SEITENAUFRUFE

Obama & Putin ...

02. 08.2014
 
Barack Obama hat Geburtstag und noch immer schwärmt mein Umfeld von der E-mail der Michelle Obama zum "THANKS GIVING" im letzten Jahr ... 
 
Doch, doch, ich schrieb dieses und wenn ich mich und meine Dements sich richtig erinnern, dann habe ich diese Nachricht an mich persönlich und meine Lieben auch hier veröffentlicht. Zu meinem aufrichtigen Bedauern funktioniert die Kommunikation mit meinem geliebten Barack zwar wunderbar aber dennoch kann ich meinen  doch leichten Unmut zu der Dauerbelagerung durch die ihm anhängigen Organisationen nicht für mich alleinig bewahren ... Erst einmal meine allerliebsten Wünsche zu dem Geburtstag ... aber ich verzichte in diesem Jahr auf die virtuelle Zusendung einer Grusskarte in das WEISSE HAUS des SCHWARZEN MANNES, denn diese vorgefertigte Ansichtskarte aus den USA soll doch tatsächlich Geld kosten. Jaaaaa, man kann  dem amerikanischen Präsidenten eine wundervolle Liberty in der Pop Art - Version zusenden, muss aber dann auch mindestens 10 Dollar locker machen ... oder man nimmt gar die Doppelkarte mit der integrierten Musik darin und zahlt für die munteren Grüsse mal eben 1000 US-Dollar ...
 


 
 
Selbstverständlich ist auch mir bewusst, dass es bei diesen Grüssen eigentlich um die Spendenbereitschaft seiner Anhänger geht aber glauben Sie das der Vladimir Putin da tatsächlich einige Gazprom-Euros locker macht und dieser dem Barack dann eine Geburtstagskarte zukommen lässt ... und das auch gerade zu der Zeit wo der russische Giftzwerg auch noch den europäischen Frieden mehr als nur bedroht sieht. Nein, dass ist kein Aprilscherz oder gar die Folge einer durchzechten Wodka-Nacht im Kreml. Der abgebrochene Gartenzwerg aus dem Ostblock teilt durch die 1. Weltkriegs-Hintertür der Welt mal eben mit ... anders, nein Nicole, dass muss Du ganz anders machen, damit auch das bildungsferne Klientel deine Zeilen versteht ... also, Sie und ich kennen doch alle diverse Kranzniederlegungen in allen Nationen und mit allen mehr oder minder honorigen Kriegsveteranen und weil da wohl im 1. Weltkrieg auch Opfer in  Russland zu bedauern waren, wurde auch dort wieder einmal die ganze Welt daran erinnert, dass wir ja eigentlich noch eine Rechnung mit den Produzenten des hochprozentigen Kopftodes offen haben.
 
Ach was denn, der erste Weltkrieg liegt doch jetzt bestimmt schon 100 Jahre zurück und jetzt erklären Sie mir als Buddhistin doch bitte wie ich denn meine glaubensgeprägten Grundwerte dieser Religion durchsetzen soll ... exakt, es zählt nur das HEUTE und weder der gestrige Tag, geschweige denn der morgige Tag haben eine Relevanz im Leben. Sage ich doch, ich kann diese historischen DRAMA-QUEENS und KINGS nicht mehr ertragen, denn jede Nation hat ihre Leiche im Keller und der eine hat dann eben mal eben ein paar 100.000 um die braune Ecke gebracht und der andere dann nur 50.000. Jede Kriegssituation ist doch auch eine Art des Wettkampfes und des Konkurrenzdenkens. Der mit der grosseren Infrantrie, der haut auch mehr Leute vom Acker und hätte der Napoleon in Waterloo nicht die französischen Brauereipferde ala Marie auf das Feld geschickt, sondern schlicht und ergreifend über schwarze Araber auf vier Hufen verfügt, dann hätte diese auch nicht die finale Schlacht verloren. Dieses ist zumindest meine These und wie kam ich jetzt auf dieses belanglose Zeug aus den Geschichtsbüchern?
 
 
 
Oh ja, der Vladimir alias my personal best friend hat sozusagen bei einer der hundertsten Kranzverschwendungen dem Globus durch die Brust in das Auge gedroht und uns allen mitgeteilt, dass es keine Garantie für einen Frieden im europäischen Raum gibt ... sofern wir jetzt mal entgegen des gesunden Menschenverstandes den Kreml mit zu Europa zählen und da versteht es sich doch wohl von ganz alleine, dass ich als BEST BUDDY ein paar Zeilen an den Knilch richte ... zumal ich ja bis Dato offiziell noch gar nicht auf den Liebesbrief des letzten Jahres reagiert habe ...
 
