SEITENAUFRUFE

MADDIE und der Jugendschutz ...

13. 10.2013 ... die wilde 13 an diesem Tag oder bewegen wir uns schon im 14. des Oktober, welcher da in etwa so gülden ist, wie das schwarze Gold aus dem Erdreich ...
 
Ja, ich habe mir erlaubt ein paar Tage nicht in die Tasten zu klopfen und ja, es tat sehr sehr gut, denn ich muss doch mit der allergrössten Spannung den Radiosender des Vatikan´s verfolgen, um da ja als eine der ersten die frohe Kunde zu vernehmen, dass der Prunk, Protz und Gloria-Bischof nun auf dem Flur der Agentur für Arbeit sitzt ... Oder wer weiss, vielleicht hatte dieser auch nur einen Deal mit den Handwerksbetrieben, die da die Rechnungen einfach höher ausgestellt haben, um dem Knilch mit der Kutte dann die zuviel gezahlten Mäuse aus der Kollekte unter der heiligen Hand auszuzahlen und wenn dieser dann jetzt in das göttliche Nirvana der Caymann-Islands entlassen wird ...
 





 
 
Ach hören Sie doch auf, dass kann doch sein, dass der heilige Wahnsinn da exakt diese Vorgänge getätigt hat und warum soll nicht das funktionieren, was da in jeder guten korrupten Baubehörde klappt, wie das legendäre Brez´l backen in Serie. Von wegen, Sie denken das die seltsamen Geschäfte da nur im südlichen Sizilien stattfinden und das doch in unserem Land die Mitarbeiter der Ämter und Behörden nihct bestechlich sind ... Ach so, ich vergass, Sie waren das ja auch, der oder die da noch immer an das Christkind glaubt ...
 
Themawechsel ... und zwar ganz schnell, denn sonst schreibe ich mich noch um den Kopf mit dem dazu gehörenden Kragen ... Holymoly, was sagen Sie denn dazu, dass der Fall Maddie jetzt auch in der Sendung XY-ungelöst vorgestellt wird und das scheinbar jetzt doch Scotland Yard neue Hinweise darauf hat, dass dieses entführte Mädchen noch lebt und eventuell in einen Kinderpornoring geraten ist?
 
Unfassbar wäre das, wenn sich die Geschichte mit den vielen ?????? auch noch als Wahrheit entpuppen sollte und wenn sich diese Dramatik einstellen sollte und das vor Jahren verschwundene Mädchen wieder auftauchen sollte ... Na dann sehe ich eine überproportinale Bestellungsflut an Entschuldigungskarten in den USA. Denn hat man da nicht von der ersten Sekunde seit bekannt werden der "Entführung" die Eltern des Mordes an dem eigenen Kind verdächtigt und noch schlimmer, sich ohne den Sinn für den Jugend- und Kinderschutz gefragt, warum da Erziehungsberechtigte von 17:00 Uhr - 22:00 Uhr eine 4-jährige Tochter unbeaufsichtigt im Hotelzimmer zurück lassen ... ohne auch nur einmalig nach diesem zu sehen oder gar ein Babyphone an der Speisentafel instaliert zu haben?
 
 
 
Na kommen Sie, die Frage ist doch wohl mehr als berechtigt und vor allem sollte man da in der letzten Konsequenz auch nicht die Verletzung der Aufsichtspflicht unbeachtet lassen, denn ich finde noch immer und egal wie die Geschichte dieser sprektakulären Entführung auch endet, dass die Eltern nicht zwingend die liebe Kleine wieder in die eigene Obhut bekommen sollte ... wenn da lieber 5 Stunden am hellichten Tag gezaubert wird, als da in dem Familienurlaub die Kinder mit zum Abendessen zu nehmen. Oder hatte die Maddie gar den kurzfristígen Stubenarrest, weil diese die Puppe mit in den Pool genommen hat ...
 
Sehen Sie, jede Geschichte hat mindestens zwei Seiten und in dem Fall noch mehr Fragen offen, als die Tatsache das es um den koreanischen König Kim Jong Un so verdammt still geworden ist und auch wenn Ihnen das gepflegt an dem Allerwertesten vorbei geht aber mich beunruhigen die fehlenden Pressemitteilungen aus dem Inkognito-Staat. Gleiches gilt für Sylvie van der Vaart, denn diese scheint auch in der Versenkung verschwunden zu sein und in der stillen Kammer die medialen Schusswunden zu schlecken ... Wissen Sie, die Flucht nach Vorne war schon immer der beste Berater in alen Fällen und ist es nicht immer im Leben so, dass da die Tritte in den Popo immer schön nach der geordneten Reihe erfolgen?
 
 
 
Ist doch so, mal bekommt man selber einen auf die imaginäre Mütze, dann mal wieder der andere und so weiter und sofort und es hilft alles nichts aber solange es sich bei den Aktionen des normalen Wahnsinns nicht um den unwideruflichen Bruch des Vertrauens handelt, lässt sich doch in der Welt eine ganze Menge kitten. Ja, auch so eine Sache, diese Geschichte mit dem Vertrauen und dem Trauen im Allgemeinen oder haben Sie nicht am gestrigen Abend diese Hochzeits-Litanei mit der Desiré Nick ... ist diese eigentlich auch die Namenspatronin für eine Reinigungsmilch der grossen Verbrauchermarktsketten ... und diesem Styler aus dem Nirvana der Fernsehwelt.
 
Kennen Sie das auch, dass da auf einmal und vor allem plötzlich und unerwartet da Personen zu "Promis" werden, wo man weder weiss welche Funktion diese haben, geschweige denn den Aufzug von Trick & Track nachvollziehen kann?
 
 
 
Nanana, da wird doch wohl nicht der Tag vor dem Abend gelobt, nur weil der Bischof jetzt da mit der Billig-Airline nach Rom geflogen ist ... halloooo, bei einer Stunde der Flugzeit wäre doch die First-Class alles andere als noch lächerlicher, als es die Geschichte schon jetzt ist ... wobei mir durchaus klar ist, dass ich diese Geschichte schon zu Beginn dieses Tages auf dem Schirm der unglaublichen Geschichten gehabt habe aber so manches Mal muss noch einmal ein Tritt zur Erinnerung erfolgen, denn wir wollen diesen Skandal ja nicht so unter den Tisch fallen lassen, wie die Geschichte um den Fussballmanager des FC Bayern München ... Uli Hoeneß, noch immer der muntere Besucher der Stadien ohne auch nur bis Dato eine Konsequenz erfahren zu haben ... Ihr Kadetten da in Bayern, dass da die Uhren im Süden anders ticken, als in Greewich ist seit langer Zeit bekannt aber das jetzt auch die Justiz da eine andere Sicht auf die Gerechtigkeit hat, als der Otto-Normal-Bürger, schlägt schon so langsam dem Fass der schlechten Vetternwirtschaft den Boden aus ...