SEITENAUFRUFE

OLYMPIA 2014 ...

Tatsächlich betrachte ich meine Stimme als Waffe, denn es gibt doch nichts das schöner ist, als der monologe Austausch mit einer Homepage. Überhaupt bietet einem die Erfindung des PC eine Menge des Sprengstoffes. Wissen Sie was mich immer an den Rand bringt? Dieses Schriften einbetten... das kennen Sie nicht? Ich auch nicht?

 

Auf jeden Fall machen mich die Druckereien wahnsinnig damit, denn so wirklich verstehe ich diesen Schwachsinn mit der Schrift im Bett nicht. Und wen  ich bedenke, dass es eigentlich nur ein Knopfdruck sein soll, dann verstehe ich nicht, warum das die Dienstleister nicht für einen übernehmen.

Sehen Sie, da haben wir es wieder, dieses leidige Thema mit dem Dienst am Kunden. Nur beschäftigt mich eigentlich etwas ganz anderes... es verschwinden immer noch und jeden Tag in dieser Welt Menschen, die nie wieder auftauchen. Jetzt rede ich nicht von den Fällen, wo den vermissten etwas zugestoßen ist und deren Corpus irgendwann im Plastiksack oder mit dem Schirmständer am Fuß wieder auftaucht. Nein, ich rede von denen, die Zigaretten holen gehen und einfach den Weg zurück nicht finden. Warum machen Menschen das?



 

Ich meine, wenn doch der Brad Pitt die Nase vom heimischen Kindergarten gestrichen voll hat und lieber wieder das Nachtleben auskosten möchte... ohne den Geruch von Kinderpopo-Creme und dem Bäuerchen am Revers, dann könnte der das doch einfach sagen und sich vom Acker machen. Aber dieses auf Nimmerwiedersehen abhauen und die Bagage zurück lassen... schon feige und sehr egoistisch. Wie ich darauf komme?

Weil doch in dieser Sekunde eine Dame im Fernseher sitzt, deren Mann sich einfach vom Acker gemacht hat und diese nun nicht weiß, ob er schon die Radischen von unten anschaut oder mit der neuen Flamme unter Palmen liegt. Und so etwas passiert tatsächlich 100.000 Mal in diesem Land pro Jahr...

Na da kann man ja froh sein, wenn man die Liebste zum Einkauf schickt und diese tatsächlich mit den zwanzig Einkaufstüten, denn vier Kästen Bier und der Reinigungswäsche unter dem Arm wieder im Pascha-Heim auftaucht... Es ist aber wahrscheinlich auch häufig eine Art des ADHS-Syndromes, dass sich Leute verpissen, damit endlich mal wieder wahrgenommen wird, dass das Gegenüber auch noch eine andere Funktion hat, als die Kohlen ranzuschleppen und das Essen zuzubereiten. Und ich bin mir sicher, wenn ich in den vermissten Fällen mal recherchieren würde, da würde ich ganz schöne Sachen an das Tageslicht befördern... von wegen, ich weiß gar nicht warum mein Mann jetzt den Zigaretten-Automat in Cuba bedient... und wenn man dann auf den Zahn fühlt.... dann wurde seit Jahren nicht mehr gepimpert und nur noch der Alltag und der schnöde Mammon gelebt und dann wird sich gewundert, wenn man in den Strohwitwen-Status katapultiert wird...



 

Was ist denn mit der Welle der Spendenbereitschaft? Ist diese noch immer bei Ihnen ungebrochen?

Spenden für Haiti sind ja MEGA-IN und jeder Künstler baut diese Samariter - Nummer irgendwo in sein Programm oder in seine PR ein. Wenn das doch alle machen, dann ist doch eigentlich auch nichts dagegen einzuwenden, wenn ich auch einen Spendenaufruf für Thahiti starte, oder? Da will ich nämlich unbedingt mal hin und ich verspreche Ihnen auch, dass ich Bildmaterial mitbringe, wenn da in der Zeit meines Aufenthaltes irgendein ein Tsunamie an die Tür klopft oder die Erde ein Signal sendet.

