SEITENAUFRUFE

UKRAINE ... PUTIN MY BEST FRIEND

29.07.2014

Vladimir Putin ... my absolut best Wodka-Friend ... jetzt muss ich doch tatsächlich den Giftzwerg aus dem Osten verteidigen, denn nicht er war es, der da das Gift in der Ukraine versprüht hat, sondern die Mannen vor Ort selber haben den Kriegszustand einberufen. Nein, man darf dem Staatsoberhaupt aus dem Kreml nicht jede Untat zuschustern und immerhin hat er ja auch die PUSSY RIOT´s aus dem Knast entlassen und überhaupt ... vielleicht muss ich auf die Dauer mein Bild von diesem Diktator gründlich überdenken, denn immerhin ist er ja auch gewillt etwas zu ändern ... was da in einem Zeugnis als ER HAT SICH BEMÜHT zu schreiben wäre ...

Lassen wir das mit der Politik, wo wir doch am gestrigen Tag die sintflutartigen Gewitter in dieser westlichen Nation hatten und wo binnen wenigen Minuten nicht nur die Keller diverser Häuser vollgelaufen sind, sondern auch Menschen zu Tode gekommen sind. Die Natur braucht uns eben nicht und war dieses nicht schon vor vielen Jahren ein Werbeslogan bzgl. des Umweltschutzes ... ja doch, dass war es und dieser hiess doch vollständig "die Natur braucht uns nicht aber wir brauchen die Natur" ...



Und da werden uns die Abholzungen der Regenwälder auch nicht viel weiter bringen, so auf die kurze Sichtweise der zunehmenden Katastrophen. Ach was denn, natürlich werden die Katastrophen immer mehr und da hilft es auch nichts, wenn wir da auf das Haarspray verzichten, sondern die Anzahl der Tuk-Tuk´s in den Ländern der globalen Umweltverschmutzer müsste halbiert werden. Eben, wir sind es nicht, die da ungebremst die Luft verschmutzen und für das immer grössere Ozonloch verantwortlich sind. Es sind doch immer die Anderen bei uns Deutschen und wenn wir es nicht selber gewesen sind, dann haben wir ja auch noch immer solche Putin´s ...

Kamobodscha ... zukünftiges Fernreiseziel der erklärten NICHT-Tierschützer, denn wenn Sie diese traurige Geschichte eines Bären hören, der da sein glanzloses Leben im Käfig einer Karaoke-Bar fristen musste und dessen Leidensweg nun ein Ende gefunden hat, in dem man ihm zum Ersten die getrübten Augen operiert worden und kann somit seine Peiniger auch wieder erkennen und dann wurde dieser aus dem Millieu der Nacht entfernt und  einen Tierpark gebracht, wo dieser nun unter seinen Artgenossen lebt. Sie sehen, es gibt auch die kleinen Wunder auf diesem Globus die das traurige Leben schreibt und sind das nicht die Geschichten die den dunklen Alltag ein wenig glänzender machen?

Wobei man ja sagen muss, dass in den Breitengraden rund um Kambodscha & Co so ziemlich alles gegessen wird, was da kreucht und fleucht und gegen die Schlachtmethoden dort vor Ort, sind unsere Schlachthöfe der reinste Ponyhof für die Tiere. Mein lieber Herr Gesangsverein ... waren Sie denn noch niemals in einem FRISCHE-RESTAURANT in Asien? Exakt, dass sind diese "Gourmet-Tempel", wo in der Antipasti-Theke alles noch lebend präsentiert wird, bevor es in den Kochtopf wandert. Kröten, Schildkröten, Krabbeltiere, die bei uns im Land den Kammerjäger auf den Plan rufen würde und da bilden die Maden noch die harmloseste Speisung der kleinen gelben Männlein. Ja, ich würde zum Vegetarier in Asien und wenn ich alleine an die Enten in Peking und die Hasen in Hong-Kong denke ... 



Bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte ... ich will diese Werbebotschaften nicht immer und schon gar nicht diese ewigen Mails ala MY LOVE und DEAR FRIEND, denn ich suche mir meine Freunde im persönlichen Kontakt und verdammt noch einmal, dass ist doch nicht mehr normal, dass da alle zwei Minuten die Werbebotschaften der X-beliebigen Anbieter in den Postkasten flattern. Halloooo, dass ist sozusagen einen Firmen-Postfach und da muss doch endlich verstanden werden das man nicht jeden Tag eine Mitarbeiterin abstellen kann, damit diese im Sekundentakt die unerwünschten Mails aussortiert. Ja, es ist meine Lebenszeit die mir mit solchen Aktionen gestohlen wird und verdammt noch einmal, wann begreifen die Absender endlich, dass man das nicht will?

Das Gleiche gilt doch für die Dauer-Hinzufügung auf Facebook ... jede Woche muss ich da unbeliebte Gruppierungen aus meiner Chronik entfernen und wenn man denkt man hat gerade die 10 Gruppen des Tages eliminiert, dann wird man schon wieder zu einer Gruppe hinzugefügt. Das nervt und da will ich mich erst gar nicht zu den unzähligen Spielaufforderungen äussern. Da vergeht einem doch die Lust dieses Portal zu besuchen ...

Überhaupt sind Facebook & Co doch inzwischen die Ladenhüter der Netzwerke und wenn Sie mich fragen, dann wird Instagram dieser Community den Rang ablaufen und der Herr Zuckerberg wird dieses von den Cayman-Islands beobachten und sich auf die Schenkel klopfen, weil dieser schnellstens seine Bill-Gates-Dollars verbunkert hat. Da fällt mir ein ...