SEITENAUFRUFE

TALIBAN ...

03.06.2014
 
Heiliger Klabauter-Mann ... was ist das nur für ein Phänomen, dass in der ersten Reihe eines süddeutschen Automobil-Herstellers und im Speziellen in dessen Typ immer ein Trio an Männern mit Migrationshintergrund schlummert?




 
Ach was denn, dass ist doch nicht eine mit einem Vorurteil behaftete These, sondern das ist so und machen Sie sich doch die Mühe und schauen Sie sich um, wenn Sie das nächste mal einen 3er oder 5er BMW erblicken. Das habe ich mich auch gefragt ... vielleicht sind ei Anteilseigner des Konzern ja ebenfalls die Haupt-Aktionäre. Schlimmer noch ... gehört denen etwa auch schon seit Jahren der deutsche Automarkt und gar eine jede Fast-Food-Kette ... oder war die unschöne Geschichte aus der BURGER-KING-COMMUNITY nur ein Einzelfall oder war das gar eine neue Art des Terrorismus ... wo doch Frikadelle & Co nicht zwingend auf die Speisekarte der Taliban gehören ...




 
Aus der Welt der Vorurteile nun zu jenen die für die redlich sorgen ... Conquita Wurst tingelt durch die Lande und was da die intolerante Nation spaltet, amüsiert bisweilen den Rest der Vereinten Nationen, denn wie argumentierte so mancher orthodoxer Heilige ... der Beginn des Verfalls der guten Sitten und der drohende Untergang des Abendlandes steht nun bevor ... sofern sich solche intoleranten Köpfe tatsächlich in der Neuzeit wieder durchsetzen sollten. Mensch Meier, es will doch keiner mehr die angestaubten Erdogan-Köpfe und vor allem schreit doch ein jeder nach der grenzenlosen Freiheit innerhalb der Regularien. Oh ja, ich liebe diese Welt der Knöllchen-Fetischisten oder wie bezeichnen Sie diesen dringlichen Willen einer Politesse am Abend nach der Arbeit der Knollen-König des Tages zu sein ... und auch wenn das die Damen und Herren der Ordnung immer leugnen aber es gibt sehr wohl eine prozentuelle Beteiligung an den Strafzetteln und was denken Sie warum die sich bei Wind und Wetter die Hacken ablaufen, um Ihnen und im Speziellen mir das Leben zu versüssen ...
 
Wann sind denn Sie das letzte Mal in das Blitzlichtgewitter der Ordnungshüter geraten ... und wieviel bzw. wie wenig hatten Sie auf dem Tacho ... und genau das ist mir auch geschehen, denn unmittelbar vor dem Erstrahlen der mobilen Kamera habe ich noch auf das Tacho geschaut und mich diebisch darüber gefreut, dass ich innerhalb der vorgeschriebenen Geschwindigkeit durch die Strasse geschlichen bin und trotzdem machte es BLITZ und schon flatterte der Überweisungsträger des Kreises in die Bude ... und jetzt mal ganz ehrlich aber die haben die Dinger doch frisiert und in Wahrheit schlagen die elektrischen Wachhunde doch schon dann an, wenn man auch nur in die Nähe der magischen Zahl kommt. Nein, nein, nein ... ich bestehe darauf ... es waren keine 30 KM/H auf der Tachoscheibe ersichtlich und trotzdem habe ich ein Strafmandat über exakt diesen Wert erhalten ... oder lassen Sie es von mir aus auch 7 KM/H darüber gewesen sein aber das ich angeblich nach Abzug meiner nicht vorhandenen Toleranz auch noch 7 Stundenkilometer mehr auf dem Tacho gehabt haben soll, bestreite ich bis zum bitteren Ende meiner autofreien Tage der Zukunft ...
 
Eben, eigentlich müssten die Dauerabonenten der Protokoll-Zunft mindestens einmalig im Jahr in die Gemeinde- und Stadthäuser zum 7-Gang-Menü eingeladen werden ... wenn ich da den Aspekt des geben und nehmens nochmalig anführen darf ...
 
 
 
Lassen wir das, denn ich werde der Wegelagerei und offiziellen Wegelagerei ein Ende bereiten und nun ab jetzt immer dann das Auto ausmachen und die Karre an der Laser-Kanone vorbei schieben ... mal sehen, was dann den Wächtern der Strasse einfällt ... wahrscheinlich gerate ich dann wegen der zu geringen Geschwindigkeit in das Visier der Staatskassen ...