SEITENAUFRUFE

ALICE IM STEUERWUNDERLAND

03.02.2014
Hat denn eigentlich ein jeder aus der etwas prominenteren Welt da den Steuerdreck an den Schuhen ... jetzt also auch Alice Schwarzer und mich würde es auch nur wenig wundern, wenn diese wahrscheinlich mit dem nächsten Atemzug auch noch eine Abtreibung und die studentische Prostitution gesteht ... na dann wäre mein Bild aber wirklich total zerstört ...

Nix da, ich war niemals der grosse Freund dieser Frauenrechtlerin und nein, ich mag auch die EMMA´s dieser Welt nicht, die da im Stehen ihr kleines Geschäft auf demstillen Örtchen verrichten. Die sind doch alle nicht mehr bei Trost und wenn man das jetzt schon wieder hört, warum überprüft man dann nicht einfach alle Konten der Promis und fertig ist die Geschichte zum die millionenschweren Steuer-CD´s und den ganzen Plumpaquatsch um die Steuerhinterziehung und die Schwarzgeldkonten in der Schweiz. Man, dass geht einem ja wirklich auf den Schnürsenkel und da mag ich doch erst gar nicht darüber nachdenken, wo denn wohl das Geld im Fall Schwarzer überhaupt her gekommen ist bzw. wie sie dieses am Staat vorbei verdient haben könnte ...?


Also meine Damen und Herren des munteren Betrugs und der kriminellen Handlungen ausserhalb der Regularien ... es ist doch nun schon seit längerem bekannt, dass man früher oder später immer auffliegt, wenn man sich da nicht korrekt verhält und da ist es doch wohl ein wenig spät mit der Reue und vor allem alles andere als lustig, denn solche Vorgänge sind ein Betrug an der ganzen Nation ... und da ist mir auch relativ schnuppe, dass da jetzt schon wieder eines der adoptierten Kinder vom Woody Allen den Stiefvater als pädophilen Vater bezeichnen, denn das wusste man doch schon seit dem dieser eines seiner gekauften Kinder geheiratet hat ... Igitt, also mal ganz ganz ganz im Ernst aber da hört es doch wohl wirklich mit jedem Spass auf und da gibt es auch keine Entschuldigung ala Schwarzer, Hoeneß & Co ...
Also, die Königin des Dschungels steht fest und wer will das wissen ... nein,  mir ist es egal wer sich da dieses Mal die Hoden diverser Tiere in den Mund geschoben hat, denn es läuft doch wieder die moderne Arie der Prostitution oder schlicht und ergreifend auch BACHELOR genannt. Etliche junge Mädels werden in eine Villa an einem X-beliebigen Ort gesperrt und dann kommt ein grosser Gockel mit einer Menge an Rosen unter dem Arm und sucht sich dann ein paar Mädels für das Erste aus, um dann der Reihe nach den Rest der Meute abzuschiessen und dann zum guten Schluss sich für eine einzige Dame zu entscheiden. Ja, die moderne Art des Jahrmarktes der Eitelkeiten nennt man das und ich will gar nicht darüber nachdenken, was da die Mädels noch alles tun werden, um sich da auf das Siegertreppchen zu katapultieren ...?


Oh ja, der Boris hat endlich wieder eine geregelte Arbeitszeiten und so wie dasaussieht, wird dieser wohl zum Coach für den ersten oder  zweiten Herrn aus der Tennis-Weltrangliste und ja, ich finde das die perfekte Lösung, um endlich mal die ganzen Zecken von der Knippe zu haben. Nein, Sie wollen mit diesem nicht tauschen und erst recht wollen Sie nicht wissen, was der da in einem jeden Jahr an Flocken locker machen muss, um da die ganzen Ex- und IN-Ladys mit den Dollars zu beglücken ...

02.02.2014
Am Strand des Lebens ... der Mensch heisst Mensch, weil er vergisst ... denkste, denn es gibt verdammt viele Dinge die man niemals vergisst und deren Geschichte auch verdammt noch einmal verdient eben nicht vergessen zu werden ...
Ja, dieser Tag ... der siebte und somit bei den Katholiken der heiligste der Wochentage steht bei mir als Tag des Denkens in meinem Kalender und nicht weil es der heilige Tag der Scheinheiligen ist, sondern weil dann endlich mal die Telefone ein wenig stiller stehen, als an den erstlichen 6 Tagen. Nein, ich verstehe nicht und kann Ihnen auch nicht erklären, warum es das Leid gibt und auch wird mir bis zum eigenen Tod immer rätselhaft bleiben, wozu es diesen überhaupt in der evolutionären Geschichte gibt ab der Fakt ist der, dass wir ihn alle mit in der Wiege haben und da kommt weder der Oligarch drum herum, noch hat da auch nur eine schwarze Kutte den Hauch einer Chance, dem Sensemann zu entgehen. Und wenn wir das Ganze mal realistisch und ungeschönt betrachten, dann ist doch unser jeder Leben nur ein klitzekleiner Fliegenschiss auf das Ganze betrachtet ...

