SEITENAUFRUFE

April, April ...

01.04.2014

APRIL, APRIL ... und wen haben Sie denn heute schon in diesen geschickt? Oder ist Ihnen trotz der 20° und dem grandiosen Sonnenschein nicht nach Tralala und Hopsasa?
Das kenne ich nur zu gut in diesem Land der Dauerdepression und da fragt man sich doch wirklich, warum einen überhaupt noch solche Meldungen beeindrucken ... die Grossindustrie darf auch weiterhin auf die Zahlung der Stromverbrauchkosten verzichten und Sie fragen sich doch nicht wirklich, wer da am Ende des Tages die Zeche zahlen muss, oder?


Erklären Sie mir bitte das sozialdemokratische Vorgehen in Sachen Subventionierung der Industrie ... jene Verbraucher mit den höchsten Verbrauchszahlen müssen das wenigste zahlen ... wie geht das und wenn Sie mir nicht erklären können wie das geht, dann aber doch bitte warum das nicht auch auf die kleinen Endverbraucher zutrifft?
Egal, ich habe einfach keine Lust mehr mich über die verstaubten Machenschaften zu ärgern, wenn ich doch merke das meine Laune sowieso im Keller angesiedelt ist und ich dieses nur der Tatsache zu verdanken habe, dass ich tatsächlich an diesem Morgen in die Tageszeitung geschaut habe. 

Tja liebe Leser, auch wenn es schwere Kost ist...für den frühen Morgen...aber um diese Meldung aus White Mountain kommen Sie nicht herum. Sollten Sie gerade beabsichtigen, in das frisch gebackene Brötchen mit der Nuss-Nougat-Creme darauf zu beissen, tun Sie dieses jetzt sofort...oder noch besser...essen Sie es jetzt "auf EX" auf, weil Ihnen garantiert in der nächsten Minute das Brötchen im Halse stecken bleiben wird...?



Kennen Sie Gary M, 49 Jahre aus White Mountain? Doch, wenn Sie jemals auf dem Campingplatz in White Mountain auf dem Dixi-Klo waren, dann kenne Sie den...bzw. er Sie...und zwar genauer genommen Ihren Unterboden! Dieser Gary hat nämlich eine Vorliebe für das Spannen...aber nicht wie der klassische Spanner mit dem Fernglas hinter der Gardine, sondern Gary liebt das Authentische...?

Dieser wurde von einem Jungen dabei beobachtet, wie er soeben aus der stinkenden Brühe in dem Toilettenhäuschen herauskroch, um sich vom Acker zu machen. Jetzt ist es doch vorbei mit den Gelüsten auf Ihr Nutella-Brötchen...geben Sie es zu? Ja, wie KRANK ist das denn, dass man zur Steigerung der Lust in den Auffangbehälter eines Dixi-Klos kriecht, um dann die Leute bei der Verrichtung diverser Geschäfte zu beobachten? Und wenn Sie glauben, dass der das nur einmal gemacht hat...der ist vor zwei Jahren schon einmal dabei erwischt worden und damals hat er behauptet, dass sein Ehering in das Klo gefallen sei...ja verdammt noch einmal, dann läßt man diesen doch in der Fäkaliensuppe liegen...so groß kann doch keine Liebe sein!

Jetzt stellen Sie sich doch bitte einmal vor, dass Sie auf einem Volksfest das Chemieklöchen besuchen und auf einmal unvermittelt unter Ihnen jemand hervor kriecht...und zwar in einem sehr ungepflegten Zustand...? Da würde ich mitsamt des mobilen Klos über den Festplatz rennen und glauben Sie mir, alleine die Vorstellung dessen, dass es vielleicht Trittbrettfahrer nch sich ziehen könnte, läßt mich ab jetzt bei dem Gang auf solche ein Örtchen immer schauen, ob da unten in der Jauchegrube einer drin sitzt...ist ja extrem Abartig, solch eine Vorliebe! Was glauben Sie welche tiefen Eindrücke der da mitgenommen hat...und wenn das mal nicht die neue Strategie der Klatsch-Reporter wird?

Passen Sie nur auf, in nicht naher Zukunft bekommen wir Bilder von den Promis auf der Toilette ... und zwar von Unten. Und dann räumen wir mal ganz gepflegt mit den ganzen Mysterien um die Penisgrößen und diverse Ausschweifungen um die Stars und Sternchen auf. 

Wenn dann der David Beckham auf das Klo geht, benötigt man ja angeblich nur die normale Kameraeinstellung aber bei dem Schweiger wird wohl das Teleobjektiv ausgepackt werden müssen. Wenn dann  noch die Pamela Anderson eintrifft ... dann haben wir alle das große schwarze Loch vor den Augen... 


Die Sensation fanden Forscher heraus... das stand zumindest in der Zeitung: Mäuse, ja die auf vier Beinen...denen das Glückshormon Serotonin fehlt, wachsen langsamer und vernachlässigen ihre Babys!

Jetzt habe ich einmal die ganz bescheidene Frage nach den Kosten für solche lebensnotwendigen Forschungsergebnisse und den Aufwand für die ganze  Forschungsserie ...und wie viele Mäuse ihr Leben lassen mussten, um zu dieser phänomenalen Erkenntnis zu kommen? Wissen Sie auch, warum mir gerade in diesem Fall die Hutschnur so hoch geht, weil ich das auch ohne Labor und nur mit dem gesunden Menschenverstand zu solchen Erkenntnissen gelange.

Liebes 1B-Forscherteam,

ganz offensichtlich ist Ihnen nicht bekannt, dass wir in einer Weltwirtschaftskrise stecken und daher bitte ich Sie, wenn Sie nochmalig ein paar ungeklärte Fragen haben...den Telefonhörer in die Hand zu nehmen und meine Nummer zu wählen...

Die Mäuse, die Sie bei Ihrer sicherlich sehr schmerzhaften und aufwendigen Forschung in das Nirwana befördert haben, müssen Sie mit dem da Oben klarmachen aber die andere Sache ist die:

Haben Sie schon einmal etwas von der "Wochenbettdepression" gehört...ja, die gibt es auch bei Mäusen und glauben Sie mir, dass ich als Forschungsmaus in einem Laborkäfig auch ganz SPONTAN das Wachstum einstellen würde, um Ihnen damit das Forschungsergebnis so "richtig zu versauen".

Und wenn ich Aufgrund meiner Gene zu einem verlangsamtem Wachstum verurteilt wäre, bekäme ich auch Depressionen...aber was eigentlich das Fatale an solchen Veröffentlichungen ist, ist ja die Tatsache, dass Sie wahrscheinlich jetzt mit vielen Mäusen und mit viel Nachdruck nach dem AUSSCHALTEN dieses Genes suchen...STIMMTS?

Und wenn wir dann eine Welt aus vielen 1a-Klonen haben...mit all den Qualitätsmerkmalen, die der Forschung so gefällt...wie 1,80 m Größe, immer Happy, keine Dicken, keine Doofen, mit viel Oberweite und entgegen der Realität mit viel Hirn, dann gibt es die Neuauflage des Filmklassikers "Aufstand der Tiere" und dann ziehen Sie sich mit Ihrem Mundschutz und Häubchen "ganz warm an". 
In Gedenken an die vielen leidenden Labortiere in diesem Land!