SEITENAUFRUFE

Sickergrube Adieu ...

18.09.2014

Erinnern Sie sich noch an das Knickern und das Murmeln ... und vor allem ist Ihnen noch der Gummitwist ein Begriff ...



 
 
Ja, sage ich doch, es gibt Spiele des Lebens die man nicht vergisst und wenn wir schon dabei sind, dann erinnern Sie sich doch bestimmt auch noch an das Völkerball- und Brennballspiel. Oh ja, vor allem die Sache mit dem brennenden Ball habe ich noch in sehr schmerzhafter Erinnerung und von den unzähligen blauen Flecken aus dieser Aktivität wollen wir doch lieber erst gar nicht sprechen aber egal wie wir es auch drehen oder wenden aber es war in frühen Tagen einfach eine schönere Zeit ... sagte der Schwarzseher
 
Doch, auch Sie ertappen sich doch dabei das Sie sich in der Art äussern, wie es unsere Grosseltern schon taten "FRÜHER WAR ALLES BESSER" ... dabei sollten wir doch dankbar darüber sein, dass diese Welt nur noch vom PC und Handy beherrscht wird und wo wir früher die grosse Not hatten, wenn da Petrus den Regen über uns nieder gelassen hat und man somit zu einem Hausarrest verdonnert worden ist ... das stört die Kids an den PC´s doch gar nicht mehr, wenn da der Regen fällt oder wenn die senkende Sonne die Wälder anzündet. Sie bekommen es in ihrer virtuellen Welt ja nicht mit und was soll es schon, dass wir zu einer der Länder gehören, wo die Migrationsrate sprunghaft angesteigt und wen stört es denn schon, wenn da die Meere abgefischt werden und dank der Erfindung der Dampfmaschine nun auch wirklich ein jeder einen fahrbaren Untersatz sein Eigentum nennen kann. Nein, ich verurteile die Entwicklung überhaupt nicht und ich freue mich schon sehr auf den nuklearen Supergau, wenn da dem Vladimir die Sicherungen durchbrennen werden ...
 
Das ist nicht lustig und verdammt wie doof sind Sie denn alle miteinander da Draussen, dass Sie partout nicht begreifen wollen, dass es nur noch schlechter statt besser werden wird, denn was die Weltwirtschaftskrise nicht geschafft hat, leistet doch bestimmt die Regierung einer jeden Nation. Na was denn, überlegen Sie doch einmal was uns da in der nahen Zukunft blüht ... die Strompreise steigen wieder einmal, der Wohnraum wird weniger und die Städte haben keine Gelder mehr zur Sanierung der Brücken ... na, klingelt es so langsam ... der Obdachlose von MORGEN hat keine Brücke über dem Kopf, sondern es wird das kollektive Freiluft-Camping gelebt oder glauben Sie das es nur die Armen mit der Armut ereilen wird?



 
 
Sagen Sie mir doch bitte einmal wie alt Sie denn sind ... na so im Alter zwischen Leonardo di Caprihose und George Clowny ... und wie und vor allem wo sehen Sie sich in 20 Jahren und wenn schon in einem Heim, was denken Sie denn wieviel Personal zu dem Zeitpunkt dann wohl für ihre Station zuständig sein wird?
 
Exakt, belegen Sie schon jetzt einen Wickelkurs und vor allem machen Sie sich schon jetzt mit dem Reinigen des Popos im liegen vertraut, denn glauben Sie mir, dass wird die Zukunft ... die autarke Pflegehilfe ... ein jeder versorgt sich mit den wenigsten Mitteln und dieses nicht nur über Nacht, sondern auch am Tag und Sie können von Glück reden, wenn Sie oder wir später nicht noch selber zur eigenen Beerdigung laufen müssen. Ach was denn, die Grabpflege macht doch sowieso keiner ihrer Erben und mal ganz ehrlich ... wer hat denn schon etwas davon, wenn da die bunten Blumen auf der Nase stehen ... mir ist das doch total egal, ob da nun der echte oder unechte Buxbaum in der nostalgischen Amphore ... mit dem Kiesbett darum ... auf meinem Kopf steht und wen stört es, wenn da der 5 x 5 Meter grosse Grabstein mit meine Initialen darauf mal nicht mit der Wurzelbürste und dem Scheuermittel poliert wird ...
 
Och, finden Sie das etwa ein paar sehr anspruchsvolle Wünsche, dass man eben nicht in einer Pappschachtel vor den grossen Mann im langen Gewand treten möchte? Bescheidenheit war doch GESTERN und ist es nicht so das man sich die Dinge nur möglichst BIG vorstellen sollte, damit man von der Realität nicht so enttäuscht wird? Verdammt ich habe den zu einer Schlinge geschnürten Faden verloren und jetzt weiss ich nicht mehr was ich sagen wollte, bevor ich mich wieder einmal über die Moral und dessen was so mancher dafür hält äussere ... Natürlich schauen auch Sie die Sendungen mit dem Klatsch und dem Tratsch und auch wenn Sie behaupten das Sie das alles nicht tangiert aber egal ist es Ihnen auch nicht, wenn da eine Liebesbotschaft vom Victor Schnabel an Heidi Klum durch die Öffentlichkeit wandert und geben Sie es zu aber Sie beneiden die Heidi um das junge Glück, wenn Sie vorsichtig den Kopf zur Seite drehen und das Elend neben sich betrachten ...