit an, denn wer keine Arbeit hat, der sitzt wie der Genosse aus der Nebenlaube am Tag auf dem Gehsteig und bettelt um die Pinunsen und auch die Börse in Frankfurt ist geschlossen ... selbstverständlich auch der Börsenverein des DEUTSCHEN Buchhandels, der da durch die Revolte der geknechteten Verlage zur Aufgabe gezwungen worden ist. Oh ja, dass wird ein Freudentag für all jene, die sich bis Dato mit diesem Verein plagen mussten und ja, ich hoffe das ich bis dahin noch nicht in das grüne Gras gebissen habe, denn ...
 
Oh nein, Sie wissen doch, dass Tuch auf dem Kopf passt nicht zu meiner und Putin´s Gesinnung und so wie ich die Sache sehe, bin ich dann für die Alice Schwarzer auf dem Marktplatz zur Steinigung freiwillig angetreten ...