Natürlich will das keiner hören und deshalb gibt es auch immer Instutionen die sich dem grossen ? seit Jahrtausenden bedienen. Ach hören Sie doch auf, ich gehe doch mit nichten ungerne in die Hölle und ja, ich stehe dazu das ich Fehlbar bin und nicht wie ein programmierter Roboter die Tage verlebe. Jajaja, ich habe Fehler und sicherlich bin ich nicht Everybodys Darling und ja, ich kann auch ein verdammtes Gesäss sein, wenn mir die Sympathie einen Strich durch die nächstenliebende Rechnung macht aber wozu soll sich denn der Mensch bis zum aufrechten Gang entwickeln, wenn man dann erwartet das dieser in der gebeugten Haltung die Menschheit beglückt?
Jaaaa, dass ist unbequem und nicht lustig, wenn man sich den humanitären Spiegel vor die Augen hält und sich intensiv mit dem beschäftigt, was einen da als Mensch ausmacht und ja, es gibt schönere Sachen an einem sonnigen Tag im jungen Februar aber es hilft doch nichts, wenn man immer so tut, als wenn es die Widrigkeiten des Alltags nicht geben würde und verdammt noch einmal, wenn Sie nicht beabsichtigen in der Blüte Ihres Lebens in das satte Grün zu beissen, dann endet auch Ihr Leben wahrscheinlich in der Windel ... also dort, wo das Leben auch angefangen hat und da bringt es doch nichts sich den Tag zu verderben, nur weil man die Dinge sowieso so nehmen muss, wie sie nun einmal sind ... oder?

Oh nein, ich stehe weder unter dem Galgen noch liegen die Rasierklingen schon in der Schublade aber es gibt Tage an denen ich mich mit aller Ernsthaftigkeit frage, wozu man sich überhaupt Gedanken machen muss, wenn doch am Ende des Tages die Sonne untergeht, ob man es will oder nicht? Wozu dieses Gegaukel und die stete Beruhigung dessen, dass ja alles wieder gut wird, wenn man doch genau weiss, dass nach jedem Lachkrampf schon "der neuerliche Schlag in das Gesicht" auf einen wartet?
Eben, die Welt dreht sich auch dann weiter, wenn wir alle den Deckel auf dem Kopf haben oder unsere sterblichen Überreste in den Ofen geschoben werden. Auch so ein Trend, dieses verbrennen, nur weil man da Angst hat mal die eine oder andere Zelle dem klitzekleinen Pillewurm zur Verfügung zu stellen. Halloooo, das wahre Motto des Lebens heisst doch "geben und nehmen" und wer sich da über Jahre den leckeren Steaks und den unzähligen Möhren bedient, der muss doch auch mal zu irgend einem Zeitpunkt etwas an die Mutter Natur zurück geben. Ausserdem macht mir der Hochofen eine grössere Angst, als der Bagger, der da die Grube aushebt. Zumal wissen Sie denn eigentlich auch, dass Sie da noch reichlich ausgeschlachtet werden, wenn da die Kiste in die mittlere Einschubleiste des Umluftbackofens eingeschoben wird. Ach hören Sie doch auf, Sie können mir doch nicht erzählen das ausgerechnet im Millieu der Sterbeunternehmungen keine unsauberen Dinge ala ADAC stattfinden, sondern die Mannen aus der Welt des Abgangs total Takko sind? Das denke ich mir auch immer, wer kontrolliert denn ob da der goldene Ehering noch am Finger ist oder ob die Goldzähne auch während der Bestattung an der selben Stelle verweilen?
 
Ja, Bestatter sollte man werden, denn das ist doch wohl der krisensicherste Job überhaupt und welche kleinen Nebeneinkünfte sich da bieten ... das fängt doch schon mit der Ausstattung der Kiste an ... haben Sie etwa noch einmal kontrolliert, ob denn da auch tatsächlich die teure Decke aus der Last-Minute-Kollektion auch dann noch auf der Leiche liegt, wenn die Nägel in die Kiste geschlagen werden? Oder all die anderen schmucken Sachen die man da im IN-Shop des Todes ergattern kann ... Jaja, so richtig klingelt doch wohl die Kasse, wenn da die extrem unschönen Leichen verbuddelt werden ... exakt, jene die man sich auch nach einem 24 Stunden - Das Schweigen der Lämmer - Marathon nicht ansehen kann ... da kontrolliert doch nicht einmal mehr einer, ob man da nicht sogar nur mit dem blanken Popo auf dem Holzboden liegt und die gute Armani Jeans und das Gucci-Hemd nicht schon den Enkel des Bestatters erfreuen ... sage ich doch nehmen und geben lautet doch das Motto des Tages ...