 
 
NASTROWJE ... SCHALOM    SALVE  VLADIMIR,
 
MEIN ALTES DIKTATORENHAUS  ... ERST VOR WENIGEN SEKUNDEN HABE ICH DIE SÜSSEN ZEILEN VON DER NIEDERLEGUNG DES KRANZES IN KAUTSCHUK ODER BAUSCHUTT ODER SONST WO GELESEN UND JETZT MAL BUTTER BEI DIE FISCHE UND LACHS AUF DEN KOPF:
  
WARUM MACHST DU EIGENTLICH SCHON WIEDER SO EINE WELLE - MAN MUSS DOCH AUCH VERLIEREN KÖNNEN UND EINFACH MAL DIE KLAPPE HALTEN, WENN DIE GROSSEN BRÜDER AUS DEM REST DER WELT DARUM BITTEN - NIX DA - ICH ALIAS NICOLE THE PROPHET WOLLTE DIE ÖFFNUNG DES EISERNEN VORHANGES NICHT UND AUCH KÖNNTE ICH DEM HELMUT UND DEM DIETRICH NOCH AM HEUTIGEN TAG FÜR DIESE BESCHEUERTE WIEDERVEREINIGUNG IN DEN HINTERN TRETEN - EBEN - DANN MÜSSTEN WIR AUCH NICHT WIE DIE REIFEN - AMPUTIERTEN - PISTORIUS - KADETTEN DURCH DAS MARODE LAND FAHREN UND IMMER WIEDER DAS BAULICHE GEFÄLLE AUF DEN AUTOBAHNEN IM VERGLEICH OST - WEST BEDAUERN.
 
EGAL DU MEISTER DER UNÜBERLEGTEN HANDLUNGEN UND DEM AUGENSCHEINLICHEN GRÖSSENWAHN - DIE RUHE IM EUROPÄISCHEN ZELT STÖRT NUR EINER UND DAS IST DOCH WOHL NACHWEISLICH IMMER MAL WIEDER DER KREML UND ALL DIE KADETTEN DIE IN DIESEM HERUMLUNGERN. UND WIE FÄND DER ZUKÜNFTIGE HAARTRANSPLANT ES DENN, WENN DIESER EINFACH UND STILL DAS DAUERNDE SCHLACHTFELD DER VERBALEN ENTGLEISUNGEN RÄUMT UND MIT EINER X-BELIEBIGEN MADGA UND BLANKEM OBERKÖRPER DAS WEITE IN DEN RUSSISCHEN ALPEN SUCHT?
 
UND FÜR DEN FALL DAS DEM VLADIMIR DA GENAU IN DIESER SEKUNDE WIEDER DIE HUTSCHNUR HOCHGEHT UND DER KLEINE DIKTATOR MIT SEINEM PC AUF DER PALME SITZT ABER MAN BEDROHT KEINE KLEINEN DICKEN FRAUEN AUS DEM WESTEN, WENN MAN ÜBER DIE ÖSTLICHE BELIEBTHEIT EINES RUSSISCHEN CLUB-ALL-INCLUSIVE-URLAUBERS VERFÜGT ... MAN, DIESE HAUPTROLLE ALS DAUERMIESE-PETER MUSS DOCH AUCH EINEM HALBEN MANN WIE DIR GEHÖRIG AUF DEN ZWIEBELTURM GEHEN UND EIGENTLICH HAST DU DOCH ALLE KORRUPTEN MILLIONEN SCHON AUF DIE CAYMAN-ISLANDS VERFRACHTET UND WAS HINDERT DEN VLADIMR JETZT DARAN MIT EINER 1 METER LANGEN JOLE ZU DIESEN ZU SCHIPPERN, UM NACHZUSEHEN, OB DIE GELDER AUCH NOCH ALLE DORT AUF DEN SCHWARZEN KONTEN LAGERN ... MENSCH, GIBT DOCH DER NATUR MIT SEINEN TSUNAMIES AUCH ENDLICH DIE CHANCE, SICH DEINER PERSON ANZUNEHMEN ...