SEITENAUFRUFE

Queen Elizabeth II auf dem Thron

25.03.2014
 
Welches Lebewesen kann auch durch das Rektum atmen ... und was bekommen Sie wenn Sie bei Ihrem Stammitaliener COZZE bestellen?
 
Also doch, Sie spielen auch das Quizduell und gibt es eigentlich überhaupt noch einen Menschen der diese APP nicht hat und wenn ja, wie will dieser mit dem Mangel an Wissen den zurecht kommen ... na was denn, dass eine Schildkröte auch durch den Popo atmen kann ist doch eine lebensnotwendige Erkenntnis und ein Jammer ist das, dass wir alle miteinander das nicht können, denn dann wäre es ja für den passionierten Raucher kein Problem bei dem Flachwasser-Schnorcheln mit dem Luftholen ...
 
Es gibt wirklich Geschichten die die Welt nicht braucht und wenn ich erst über die kleinen Würfelquallen nachdenke, die da etliche Menschen vor der Küste Australiens auf dem Gewissen haben ... jaaaa, es gibt kleine Quallen die einen innerhalb von wenigen Stunden um das Leben bringen und da gibt es auch bis Dato noch kein Gegengift, wenn man erst in Berührung mit den Tentakeln gekommen ist. Und all diese unglaublichen Geschichten erfährt man nur bei dem lapidaren Spiel auf seinem Handy oder Table oder was auch immer ...
 
AUS ... AUS ... ja bitte sehr AUS für die GEZ und nur noch dann zur Kasse bitten, wenn man die dementsprechende Leistung erfährt ... da bin ich aber auf das Urteil des heutigen Tages gespannt, denn diese GEZ ist wahrlich der blankierte Hohn auf den Socken, denn wer schaut denn wirklich noch die öffentlich rechtlichen Sender ausser denen, die sich da zu den 10 Fans eines Markus Lanz zählen?
 
Haben Sie sich jemals die wahren Gedanken dazu gemacht wie es denn wohl wäre, wenn Sie zu den Prominenten auf dem Walk of Fame oder von mir aus auch von einem anderen X-beliebigen Teppich gehören würden. Stellen Sie sich doch bitte vor das wann und wo immer Sie hingehen Ihnen irgend welche Mannen mit dem Teleobjetiv folgen und das selbst der Gang zum Solarium oder zum Bäcker zu einem Lauf der Spiessruten wird?
 
Sehen Sie, das wahre Gesicht hinter dem Glamour der A-Z-Promis will keiner sehen und vor allem ist es doch durch die bunten Blätter sehr idealisiert, dieser Ruhm und der ganze Klumpa-Quatsch da herum. Natürlich geht die Königin von England unsere Lisbeth auch auf den gefliesten Thron und ja, sicherlich gibt es auch die dunklen Momente im Buckingham-Palast, wenn da die Reibepfannkuchen auf der royalen Speisekarte stehen ... mein lieber Herr Gesangsverein, was riecht die Hütte da intensiv nach dem Bratfett, wenn man da die kulinarischen Highlights der Anti-Weight-Watchers zubereitet und so richtig kriminell wird es ja erst, wenn man da auch noch die Leidenschaft für diverse Kohlarten sein Eigen nennt.
 
Holymoly, da darf ich erst gar nicht daran denken, wenn da der böse Onkel der Darmbakterien bzw. Viren den Einzug in den Körper hält. Na was denn, meinen Sie bei einem Promi vollziehen sich die menschlichen Bedürfnisse völlig Geruchsneutral und ein George Clooney hat nicht nach dem Verzehr des Bohneneintopfes die gleichen methanolen Nebenwirkungen, wie eine stinknormale Toilettenfrau von Bahnhof.
 
 
 
Ach sagen Sie doch mal, die Blondine aus Beverly Hills ... Pam Anderson hat sich die Haare drastisch abschneiden lassen und sieht jetzt so ein bisschen aus wie der Michel aus Lönneberger ... und zu all dem scheint es da auch einige Veränderungen innerhalb der Pamela gegeben zu haben, denn ist es nicht so das das Kurzschneiden der Haare auch immer etwas mit der persönlichen Verfassung zu tun hat ...
 