Also, liebe Leser und all jene, die nicht wissen woher sie die nächste Spendenquittung bekommen sollen:

Spenden Sie für THAHITI... Konto-Nr.: 1000 20000 BLZ 428 000 00 ... die Verlegerin in der Urlaubsnot ... bevor aus den dehydrierungs Kopfschmerzen und der Unterzuckerung ein ausgewachsener Schlaganfall    wird... Spendenquittung garantiert!



 

Stören Sie eigentlich meine vielen Rechtschreibfehler oder das Layout meiner Homepage? Nicht wirklich, oder?

Jetzt muss ich mir doch immer wieder anhören, dass diese Page nicht wirkt, als sei sie von einem Profi gemacht worden. Aber das stimmt so nicht, denn der Profi sitzt in diesem Moment an den Tasten und schreibt zu Ihnen. Jetzt mal ganz unter uns... mir ist es doch wurscht, wenn denn Lesern die Augen geblendet werden, von meinem erlesenen Pink... denn immerhin wähle ich einen großen Schrifttyp und das ermöglicht auch dem grauen Star den Einblick in mein Leben... und das der anderen Promis. Wann ist man eigentlich ein Promi? Wenn man einen Porno dreht und diesen 100000mal verkauft oder wenn der Gang zum Bäcker gemieden wird, damit man nicht immer diese nervigen Autogrammanfragen hat? Ja, wann ist man denn nun Prominent?



 

Also, meine Homepage haben jetzt über eine viertel Millionen von Ihnen gelesen... ist doch so, oder... oder sind 380.000 nicht ein Viertel der Million. Nix da, der pinke Stuhl hat 160.000 mal den Klick erreicht aber die ursprüngliche pavoni1.de liegt in der Statistik bei Weitem höher ... Es ist doch zum Mäuse melken, wenn ich jetzt ein Bill Gates wäre, dann könnte ich ja diese Millionenfrage aus der Portobitekasse schütteln...

Egal, auf jeden Fall ist doch der ei Promi, der erkannt wird. So wie der Papst oder der Pitt der Jolie. Das muss ja grausam sein, wenn ich mir vorstelle, dass Fans und Reporter vor der Haustür herum lungern, um endlich ein Bild zu erhaschen oder das wahre Morgen-Gesicht zu erblicken. Ja, genau dieses... mit den Falten vom Kopfkissen auf der Wange und mit der Delle in den Haaren am Hinterkopf.

Wenn ich mir vorstelle, dass mir einmal so etwas blühen wird, denn ich bin ja scheinbar auf dem besten Weg dahin, wenn der Zauber so weiter geht... dann weiß ich schon zum jetzigen Zeitpunkt, dass ich ein zickiger Promi sein werde. Mich nervt es nämlich ungeheur, wenn einer länger als eine Sekunde hinter mir herläuft, geschweige denn mich anquatscht, wenn ich keine Lust dazu habe oder ich Ihn oder Sie zum Erbrechen finde. Nein, ich bin nun wirklich kein Small-Talker und schon gar kein Speichellecker. Das kann ich nicht und das zu Kreuze kriechen, habe ich auch niemals gelernt.

Aber was ich an Talent mitbringe, kann sich schon sehen lassen. Mein Durchhaltevermögen ist unbestechlich, meine Disziplin enorm und meine ehrliche und große Klappe die beste Eigenschaft meiner Person. Daher werde ich auch niemals zu einem Opfer, sondern ich strahle durch meinen Neandertalergang eine einmalige und unausgesprochene Autorität aus... oder sehen Sie das anders?



 

Ja nun, ich lass mir halt die Butter nicht von der Stulle nehmen und wenn mir etwas gegen die Hutschnur geht, so halte ich nicht lange Zeit hinter dem Berg damit. Natürlich macht man sich damit nicht nur Freunde aber dafür trennt sich die Spreu auch schneller vom Weizen... Sehen Sie und das ist auch der Grund, warum ich diese Homepage gestartet habe, denn Sie nehmen so jeden Tag ein Stück weit an meinen Synapsenverkettungen teil und ich führe in aller Stille meine Monologe. So ein Monolog ist doch die beste Form der Kommunikation, weil ich mir so die Kommentare vom Leib halte und wenn dann doch mal ein Echo von dem einen oder anderen Promi hier eintrifft... was soll es?

