SEITENAUFRUFE

MADDIE - DIE WAHRE GESCHICHTE

18.10.2013
 
EAT ... das allerneuste Zauberwort der New York´er, die da grundsätzlich die unkommunikative Speisung bevorzugen ...
 
Ja, ob Sie es glauben oder nicht aber in New York ist "der wahrlich allerletzte Schrei" das Essen gehen ohne den Anspruch einer Unterhaltung am Tisch ... und meiner Meinung nach zeigt das eigentlich nur, dass der Erlebnisgastronomie so langsam aber gesichert die anspruchsvollen Ideen ausgehen. Oder finden Sie es IN, wenn Sie da den taubstummen Communitys den Rang ablaufen, in dem Sie exakt dieses verhöhnen?
 
Ach kommen Sie, dass kann es doch nun wirklich nicht sein, dass da das kulinarische Schweigekloster total HIPP ist und wenn Sie mich fragen ist das auch nur eine ausgeklügelte Idee eines ungelernten Koch´s, der da weder über die Kritikfähigkeit, geschweige denn über ein extrovertiertes Kommunikationstalent verfügt und meiner Meinung ist das der Zeitgeist, der mir immer mehr auf den Geist geht, denn ist nicht die Unterhaltung das wichtigste Mittel der ersten Wahl zur Kontaktaufnahme? Was kommt denn dann als nächste Erfindung ... das Restaurant ohne Speisen oder den Tanztee ohne Musik?
 


 
 
Crazy ... oder sagen wir doch Neudeutsch einfach ... bekloppt und dem Rudel entrückt, denn ob Sie es wahrhaben wollen oder nicht aber der Mensch ist ein Herdentier und dieser will und muss zwingend die Ansprache haben. Gab es da nicht sogar sehr übele Versuche diverser Forscher und Wissenschaftler aus dem humamedizinischen Bereich, wo man zwar Säuglinge mit Nahrung versorgt hat aber die Ansprache verweigert hat und ist nicht ein grosser Teil dieser kleinen Lebewesen in der Folge verstorben ...?
 
Egal, sprechen Sie bei der Nahrungsaufnahme oder lassen Sie es aber bedenken Sie, dass jeder öffentliche Ort der Bestimmung des menschlichen Zusammenseins dienen sollte und das Schweigen nun wahrlich nicht zwingend der goldene Joker ist, denn dann hätte weder eine Verona Pooth jemals eine Karriere gemacht, geschweige denn das Sie auch nur jemals in den Genuss der 3 Tenöre der ersten Stunde gekommen wären ...
 


 
 
Maddie und kein Ende und dabei erzähle ich der ganzen Welt schon seit 6 Jahren, dass dieses kleine Mädchen weder entführt, geschweige denn noch lebt, denn ich kenne die wahre und unglaubliche Geschichte hinter diesem kriminalistischen Mirakel. Wissen Sie was mir meine imaginäre Kugel da seit Jahren flüstert und auch wenn das sehr unpopulär ist aber meine Geschichte klingt mir persönlich am plausibelsten ... Und jetzt folgen Sie doch einfach meiner These und sollten Sie über leicht geschwächte Nerven verfügen, dann ist das jetzt exakt der Zeitpunkt, wo Sie den PC ausschalten sollten und auf den aktuellen Beitrag am morgigen Tag warten sollten:
 
Es begab sich eine 5-köpfige Familie vor 6 Jahren mit einer munteren Truppe an Familien aus den USA nach Portugal in den Urlaub und es vergingen ein paar sonnige und entspannte Tage des drohenden Donnerwetters, denn wie es das Unglück wollte und wie wir niemals erfahren werden, hatten die beiden medizinischen Fachkräfte der Erziehungsberechtigung sich das Folgende überlegt, um da an den lauschigen Abenden dem Genuss von Paella und reichlich Rotwein ungestört dem erwachsenen Vergnügen zu frönen, dass man doch zur Sicherheit die lieben Kleinen mit ein paar Tropfen des kleinen Schlafmittels aus der Hausapotheke des Arztehepaares lahm legen könnte. Und weil wahrscheinlich weder der Hahn noch das Jugendamt jemals danach krächzen würde, ob da die Kidis auch ja brav an einem jeden Tag zum Drogentest geführt werden würden, machten Mami und Papi la Doctor es wie immer.
 