Jajajajajajaja, es sind nur Mutmassungen aber so funktioniert das doch immer mit dem Klatsch oder Tratsch, denn glauben Sie da was Sie da in den goldenen oder bunten Blättern lesen ... das angeblich die Maxima schwanger werden will oder gar sein sollte oder das die Aussage eines Fürst Albert zu Kindern darauf schliessen lassen kann, dass dieser exakt in dieser Zeit AKTIV an dem royalen Familien-Nachwuchs arbeitet?
 
 
 
Na hören Sie mal, ich würde den lieben langen Tag die Damen und Herren der gelben Blätter verklagen, wenn diese mir bis auf die Toilette folgen würden oder mir gar unterstellen würden, dass mein dickliches Bäuchlein von einer unbefleckten Empfängnis herrührt. Soso, Sie denken doch wohl nicht im Ernst, dass ich da auch nur den Hauch der Lust verspüren würde mir da die weisse Suppe aus der Konservendose zu implantieren. Dann doch lieber so ein Teil adoptieren, was da schon aus dem Gröbsten heraus ist und schon seit 10 Jahren das Promovieren hinter sich hat. Ja, ich bin in einem Alter wo ich mich mit den kleinen Schreihälsen schwer tue und wo ich mich frage, muss man es im Alter bedauern, wenn man sich nicht forgepflanzt hat ... bei den vielen Wirren des Lebens und der steten Gefahr aus allen Richtungen der Schwarzmalerei ... Oh oh, jetzt bin ich aber mächtig gesprungen innerhalb meiner Gedankenwelt ... erst sass ich im Geiste faktisch noch mit der Queen auf dem Klo und jetzt beschäftige ich mich mit der Brut aus der anderen Luke ...
 
 
 
Doch, so ein wenig Obzön kann schon schön sein, wenn man dieses nicht zu seinem Lebensmotto macht und mal ganz ehrlich aber es ist doch so das man über die leicht verdorbenen Witze am meisten lacht und das einem extrem viele Bilder in den Kopf schiessen, wenn es ein wenig in die Ecke der kleinen Schweinchen geht. Moral, ach was und vergessen Sie doch den Knigge, der sowieso so manches Mal sehr zu wünschen übrig lässt oder haben Sie noch nicht vernommen, dass man dem Niesenden jetzt nicht mehr die GESUNDHEIT wünscht, sondern sich das erkältete Gegenüber entschuldigen muss, wenn dieser in der gebalten Form seine Viren durch die Bude pustet?
 
 
 
Überhaupt, verlangt nicht das Benehmen auch immer danach es auf das Millieu abzustimmen oder glauben Sie das Sie bei einem Besuch einer JVA gut beraten sind, wenn Sie einen Hofknicks vor dem mehrfachen Mörder absolvieren ... oder wenn Sie gar in der Pommes-Frites-Kantine mit der Stoffserviette an der goldenen Halskette aufwarten. Eben, dass meine ich doch, es müsste den Knigge für den sozialisierten Menschen und den asozialen geben ... und was dem Besucher der Queen von England sein Frack ist, ist dem Hartz4-Empfänger sein Jogging-Anzug ...
 
 



24.03.2014
 
Halleluja ... das eröffnet ja einen völlig neuen Horizont innerhalb des Vatikan ... Am Flughafen in Leipzig haben Zollfahnder eine Drogenlieferung mit dem horizonterweiternden Kokain darin abgefischt, welche tatsächlich an den Vatikan adressiert gewesen ist und wenn wie es der Zufall will, kommt die Lieferung aus Südamerika und da würde ich doch als der Papst verdammt schnell meine Landsleute in den Katakomben im Vatikanstaat unter die Lupe des weissen Schnee nehmen ...
 
Und während das muntere Treiben in Rom seinen Lauf nimmt, hauen sich die Pfaffen auf der Baleareninsel Mallorca die Köpfe nach dem Gottesdienst ein, weil auch wohl nicht selten unter den Geistlichen der Tratsch grasiert und der eine dem anderen wohl ein paar üble Geschichten nachgesagt hat. Was sagt uns dieses alles an diesem gesässkalten Montag im März?
 