Sicher, Paris Hilton fand meinen Kommentar zu der großangelegten Adoptionserie der Beverly-Hills-Hunde nicht so Klasse, vor allem wohl deshalb, weil ich sie gefragt habe, wo denn die zwanzig Tinkerbell-Hundis abgeblieben sind.

Die Paris hat nämlich in den USA ein neues Gebäck auf den Markt gebracht und diese kleinen Törtchen heißen wie einer ihrer Hunde: Tinkerbell!



 

Als ich davon gelesen habe, wurde mir Angst und Bange und darum habe ich ihr eine Mail über Twitter zukommen lassen, wo ich mein bedauern zu den Verlusten der Hunde äußer und sie frage, ob es nicht ein normales Mehlerzeugnis auch getan hätte?

Ja muss die Gute denn gleich die Hundis in den Ofen schieben?

Sie antwortete mir darauf, dass die Hunde für den Ofen zu klein seien aber sie sich überlegen würde, vielleicht ein paar Reimchen-Sandalen aus dem Schoßhündchen fertigen zu lassen.

Da soll mal einer sagen, dass die Paris keinen Humor hat.

Meiner Meinung nach ist das blonde "Dummchen" die amerikanische Antwort auf Verona Pooth.

Nein, Frau Pooth, jetzt nicht gleich den Winkeladvokaten einschalten... ich meine das sehr nett, auch wenn das jetzt gerade ganz anders rüber kommt.

So, kennen Sie auch dieses Phänomen des "falschen Wortes"?

Wissen Sie wie oft ich in die Situation komme, dass ich eigentlich etwas ganz nettes sagen will aber genau die Tür erwische, die der unharmonische Ausgang bedeutet?

Da kann ich nun doch wirklich nicht dazu, wenn die Leute einen immer falsch verstehen wollen.

Nein, manchmal meine ich natürlich auch was ich sage, wenn ich da so an JUUP! und Laufsteggefolge denke oder wenn ich mich über LOODDAR Matthäus äußere... oder über den Elfenprinz der nigerianischen Schlagringe...



 

Die wollen doch in die Presse, sonst würden die sich doch ganz still in die Ecke hocken und die Klappe halten.

Wobei ja der Elfenprinz nicht gerade der Mann der vielen Worte ist... und der JUUP! kann ja wegen des Mega-Liftings die Lippen garnicht mehr schließen... mein Gott, da fällt mir doch gerade wieder die Ohoven ein.

Gibt es diese Karpfen-Tochter noch?

Ja, genau die... welche immer vor dem Sylvester-Fest um ihr Leben bangt... Sie wissen doch...Sylvester = Karpfen in Pfanne.

Die hat doch damals steif und fest behauptet, dass ihre ballonförmigen Lippen das Ergebnis und Geschenk unseres Schöpfers sind.

Und seit wann ist Dr. Frankenstein unser Schöpfer?

Könnten Sie sich vorstellen, dass Sie sich feriwillig zum Reifenhändler begeben und zwei Hälften ordern, um diese dann unter die Lippen zu verpflanzen?

Dinge gibt es, die gibt es garnicht. Und wenn die Tanten dann mit den Veilchen unter dem Auge gesichtet werden, dann war es wieder der Elfenprinz...

Nein, nein, mir können die Damen des roten Teppichsyndromes nichts vormachen und da kann die Sharon Stone mir auch nicht mehr erzählen, dass ihr junges Aussehen an der gelebten Askese liegt.

Jetzt warte ich ja nur noch darauf, wann die Forscher nun hingegehen und dem ersten Menschen die Gesichtshaut eines Schweines implantieren.

Wobei, der Welfenprinz hat da schon eine gewisse Ähnlichkeit, wenn ich da so an die Steckdosenoptik in der Mitte seines Gesichtes denke...



Hatte der Arnold Schwarzenegger eigentlich auch damals den Michelinmann implantieren lassen... zu der Zeit, als der noch mit Hanteln spielte und nicht als Oberhaupt der Kalifornier fungierte.

Der hat ja schon ganz schön krasse Ansichten, was so die Toleranz und so betrifft... der hat doch selber auch mal irgendeiner Wahlkampfhelferin unter den Rock gelangt oder nicht?