SEITENAUFRUFE

HEIDI KLUM... wo bleibt SEAL

29.01.2014

Es gibt einfach immer wieder Situationen im Leben eines Menschen, wo man am Liebsten im Boden versinken würde und dieses nicht weil man da selber den Affen gemacht hat, sondern weil dieses einfach andere tun ...



Sie kennen diese Sendungen ala THE SWAN oder im deutschen Volksmund auch ENDLICH SCHÖN genannt und in diese Einblicke in das WHO IS WHO des Schmuddeltums, mischen sich auch gerne mal die munteren Sozialhilfe-Empfänger mit den 20 Kindern und dem zum Glück von der Fahne gegangenen Familienvater. 

Na kommen Sie, geben Sie es zu ... auch Sie haben diese Sendung schon einmal erblickt und vor Entzücken oder besser gesagt mächtig angeekelt vor der Glotze gesessen und sich über Minuten geschämt, dass es tatsächlich ein noch niedrigeres Niveau gibt, als man nach dem Dschungel-Camp glaubte. Und, vergeht einem da nicht der Appetit und überhaupt, welche noch ungepflegteren Kerle gehen denn an Frauen mit verfaulten Zähnen, den Brüsten bis zu den Knien und Haaren, in denen sich mehr Fett findet, als in einem 500 Gramm Paket Butter?



Jetzt erklären Sie es mir doch einmal ... riechen und sehen die sich nicht selber, wenn sie bewusst über Jahrzehnte die Zahnbürste negieren und vor allem, warum gibt es da so viele Menschen auf diesem Globus für die Körperpflege und im Speziellemn HYGIENE ein totales Fremdwort ist? Und wo wir gerade schon dabei sind, warum werden die sündhaftteuren OP´s eigentlich nur jenen zugestanden, die da ein Leben lang schon durch den Verzicht auf Seife Geld gespart haben?

Ja, unser Volk wird immer dümmer und schmerzfreier in Sachen Ästhetik und Nehmertum und während wir uns darüber aufregen, dass da jetzt der gesamte Ostblock in dieses Land reisen wird, um da mal eben die Kohle aus dem Staatssack einzusammeln, verfällt in diesem Land das Letzte an guter Sitte. Ach was denn, mir ist es doch völlig egal, ob da in Russland wie in jedem Jahr auf das Neue gefroren und getrunken wird, denn heisst unsere Angela etwa mit dem zweiten Vornamen Vladimir und unterdrückt das Volk, während er sich selber mit jedem Sonnenaufgang die Taschen ein wenig voller packt?



Nein, die Sache mit Putin ist von meiner Seite erst dann ausgestanden, wenn sich endlich ein Märtyrer aus den eigenen Reihen mit den Wattebäuschchen auf den Weg macht, um diese dem Diktator des Ostens in das entzückende Mäulchen der Doppelmoral zu stopfen. Wieso haben alle Diktatoren dieser Welt eigentlich so eine verdammt lange Halbwertzeit und wo sitzen die Talibans aus der Robin Hood-Innung, die sich nur darauf spezialisieren, alle Böse zu eliminieren ...

Heidi, Heido, Heida ... da war der Guard des Body´s nicht mehr da ... Ja, es ist AUS, Schluss und vorbei mit demschönen Mai im Hause Klum und ja, ich wünsche mir das die Heidi wieder mit dem Seal zusammen kommt und alle wieder das "Friede, Freude, Eierkuchen - Spiel" miteinander spielen und Heidi, Sie können sagen was sie wollen aber die 2 haben zueinander gepasst, wie der Glöckner zu der Schönen und das meine ich auf keinen Fall abwertend, denn ich finde den Seal wesentlich hübscher, als den Karl Lagerfeld ... und dieses unken von dem Designer, der noch niemals eine Nähnadel in der Hand gehalten hat, war doch das Lästern auf dem Frauentausch-Niveau. 



Ach was denn, die Heidi und der cholerische Sarottimohr waren doch ein schönes Paar und auch wenn es da mal im Karton gerappelt hat ... rappeln ... Rappelkiste ... ene, mene, miste ... es rappelt in der Kiste ... 

Oh ja, was waren das noch unbeleckte und entspannte Zeiten, als an einem jeden Sonntag diese pädagogisch wertvolle Sendung lief und ja, ich habe auch den Kliklaklawitta-Bus geschaut und wenn die Katze aus dem Haus war, dann dürfte es auch gerne der besondere Film ab 22:00 Uhr sein ... Hossa, was hat man sich da so manches Mal gegruselt und ja, ich hatte die Hosen voll, wenn ich dann in das Bett gegangen bin und ja, auch ich habe da unter dem Bett nach den Verwandten von Dracula & Co gesucht ... und Sie lügen doch, wenn Sie behaupten das sie das nicht beeindruckt hat ... so als Kind mit der Milch unter dem Arm ...