Das auch die Mannen in den Kutten die gleichen weltlichen Störungen haben, wie eine Paris Hilton & Co und da können wir doch von dem allergrössten Glück reden, dass es noch keinen Film ala "One Night in Paris" aus Rom gibt. Wobei ja die Gelage in den katholischen Reihen eine sehr lange Tradition haben und was da in den Reformhäusern als Klosterfrau-Melissengeist verkauft wird, ist in Wahrheit ja nicht anderes als der gefärbte Schnaps unter dem Deckmantel des kräuterlichen Stroh-Rum´s.
Die LUFTHANSA bzw. der neue Boss an der Spitze des Unternehmens will doch tatsächlich das Plastikgeschirr in der First und Business gegen echtes Porzelan ersetzen und auch sollen die Flugbegleiter freundlicher und aufmerksamer werden. Darf ich mal ganz nebenbei erfragen, wann denn der oberste Kopf das letzte Mal eben nicht mit der Thai geflogen ist, sondern die eigenen Crews an Bord erlebt hat?
 
Nein, ich halte das für einen Schlag in das Gesicht der unermüdlichen fleissigen Bienen in der Luft, denn jetzt bin ich ja in den letzten 5 Jahren mehr geflogen, als die Familie Pitt-Jolie und aus Gründen der eigenen Sicherheit und dem damit verbundenen Hängen an dem Leben, fliege ich bevorzugt die lufthanseatische Airline und nein, es gibt keine unfreundlichen Gestalten in der Uniform, wenn man mal von den Damen und Herren am Boden absieht und auch da ist das wahrlich nicht die Regel ...
 
Ja, ich ärgere mich über solche Aussagen der Neulinge, die da in einem jeden Unternehmen das Rad erneut erfinden möchten und in der Folge dann doch nur die Investionskosten künstlich in die Höhe getrieben haben. Die erste Aufgabe in einem jeden grossen Unternehmen sollte doch immer diese sein, dass man erst einmal die eigene Belegschaft bei Laune hält und dann darüber nachdenkt, wie man da seine innovativen Geldschleudern in Angriff nimmt. Halloooooo, es gibt wunderbare Einweggeschirre und es schreit zum Himmel, wenn da 1 Milliarde aus dem klitzekleinen Fliegerfenster geworfen werden soll, weil es den Damen und Herren angeblich vom Plastikgeschirr nicht so gut schmeckt?
 
Waren denn Sie schon einmal zu Gast in der First oder Business ... Sehen Sie, in Prozenten der Bevölkerung waren oder sind das vielleicht 5 % des normalsterblichen Hartz4-Empfängers und daher sollte man sich vielleicht Gedanken dazu machen, wie man das Fliegen auch dem nicht so honorigen Publikum schmackhaft macht und somit im Wettbewerb auch das obere Airline-Ranking die besten Platzierungen belegen kann.
 
Der Hochmut kommt bekanntlich ja noch immer vor dem Fall und natürlich weiss auch ich, dass die eigentlich Zahlenden eines jeden Fluges die First und die Business sind aber auch nur eigentlich, denn wenn da die Sitzreihen der homosapieschen Massentouristen leer bleiben, dann hat das Auswirkungen auf die Statik in dem Flivatüt. Oh ja, die Statik und der Berliner Flughafen ... da wurde doch tatsächlich die Start- bzw. Landebahn auf einem historischen Moorgebiet gebaut und nun wundern sich die Mannen, dass diese absackt ... und dieses vor allem noch bevor da überhaupt ein Flieger gelandet ist?
 
Nein, ich verstehe diese Verschleuderung von Steuergeldern nicht oder besser verstehe ich nicht, warum das für die verantwortlichen Drahtzieher keine echten Konsequenzen hat? Jetzt mal ehrlich, wenn ein jeder aus den oberen Etagen der Politik oder Wirtschaft mit seinem eigenen Vermögen haften müsste, dann würde die First und Business in der Zukunft mit dem essbaren Geschirr vorlieb nehmen oder gar selber die Kombüse an Bord der Flieger bedienen. Mensch Meier, dieses THINK BIG ist doch der Schnee des gestrigen Tages, als es noch nicht die andauernde Weltwirtschaftskrise gegeben hat und als wir alle miteinander in der Fell-Uniform mit der Keule unter dem Arm durch die Welt marschierten. Ist eigentlich bekannt, ob es da zu Zeiten der Neandertaler auch schon die Airlines der Dinosaurier gegeben hat und ob der Tyranus Saurus Rex da nicht schon der erste Bus der Steinzeit gewesen ist?