SEITENAUFRUFE

Esspapier, Sangria und die Leckmuschel

20.03.2014

Shit happen all the time ... erst 8 Monate alt und schon 21 Kilogramm am Leib ... da kann man sich in etwa ausrechnen wie sich das Ganze gestaltet, wenn dieses Kleinkind erst in die Schule kommt ... 7 x 12 = 84 / pro Monat 2,625 macht also schlappe 220,5 Kilogramm mit zarten 7 Jahren ... schon eine kongeniale Aussicht auf einen grandiosen Erfolg als Sumoringer ...
 
 

Es gibt Geschichten, die will man einfach nicht glauben und wenn denn dann doch nur mit dem allergrössten Entsetzen in den Zügen des Gesichtes und dennoch faszinieren uns immer exakt diese Storys, die man eigentlich nicht hören möchte ... wieder einmal hat ein Familienvater seine Kinder aus dem Fenster geworfen und dieses nur deshalb, weil seine Freundin sich von diesem trennen wollte. Was geht nur in solchen Menschen vor, die da die gesamte Familie auslöschen wollen?
 
 

Nein, man kann und will es nicht verstehen und auch zeichnet sich ja jetzt in Sachen Malaysia eine Klärung ab, denn es wurden in der Nähe der Malediven die ersten Wrackteile gesichtet und ja, als Angehöriger ist man wahrscheinlich trotz des Schreckens erleichtert, wenn die Maschine bzw. die Reste dieser gefunden worden sind. Und als wenn das an Meldungen noch nicht reicht überlegt man da jetzt ernsthaft kriegerische Schritte gegen Herrn Putin einzuleiten. Ja, der gnädige Herr schafft es noch einen Weltkrieg auszulösen und nein, ich bin nicht dafür und zwar nicht weil ich da so verdammt an meinem Leben hänge, sondern weil dann endgültig dieser blaue Planet seinen Geist aufgeben wird ... warten Sie es nur ab, wenn da die erste Atombombe gezündet worden ist ...?

Oh nein, es ist tatsächlich 20° Grad gewärmt da draussen vor der Tür und noch immer habe ich es nicht geschafft die Winterreifen abziehen zu lassen und wenn ich Ihnen jetzt sage, dass wir in der Zukunft wahrscheinlich überhaupt keine Profile mehr in den Wintermonaten benötigen, dann schütteln wahrscheinlich die Reifenhändler in dieser Sekunde mit dem Kopf aber es ist so ... vergessen Sie die Schlittschuhe und all die anderen munteren Spielzeuge für den Winter, denn die nächsten Pleiten werden bei den Herstellern von Ski & Co zu verzeichnenen sein und da kann man machen was man will aber es ist Schluss und der Klimakatrastrophe richte ich meinen allerherzlichsten Dank aus ... denn endlich brauche ich auch keine Wintermäntel mehr und vor allem was denken Sie wie sich die Nerze freuen, wenn man denen nicht mehr das Fell über die Ohren zieht, um da Frau Lopez oder sonst wen mit dem Pelzmantel zu beglücken?
 
 

Jaja, was sich da so amüsant anhört ist in Wahrheit ein echtes evolutionäres Drama, wenn es denn da nicht so sein sollte, dass sich das Klima mit oder ohne Treibgas und dem damit verbundenen Ozonloch sowieso ändert. Und eigentlich kann man doch auch den schlechtesten Nachrichten immer etwas Gutes abgewinnen, wenn man über das notwendige dicke Fell verfügt ... so ala Hoeneß, dessen Steuersünde dann doch wohl mehr als 400 Millionen betragen soll und dafür ist der Knabe dann doch wohl ganz schön günstig aus der justiziaren Kurve gekommen. Das ist dann jetzt auch wohl der sichere Beweis dafür, dass der grosse Mann des 1. FC Bayern nicht wegen seines enormen Rückrades oder gar wegen der verdeckten Loyalität bereitwillig die Haftstrafe antritt und auf die Revision verzichtet, sondern ganz schlicht nur deshalb, weil er sonst bis zu seinem Lebensende in der Zelle gesässen hätte ... ja, der rote Kopf der Würstchenbude sollte sich schämen ...
 
 

Wann haben Sie denn das allerletzte Mal einen Menschen auf Rollschuhen gesehen ... nein, nicht im Rollstuhl, sondern auf diesen Dingern die die Welt benötigt, wie der Schreiber dieser Zeilen das Loch im Kopf?

Sehen Sie, es gibt Dinge die still und heimlich aussterben und während man gestern noch mit dem Dreirad um die Ecke gequietscht ist ... sagen Sie mal, dass Quietschen und vor allem das Ölen gibt es auch gar nicht mehr und wenn denn dann nur unter der Sonne mit dem Sonnenöl ... Oh nein, dass gibt es ja in dieser Melanom-Welt auch schon gar nicht mehr und wissen Sie noch wie es war, als man mit der Badekappe in das Schwimmbad musste oder noch schlimmer ... erinnern Sie sich noch an diese zusammen genähten Handtücher mit dem Gummiband an dem einen Ende?
 


 

Doch, doch, Sie kennen diese wandelnden Umkleidekabinen, wo man nur den Kopf dadurch stecken musste und man sich dann in aller Öffentlichkeit den Badeanzug ausziehen konnte ... sage ich doch, es gibt Dinge da ist man froh das es diese nicht mehr gibt und es gibt Dinge, die man in etwa so vermisst, wie die Rolo´s mit der Minzfüllung oder diese Leckmuscheln. Ja, ein sagenhaftes Stichwort, denn wenn man es aus der Sicht eines Dr. Sommer betrachtet, dann waren das doch eigentlich nur die Dummies für das spätere Sexualleben des Einzelnen. Nix da, die Prüderie schminken Sie sich mal schnell ab, denn ein jeder weiss worauf ich anspiele und ich sage Ihnen, es wird viel zu oft und vor allem zu viel tabuisiert in dieser Welt der Regularien. Oh ja, da fällt mir sogleich die ganze Palette der früheren Tante Emma-Läden ein ... das Esspapier, der Waffelbruch und der Rotwein aus der Milchtüte ... der Rotwein aus der Milchtüte und wie hiess noch einmal diese Galone mit dem billigen Fusel im Rahmen des Taschengeldes in der Jugend. Nein, nicht Lambrusco, damals hiess der Fusel doch ... Saaangggriiiaaaa. ja er hiess Sangria ... der erste Kater des Lebens hat endlich einen Namen und vor allem nicht nur das, denn sogleich fallen mir auch wieder die ganzen Schandtaten der Vergangenheit ein ... Blauer Engel, sagt Ihnen das auch noch etwas ... dieses blaugefärbte Zeug mit den Prozenten, welches sich so wunderbar mit dem Tropfen aus der Tintenpatrone fälschen liess, wenn man sich da an der Kellerbar der Erziehungsberechtigten bedient hatte ... so mit schlappen 13 - 14 Jahren auf dem imaginären Buckel und mitsamt den folgenschweren Katastrophen der blauen Briefe auf den Schultern ...