Nur geschah an diesem Tag in der Sonne etwas, dass auch der beste Doktor Frankenstein nicht fehlerfrei ist und so erlag nach einer nicht unbedeutenden Überdosierung am Pulver des Sandmännchens die kleine Tochter Maddie ... von mir aus kann es auch der unkontrollierte Wutausbruch einer Mutter gewesen sein, die da zum Tod des kleinen 4-jährigen Mädchens geführt hat aber wie man es auch dreht oder wendet, meine Kugel flüstert mir das die Eltern da nicht jene Unschuldslämmer sind, die sie alle Welt der Scotland Yard´s glauben machen wollen.
 


 
 
Also, das Kind war verstorben und die Obduktion hätte wahrscheinlich etwas an das Tageslicht gebracht, dass da nicht nur mir die Hutschnur über den Kopf wachsen lässt, sondern auch Ihnen die Zehnägel aufrollen würde und so lag dieses gestorbene Kind nun da und Vati und Mutti haderten, was denn da der sicherste Weg der vernichtenden Beweise sei ... und hoppla, da fiel diesen 2 studierten Medizinern doch sogleich ein, dass der Beruf doch in vielerlei Hinsicht mehr Vorteile haben kann, als der hypokratische Eid da vermittelt und so holten die 2 ihre Arztkoffer mit den darin befindlichen Schneidewerkzeugen und fingen an den Corpus Delicti zu zerlegen.
 
Natürlich übernahm das der Vater, denn die Mutter war mit der gewollten oder ungewollten Tötung der Kleinen überfordert und so wurde die Maddie in kleinen Stücken einfach und schlicht und dennoch ergreifend das Klo herunter gespült ... und jetzt sagen Sie mir doch bitte liebe Damen und Herren der südländischen Maniana-Mentalität ... Sie haben doch weder die sanitären Räume nach Blutresten abgesucht, geschweige denn die in das Meer fliessende Kanalisation ab der Stunde des Einsatzes lahm gelegt und so ist die Tochter der 2 dann unbehelligt und auf das garantierte "nimmer wiedersehen" weggespült worden ...
 
 
 
Geben Sie es zu, diese Geschichte klingt nicht so unglaublich und wenn man die Sache mal mit den anderen Augen des Non-Profilings betrachtet, dann würden auch Sie bemerken, dass es schon mehr als erstaunlich ist, dass Familie X da am strahlenden Sonnentag schon um 17:00 Uhr mit 3 Kindern in das Zimmer geht, obwohl der Sonneuntergang noch so weit entfernt und vor allem muss doch einem jeden das mehr als nur Portugisisch vorgekommen sein, dass da 3 Kinder schon um 17:00 Uhr des Tages zu Bett gehen und dann hätte ich da noch eine nicht ganz unbeachtliche Frage ... denn wann und vor allem wo haben eigentlich die Kidis zu Abend gegessen oder gab es da eine Kochinsel in dem Zimmer?
 
Nein, ich starte hier keine Hetzjagd gegen ein Elternpaar, die sich haben nichts zu schulden kommen lassen, sondern ich verwette meinen nicht unbeachtlichen Popo darauf, dass die Maddie jemals auch nur den Hauch in die Nähe eines Entführers gekommen ist und auch wenn Sie das einen normalen Familienablauf finden aber ich hätte meine 3 Kinder ... Zwillinge waren 2 Jahre jung und Maddie 4 Jahre alt ... nicht alleine gelassen ... 50 Meter der Luftlinie und 100 Meter der Fusslinie entfernt ... während ich mir munter einen oder zwei auf die Glocken giesse ... Diese Geschichte ist FAUL liebe Scotland Yard´s und wie Ihr alle da heissen möget, die sich der Augenwischerei hingeben ... Oder ist dieses neue Aufrollen am Ende nur eine Strategie der Polizisten und Dienstler des Geheimen, um da exakt meine Geschichte an das Tageslicht zu bringen ...???