SEITENAUFRUFE

Organspende - JA BITTE

24.04.2014

Jodie Foster tut es ... Lothar Matthäus hoffentlich nicht und ich erst schon mal für das Erste gar nicht ... Sie heiratet und dieses Mal soll es für immer sein ...
 
Na kommen Sie, wir leben im Jahr 2014 nach der Geburt des frisch auferstandenen Erlösers und da stellt sich doch die Frage der Homophobie erst gar nicht. Zumal es doch wahrlich das normalste Ding der Welt ist, wenn sich da die gleichen Geschlechter den Bund für das Leben schwören und egal was ein Herr Putin oder das peruanische Volk darüber denken aber es ist und bleibt eine sagenhafte Laune der Natur und so wie ich die Sache sehe, ist diese im Fall der gleichgeschlechtlichen Liebe bei der allerbesten Stimmung angelangt. 



Oh ja, da war doch etwas in Peru mit einem Schriftsteller der sich da aktuell für die Rechte der Regenbogen-Fraktion stark macht und verdammt noch einmal, warum muss man das in diesen Zeiten überhaupt noch. Wo steht denn bitte schön geschrieben, dass das Runde in das Eckige muss und das auch dann, wenn dabei nur die neuen Protagonisten für den FRAUENTAUSCH heraus kommen?

Oh ja, mein Lieblingsstichwort, dieses Klientel der Unterwelt bzw. der Welt bei der ich immer dachte, dass es diese nur in den mittäglichen Trash-Sendungen ala Shit-mit-Britt geben würde. Und somit stelle ich die evolutionäre Frage nach der Lebensberechtigung für alle unterbelichteten Damen und Herren auf diesem Globus. Ach was denn, dass hat doch nichts mit Bildung zu tun, wenn da nur das Ausfüllen des Hartz4-Antrags erlernt wird und ansonsten man sich aus der nationalen Produktivität heraus hält. Soso, liebe Verdis, Ihr denkt ihr habt die Weisheit mit dem goldenen Löffel gefuttert und der Schrei nach dem Mindestlohn erfreut die Gemüter und vor allem den Spargelhandel. Das habt ihr jetzt in der Folge davon, dass eben der Spargel bald das Doppelte kosten wird und das mit Recht, denn wie sollen denn die Bauern die Löhne finanzieren, wenn diese nicht an ihren Sparstrumpf aus den Subventionen gehen wollen?



Man O Meter, was sind die Gewerkschaftler doch nur für wirtschaftliche Zerstörer, denn was bleibt dem Industriellen denn noch übrig, als da die Arbeit in den Ländern verrichten zu lassen, wo sich diese auch bezahlen lässt. Na was denn, die H & M´ler haben doch dazu gelernt und sorgen jetzt zumindest in den Billignähereien für anständige Feuerlöscher und vor allem ausreichend Notausgänge für den Fall der pyromanischen Fälle. Exakt, die Welt schreit zum Himmel, zur Hölle und zurück und die Teletubbies der Neuzeit tun so, als wenn wir nur das Problem mit der Ukraine haben. So ist das aber nicht und egal wer da den osteuropäischen Zankapfel auch in der Folge sein Eigentum nennen wird, der Kreml ist das kleinste Problem auf diesem Erdball. Denken Sie doch nur an die vielen Untaten gegen die Natur, den Mensch und das Tier und da wundert es doch sehr, dass nicht schon längst die Mutter Erde in die Knie gegangen ist, um uns alle in das All purzeln zu lassen ... Ja, sprechen Sie ruhig von Glück, dass ich es nicht bin die da mit dem langen weissen Gewand durch die Sphären wandelt und die Geschicke aus der Luft lenkt. Der allwöchentliche Tsunamie wäre in allen Ländern mit den extrem grausamen Tötungsmethoden innerhalb der Nutztierwelt ein Garant und was denken Sie wie ich die Erde beben lassen würde, wenn mir da ein Vladimir oder sonst wer in die Querre kommen würde?



