SEITENAUFRUFE

LMAA ...

26.07.2014

Wie gut das es die ADVOCARD gibt und das man damit die Lieblinge der Justiz beglücken kann und wenn es nicht auch einen komischen Faktor hätte, dann würde ich auch darüber lachen ...
 
Sie kennen sicherlich die Anbieter der diversesten und bisweilen auch perversesten Seminare ... wenn man so sieht, was man da an einem lapidaren Tag alles so für Angebote via Mail erhält ... schlank via Web-Seminar in 3 Tagen ... die erste Million in 1 Woche und so weiter und sofort. Und wenn man dann das zu einem passende gefunden hat, dann meldet man sich wahrscheinlich auch auf dem elektronischen Weg an ... so weit und noch besser ... doch ist es nicht so im Leben, dass es nun einmal auch Dinge gibt, die sich nicht planen lassen und steht dabei nicht die Gesundheit eines jeden Individums an der ersten, wenn nicht sogar an der allerersten Stelle?
 
Eben, ein doofer Befund und schon liegt man zur Biopsie auf dem Tisch und da interessiert einen ein eventuell geplantes Seminar in etwa so sehr, wie den mitteleuropäischen Bewohner der Sack Reis in China, wenn dieser umfällt. Ja, man ist sich selber mit Recht der Nächste und man könnte eigentlich von einem Veranstalter, der sich da zufällig auch noch auf den weiblichen unternehmerischen Teil der Bevölkerung spezialisiert hat und der sich dieses auch durch Mitgliedsbeiträge finanzieren lässt ... erwarten, dass dieser gerade im Fall einer oder gleich mehrerer Erkrankungen sein Verständnis zeigt und die Sache zu den Akten legt. Vor allem dann, wenn der gebuchte Vollzahler da nachweislich zu dem Termin in einem Hospital lag ... Wie, Sie verstehen nur den legendären Bahnhof mit den geklauten Koffern?
 
Na dem kann man ja Abhilfe verschaffen ... das ist im Klartext so ... Seminar gebucht, zwei Tage vor Beginn eine niederschmetternde Diagnose, welche da ein sofortiges Handeln erfordert und was die eigene Freizeitplanung in den Hintergrund rückt. Aber was wären all diese Organisationen ohne die wahre Motivation in den Hintergedanken ... eben, bei Geld hört die Freundschaft auf und da stehen dann die vordergründigen Unternehmerinnen ganz weit hinten auf der angeblichen Crew-Mindet-Liste und so kam ich an diesem Tag auf die ADVOCARD ...
 


 
 
Hallooo Ihr Torfköpfe ... die dicke Frau lag exakt zu Beginn des Seminars mit den Füssen nach Oben auf dem OP-Tisch und dieses hat sie mehrfach bekundet und verkündet. Und selbstverständlich gibt es da viele Belege und Atteste und wie ich denen mitteilte, hätte ich auch auf Wunsch die gesamelten Werke der Medizin eingereicht, denn Sie kennen doch in der heutigen Zeit die Sache mit dem Vertrauen ... und vor allem mit den ethischen Aspekten, im Fall dessen das da ein Teilnehmer erkrankt. Und wie würden Sie reagieren ... die Dollars im Auge oder hätten Sie die menschliche Grösse der Empathie ... Jajajaja, man zeigte sich Kulant und wollte dann wenigstens die Hälfte der Seminargebühren haben ...
 
Nein, nein, nein schrieb ich denen, nichts werde ich zahlen, denn sogar bei den dubiosesten Reiseanbietern hat man im Fall einer ernsthaften Erkrankung die Möglichkeit zurück zu treten und verdammt noch einmal, man hat andere Dinge im Kopf, als so ein SCHEI ... Seminar ... ja, ich bin sauer und zwar so richtig und was mich am meisten in dieser Sache auf die Palme bringt, ist in der ersten Linie die Naivität meiner Person, denn ich dachte das ausgerechnet in solchen Verbänden das Wohl des Einzelnen laut der grossspurigen Propaganda an der ersten Stelle steht aber wie immer ... es geht nur um das GELD der jeweiligen Mitglieder ... Egal, Justizia soll es regeln und somit sage ich nur: NACH MIR DIE SINTFLUT und hoffentlich in der Folge die Klarstellung soller SINNLOSEN Geschichten, die das Leben nicht schöner schreiben könnte ...
 



 
 
Ja, ich werde gegen solche Machenschaften mein Veto einlegen und wenn es das Letzte ist, dass ich da tue. Ach was denn, so korrekt ist doch kein Mensch mehr auf diesem Globus und ist es nicht so, dass eigentlich alle nur hinter den Dollars her sind und selbst die Menschenrechtsorganisationen inzwischen mit dem Leid des Anderen ihre Arbeitsplätze sichern?
 
PRIMEMARK ... ich höre nur noch PRIMEMARK nach dem jetzt auch wohl Kleidungsstücke aus dieser Kette aufgetaucht sein sollen, in denen in den Pflege-Etiketten ein Hilferuf eingenäht worden ist. HELP ME oder von mir aus auch US soll in einigen Kleidungs-Plodden gestanden haben und da fragt man sich doch, ob da nicht vielleicht doch eine Näherin von Hasi & Mausi die heisse Nadel während der Anprobe in der PRIMEMARK-Kabine bedient hat. Eben, es gibt doch gerade in diesen Zeiten in jedem 1 Euro-Shop die Näh-Sets für die Handtasche und da ist es doch von der Konkurrenz ein leichtes Spiel, um da den Mitbewerber in das noch schlechtere IKEA-Licht zu rücken. Doch, doch, IKEA soll da auch wohl das eine oder andere KLIPPAN durch ein paar verarmte Hände fertigen lassen aber Sie glauben doch nicht wirklich, dass solche Dinge nachhaltig einem Unternehmen auf der Überholspur schaden ...
 
Oh, SCHLECKER hatte ich ja ganz vergessen ... aber das ist doch wohl die Ausnahme. wie wir seit ALDI und deren Überwachungs-Arie wissen und daher kann man doch froh und munter sein, wenn die Missstände bzw. die Arbeitsbediengungen der grossen Handelsketten aufgedeckt werden ... auch wenn in der Folge trotzdem die Umsatzzahlen keinen Einbruch erleiden. Ja, der Mensch bleibt das grausamste Lebewesen dieser Welt ...