SEITENAUFRUFE

LESER-REPORTER ...

27.07.2014

Was ist denn das bitte sehr für eine Art der Berichterstattung liebe Gewerkschaften ... und vor allem wie steht es denn in solchen Fällen mit dem Copyright?
 
Gut, beginnen wir anders ... Sie verbringen leider am Ballermann auf Mallorca ihren Urlaub und entdecken des Nachts eine grossangelegte Razzia am Strand ... und filmen diese selbstverständlich und damit auch alle trinkfreudigen Mannen in der Welt erfahren, dass ab jetzt seit einer Änderung des Gesetzes nicht mehr unvermittelt der Eimer Sangria in der Öffentlichkeit getrunken werden darf ... denn das kostet bei den Wegelagerern der Justiz jetzt schlappe 50 Euro und wer da sogar in der Lage ist sofort und in BAR seinen Strafzettel zu zahlen, der muss nur die Hälfte abdrücken ...
 


 
 
 
Na das nenne ich ja mal eine pfiffige Idee um dem Urlauber in die Tasche zu langen und da macht es doch faktisch keinen Unterscheid, ob man einem nun die Handtasche raubt oder diesem einfach unter einem polizeilichen Vorwand in die Tasche greift. Ja, natürlich weiss ich das der Zustand am Ballermann ein unerträglicher ist und das der Besuch der Schinkenstrasse wohl der Albtraum für jeden Besucher der anonymen Alkoholiker sein muss aber verdammt, verflixt und zugenäht ... man beisst doch als Insel inmitten der südländischen Wirtschaftskrise nicht die unzähligen Hände, die den Tourismus füttern. Eben, über viele Jahrzehnte hat man sich doch ohne ein Murren durch die Sangria-Eimer-Nutzer die Portokassen aufgefüllt und nur weil man jetzt das Image der Party-Insel satt hat ... was soll es, dann erlebe ich in diesem Leben eben keinen klassischen Ballermann mehr ... so mit dem Saufgelage und den unzähligen Entgleisungen rund um die Partymeile ...
 


 
 
Es ist schon ein Drama, wie mit jedem Tag der Mensch immer mehr den Regularien unterzogen wird und wenn Sie mich fragen, dann fing der heutige Tag doch mit den Leser-Reportern an ... und finden Sie das nicht abstossend, dass man inzwischen von jedem Leid auf dieser Welt das Fotomaterial erblicken kann. Nein, ich würde nicht wollen das man meinen Unfall in die Zeitung setzt und was denken Sie wie viele sich da inzwischen berufen fühlen, den Harry Hirsch mit der Linse zu geben. Ja, es fing mit den Hilfs-Sheriffs an ... jene Gestalten die einem immer ungefragt mitteilen, was man denn jetzt gerade wieder falsch auf der Strasse gemacht hat ... doch, ich erinnere mich noch an so manchen Schwachkopf aus dieser Welt, der sich da als Polizist aufgespielt hat ... und während ich das so in die Tasten haue fühle ich mich in dieser Sekunde ebenfalls zu einer imaginären Polizei-Uniform berufen, denn könnten Sie mir bitte erklären worin der Sinn dieser überdimensional lauten Motorräder liegt?
 
Ach ja, der Sound ... aber warum gibt es diesen nicht für den Besitzer der Knatter-Maschine via Kopfhörer?
 
Nein, ganz ehrlich, was sollen diese lauten Krafträder und vor allem können Sie mir doch nicht erzählen das die zukünftige Organspende da tatsächlich unter dem Helm das Geknatter der eigenen Maschine hören kann ... also liebe Fahrer aus den Reihen der Höhlen-Engel und Banditen-Fakes ... was soll diese Geräusch-Kulisse auf unseren Strassen und wenn schon laut, warum dann keine Melodie ala HAPPY oder GOOD BYE ...
 


 
 
Jetzt höre ich mich ja schon an wie die älteren Semester ... das ist zu laut, das ist zu ordinär, das macht man nicht und überhaupt, warum benehmen die sich so und so weiter ... dabei waren wir doch alle mal etwas jünger und bestimmt im Zuge dessen nicht nur angepasst und handzahm aber wir waren anders laut und vor allem konnte man in der Jugend noch leicht derangiert durch die Nacht dackeln ohne das einem das Handy abgezockt wurde ... es gab überhaupt kein Handy und wenn man da in der Nacht mal leicht angeseuselt durch die Dunkelheit gedackelt ist, dann musste man höchstens nur Angst davor haben mit den paar Promillchen im Blut über den Fahrradlenker zu gehen. In der heutigen Zeit ist man des Lebens ja nicht mehr sicher und ich finde es mehr als beängstigend, dass man jede Tür zweifach verschliessen muss, wenn man keinen unerwünschten Besuch in seinen vier Wänden empfangen möchte. Holymoly, was für ein Zeitgeist ... nichts ist mehr sicher und wenn man mit offenen Augen die Tageszeitung durchblättert, dann fällt doch einem jeden auf, dass die Straftaten insbesondere im Bereich der Einbrüche zugenommen haben und angeblich ist es inzwischen jeder 4. Bürger dieses Landes, der da schon einmal das Opfer einer Tat geworden ist ...
 
Erschreckend ist das doch und da kann man nichts dagegen machen ... sagen die Oberen und alle anderen die sich mit der Materie beschäftigen ... ich bleibe dabei, von jedem Menschen sollte man einfach DNA-Material und die Fingerabdrücke sichern und schon wäre es ein leichtes Spiel ... oder noch besser, was spricht denn gegen einen GPS-Sender auf dem Kopf?
 
So wie die Royals und andere honorige Gestalten, denn denen hat man angeblich auch einen Sender unter die Haut gepflanzt und jetzt kann man via Computer immer nachvollziehen, wo gerade der Prinz Harry wieder bei dem Strip-Poker verliert, wo Prince Charles bzw. in wem dieser gerade wieder das Tampon gibt ...