So, von den Träumen aus der "Wünsch-dir-was-Welt" zu den Geschichten die die Bücher füllen werden ... wo bitte steckt die Maschine der Malaysia-Airline und wo ist endlich der Haftbefehl gegen Kapitän Schetino und Oskar Pistorius?

Wird da etwa auf die nicht vorhandene Zeit gesetzt oder warum verschwinden die Medien immer dann von der Bildfläche, wenn es an das justiziare Eingemachte geht und man sich eigentlich nur noch fragt, was die Geschworenen entschieden haben. Bei dem Uli Hoeneß ging das doch noch ein bisschen schneller ... obwohl, sitzt dieser schon in der Justiz-Vollzugs-Anstalt oder geruht man noch im Gasthaus unter Freuden zu speisen ... so munter auf der Alm inmitten der Rehe und Platzhirsche vom FC Bayern München ... welche am gestrigen Abend das Tor der Gegenmannschaft einfach nicht finden konnten?

Real Madrid hat am gestrigen Abend mit einem Tor gewonnen und jetzt fragt sich alle Fussballwelt, ob dieser kleine Triumph am kommenden Dienstag eine Neuauflage erfährt? Ob Sie es glauben oder nicht aber ich bin unter die Fussball-Zuschauer gegangen und dieses auch nur wegen einer monatelangen Gehirnwäsche durch einen Super-Fan in meiner Umgebung.



Nein, verstehen tue ich es selber nicht aber ich muss gestehen, es hat etwas von sehr entspanntem Zusehen, wenn ich da mit den ausgestreckten Beinen vor dem Fernseher liege und alle anderen um mich herum über den Platz rennen. Von wegen, nein ich hocke nicht im Feinripp mit der Flasche Bier unter dem Arm vor dem TV, sondern schön züchtig mit angepasstem Tee und ein paar Wallnüssen für die Herzaktivität und wenn das Pümpchen mal Schluss machen sollte, dann spende ich alle bis Dato noch intakten Organe der Spenderkartei und jetzt kommen Sie mir nur nicht mit diesem Ammenmärchen aus der pathologischen Mottenkiste. Es wird keiner für Mucks-Mause-Tot erklärt, wenn da die grauen Zellen etwas anderes flüstern und verdammt, es wird da keiner ausgeschlachtet und meistbietend verkauft, wenn dieser es nicht ausdrücklich verlangt und schriftlich festgelegt hat ... Sie merken schon ... ich bin ein Befürworter des Organspendeausweises und verdammt noch einmal, Sie sollten es auch sein, denn ist die Vorstellung nicht eine Schöne, wenn Sie wissen das da Ihr Auge auch weiterhin durch die Welt tingelt oder gar der nette Nachbar jetzt mit ihrer sauren Niere durch das Leben dackelt?

Ja, dass musste jetzt gesagt werden, denn es geht einfach nicht in die Köpfe, dass das Leben aus dem Geben und dem Nehmen besteht und das wir alle eine Art des Generations-Vertrages mit der Geburt geschlossen haben und vor allem sollten Sie sich doch einmal darüber im klaren und trüben sein, dass wenn Sie ihren Astralkörper im satten Grün versenken, sich nur die Mutter Made und Gevater Käfer an Ihnen erfreuen und überhaupt sind Sie doch wirklich nach ein paar Wochen nur noch eine Ansammlung an Knochen und da ist doch die Vision von dem zerlegten Allerlei eine viel schönere ... und was man dann noch alles nach dem Todesfall erleben kann und wenn dann der Nehmer Ihres Transplantates auch noch den Ausweis zur Spende ausfüllt und sich dieses wie der Domino-Effekt vollzieht, dann ist man doch faktisch der unsterbliche Highländer ohne das Dazutun eines fantasievollen Schriftstellers ... 

Es kann nur einen geben ... einen Organspende-Ausweis in ihrer Knippe ... und nein, ich benötige zufällig zur Zeit kein Organ von dem menschlichen Schrottplatz aber wer weiss was sich der Knilch da Oben für den morgigen Tag ausdenkt und vor allem, wenn ich es nicht sein sollte, dann vielleicht SIE !