SEITENAUFRUFE

TOWNSHIPS verso Geissen´s

29.10.2013
 
Diskriminierung ... ein ganz grosses Thema in vielen Bereichen des Lebens und wer da denkt das ihn das nicht betrifft, der sollte sich doch einfach hin und wieder in die Schuhe des Gegenübers begeben und dann dem Erstaunen dessen frönen ...
 
 
 
Nein, natürlich weiss ich das Sie nicht in der Lage sein werden ihre Hautfarbe über Nacht zu wechseln und auch werden Sie wohl kaum eine Ambitionierung verspüren, da die Kleider und Mützen der Olivia Jones tragen zu wollen aber das meine ich auch nicht, sondern das Aussterben der Toleranz und vor allem die damit verbundenen Repressalien, denn um die himmelschreiende Ungerechtigkeit zu erkennen, müssen Sie einfach nur sagen was Sie denken und schon vereinen sich Mutter Konflikt und Gevater Ausgrenzung und wie ich darauf komme fragen Sie sich?
 
Eigentlich habe ich nur auf einem X-beliebigen Kanal eine Reportage über die Müllsammler in Manila gesehen und ja ich gebe zu, auch ich habe dieses immer mit einer gewissen Verachtung und dem damit verbundenen Ekel betrachtet ... die Betonung liegt auf "ich habe", denn der gesunde Mensch mit Hirn und Herz dürfte seine Vorurteile zu diesen Menschen ebenfalls über Bord geworfen haben, denn die Not kann jeden betreffen und stellen Sie sich nur vor wir hätten hier nicht nur in den letzten 2 Tagen die 100 - 140 km/h des Windes um die Ohren gepustet bekommen, sondern diese Sache hätte sich zu vielen windigen Hosen entwickelt und wir sässen alle da inmitten zerstörter Häuser und vor allem der zerstörten Natur?
 
 
 
Sage ich doch, wir thronen gegen den hungernden und armen Rest in der Welt auf dem Elfenbeinturm des Wohlstands und dessen ist man sich leider nur viel zu selten bewusst. Nein, ich will nicht wissen, ob da die Adams Family ala Geissen´s jetzt für 4 Monate nach Miami zieht und auch ist es mir egal, ob nun der Rolls Royce und der Bentley am Zoll in den Staaten feststeckt, weil da die Mutter der neureichen Kompanie 100 Paar Pumps in den Kofferraum der Karren gepackt hat, um da ja nur zu jedem Anlass das richtige Schuhwerk für die Produktion der Hühneraugen zu gewährleisten ... ich kann dieses wegsehen und so tun als ob die Welt in der allerbesten Ordnung ist, nicht mehr ertragen und ja, es ekelt mich den Blick in die Armenviertel zu machen, wenn Sekunden zuvor der "JET-SET" aus der Karibik zurück gekehrt ist ...
 
Von wegen, wir leisten einen Beitrag zu dieser Thematik und den Teufel werde ich tun und Ihnen da klitzeklein und in aller profilneurotischen Breite wie die BAMBI´s darlegen, was wir in diesem Jahr an sinnvoller Unterstützung planen, denn schenken kommt nicht von Eigenwerbung bzw. Eigen-PR wie die heiligen Burdas etc., sondern aus dem, was scheinbar einem Elternpaar aus Frankreich völlig verloren gegangen ist, denn tatsächlich wurde in einem KFZ dort ein 12 - 14 Monate altes Mädchen im Kofferraum gefunden und der Vater der "schrecklich netten Familie" hat angegeben nichts von diesem gewusst zu haben ... also die Mutter des Kindes habe diese ganz alleine 1 Jahr im Kofferraum des Wagens aufbewahrt ... oder sollte man sagen ... gelagert?
 
 
 
Es gibt einfach Geschichten, die will man einfach nicht glauben und noch immer wirken solche Geschichten nach, wenn ich von diesen höre ... aber wieso driffte ich denn wieder so ab ... eigentlich wollte ich mich doch den völlig verarmten und scheinbar hoffnungslosen Lebewesen auf den Philippinen widmen, denn mir war nicht bewusst, dass diese den Müll nach Essensresten aus den Restaurants absuchen, um da wenigstens hin und wieder in den "Genuss" von weggeworfenem Fleisch zu kommen ... So ging es mir auch, erst drehte sich mir der Magen bei dieser Vorstellung aber in der Folge wurde mir bewusst, dass wir mit einem verdammten Hochmut durch das Leben wandeln und achtlos Lebensmittel entsorgen und uns bei dem abgelaufenen Yoghurt auch nicht nur den Hauch eines Gedanken darüber machen, dass noch immer ein grosser Teil auf dieser Welt hungert und am echten Existenzminimum lebt ...
 
Und ich sage Ihnen, all diese Dinge sind nur eine Folge der immer grösser werdenden Respektklosigkeit in der Welt, denn wer die Grundregeln der Menschheit nicht beherzt und auch nicht in der Lage ist über seinen intoleranten Schatten zu springen, der hat in der Gesellschaft doch schneller verloren, als sich die Kugeln der Lottozahlen drehen können ...