SEITENAUFRUFE

WIR TRAUERN UM BELLA

18.01.2014 ... Nachtrag zum 17.01.2014
 
Die Tage kommen und gehen ... und eh wir uns versehen, sind die Jahre verflogen und die Jugend erloschen, so manches Rückrad gebrochen, lasst an diesem Tag die Trommeln dieser Welt schweigen, um denen die nicht mehr sind zu zeigen, dass die Stille ist nicht das Schlechte, sondern das Schicksal nur selten ist das Gerechte.
 
Lehret das Lieben und sehen all dessen, was man möchte eigentlich schnell vergessen, denn die Tage ohne Gnade, lassen immer wieder einen tragen zum Grabe. Ob nun Tier oder Mensch ist tot, es gibt eben nicht für alles in der Welt ein Verbot. Zu verstehen das Leid was man gesehen, zu lassen jene Geliebten gehen, man wird es niemals verstehen, warum die Bösen bleiben und die Guten müssen gehen.
 
Man selber beginnt mit dem grübeln, nach so viel Scheiss, wer will es einem verübeln, nicht zu hadern und sich zu ziehen an den Haaren aus der trüben Suppe, nicht zu funktionieren wie des Schreiners Puppe, sich einzulassen auf die Dramen an einem jeden neuen Tag, sich nicht zu stellen die unbeantwortete Frag, es gibt nicht die Lösung für einen jeden, und verdammt, man muss nicht nur vergeben. Akzeptiere das was da immer kommt auf dich zu, sonst man findet niemals die wahre Ruh.
 
An dieser Stelle und das muss so sein, baue ich den Verlust von vor einem Tag mit ein. Eine Familie hat viele Gesichter und Gestalten, wer mag da schon die Wertigkeit eines jeden verwalten, für uns war es das kleine Püppi an jedem Tag, und nein ich will nicht akzeptieren die Sache mit dem Hundegrab, denn das Wesen hatte wahrlich niemals etwas böses getan, und so schiebe ich die Sache des gestrigen Tages auf einen virulenten und versagenden Satan.
 
Sollte ich jemals begegnen dem Herr dieser Dinge, ich würde ihm verpassen gewaltige Flecken am Auge und nicht weniger blaue Ringe, denn zu nehmen das jüngste Glied aus den Ketten, welche da flehte um sie zu retten, mit der Last zu leben das man hätte es vielleicht hätte ändern müssen, das alleinige Kämpfen in dem stationären Zwinger, zu achten auf die Regel das man als Halter nicht bleiben darf bei dem erkrankten Ringer. Nicht zu wissen in welchem Leid es steckte, als es da jämmerlich vereckte ...
____________________________________________________
WIR TRAUERN UM BELLA

Es gibt Menschen für die ein Hund etwas ist, um dessen Verlust man wahrlich nicht weint. Wir haben unsere Bella vor 3 Jahren als Welpen zu uns geholt und verdammt noch einmal ... es war für uns nicht einfach nur ein 2,3 kg kleines weisses Bündel an Leben, sondern sie war für uns wie unser jüngstes Kind, welches durch seine viel zu klein geratene Statur vom Anfang bis zum heutigen Ende das Baby geblieben ist. Müssig zu fragen, warum da ein so kleiner Hund innerhalb von 2 Tagen aus dem Nichts verstirbt und eigentlich ist es uns auch völlig egal, was unsere Kleine hat sterben lassen, denn mit dem heutigen Tag weiss ich, dass die 17 nicht meine Glückszahl ist und das der, der auch ganz offensichtlich beschlossen hat das dieses Wesen nicht älter als 3 Jahre werden darf, ein riesen grosser Arsch sein muss!

Ja, wir trauern