SEITENAUFRUFE

Mini Cooper VERSO Smart ...

24.10.2014

Wir rechnen miteinander liebe Verdis ... der Flugbegleiter ... also die Stewardess ... der Trolly-Dolly ... die Saftschuppse und wie die Angehörigen dieser Zunft auch genannt werden ... also, die Mitarbeiter aller Airlines, die da so manchen nervigen Gast an Bord ertragen müssen und dabei stellen die Bittsteller nach dem legendären TOMATENSAFT nur einen ganz kleinen Teil der unerwünschten Passagiere ... aber jetzt Butter bei die Fische ... die Flugbegleiter werden ja nur dann bezahlt, wenn diese auch tatsächlich in der Luft sind und Sie müssen nicht denken das da die gesamte Zeit ab Aufenthalt am Flughafen und somit dem Einchecken schon zur bezahlten Arbeitszeit gehört?



Wie, nicht verstanden ... ein Flugbegleiter ... nehmen wir doch an das dieser ca. 1 Stunde vom Airport der eigenen Stationierung entfernt lebt und dieser hat an einem sonnigen Tag im April einen Flug nach Timbuktu oder in das Takatuka-Land, dann muss dieser wenigstens 2 Stunden vor dem Flug am Flughafen sein ... eben, es gibt doch vor jedem Flug ein sogenanntes Briefing, wo sich die Crew das erste Mal begegnet und dann in etwa 20 Minuten die Bedingungen für den bevorstehenden Einsatz bespricht ... na Sie wissen schon, der Kapitän teilt den fleissigen Bienen mit wie lange der Flug tatsächlich dauert, wenn da zwischendurch nicht die Sauerstoffmasken aus der Decke fallen und auch die Notrutschen und Feuerlöscher an Bord nicht zum Einsatz kommen ... 

Dann wird noch auf alle honorigen, seniorigen und senilen Passagiere hingewiesen und man organisiert die einzelnen Positionen an Bord. Ach was, jeder Flugbegleiter hat seine klar definierte Aufgabe in der Luft und für den Fall des unerwünschten Zwischenstopp auf dem Atlantik inmitten unzähliger weissen Haie, hat auch ein jeder Steward seine Position an einer der Ausgänge. Nein, die stehen nicht zufällig am Notausgang, sondern vor jedem Flug wird geknobelt, wer denn da an die Tür mit der Rutsche darf und wer da den Frachtraum überwachen darf ... Oh nein, an die tiefgefrorene Fracht kommt man aus der Kabine gar nicht ... also ihr Hund und ihre Katze oder sogar ihr Pferd haben kongeniale Chancen als schockgefrostetes Tier in den Himmel ein zu tauchen, wenn da ein Depp durch Zufall die Heizung im Frachtraum ausdreht und glauben Sie mir, die Erfinder von Eismann und bofrost sind auf das Verkaufen von gefrorenen Lebensmitteln gekommen, als diese ihre Butterbrote im Koffer vergessen haben, denn diese sind in der Luft erst einmal tiefgefroren. Nix da, der Blick aus dem Mini-Fenster über den Wolken in die strahlende Sonne ist trügerisch, denn da Draussen ist es locker weit unter -0 Grad ... 



Das wussten Sie gar nicht, dass da Oben im Grunde kein normales Borstenvieh danach streben würde dort die längste Zeit nach dem Tod zu verbringen ... ich sage Ihnen, gehen Sie lieber mit mir in die unteren Regionen der Erdkugel, da ist es wärmer als bei dem Mann mit dem langen weissen Gewand, wenn es diesen denn da tatsächlich geben sollte und dieser da dann auch noch auf einen wartet ... der kann etwas erleben, wenn ich diesen in die Finger bekomme ... die IS, der Hussein, der Osama, der George W., der Pistorius, der Kohl, der Strauss-Kahn, der Edathy, der Hoeneß, die Lehmann-Brothers ... da fällt mir doch auf, dass alles Schlechte irgend wie männlicher Natur ist ... der DAX, der Abfall, der Schluckauf, der Blinddarmdurchbruch, der Pickel ... und so weiter und sofort ... und was beginnt da so wunderschön mit dem weiblichen Prädikat ... die Ferien, die Coca-Cola, die Geburt ... 

OK, ja, ja, ja meine Damen einer natürlichen Geburt ... ich weiss, es muss die Hölle sein, wenn da ein Kopf durch ein homosapiesches Nadelöhr flutschen will ... und dann auch noch ohne PDA ... also dieses Ausschalten des Schmerzes ... Holymoly, was bin ich froh, dass dieser Kelch an mir und meinen Gonaden vorbei gerauscht ist ... da kann man doch mit der Vorfreude auf dieses Event durchaus verstehen warum da eine KATE ... also die Gattin von Prinz William schon jetzt mit dem Erbrechen begonnen hat ... da kommt doch keine Freude auf, wenn man weiss das einem in ein paar Monaten sozusagen der Popo aufgerissen wird ... AUA


Lassen wir dieses unappetitliche Thema doch besser und widmen wir unsere Zeit dem Drama um die vielen Einbrecher in diesem Land, wo jetzt der Oberboss der Oberaufsicht und somit der Sicherheit für dieses Land die kongeniale Idee hatte in dieser Woche einfach so ziemlich jeden Transporter zu überprüfen ... ja, eine kollektive Razzia auf 4 Rädern ... Und wissen Sie was dabei heraus gekommen ist?



Das ist sogar von Vorteil und macht tatsächlich Sinn, wenn man den Ganoven schon das Wasser auf der Strasse abgräbt ... denn die meisten Einbrecher und Ganoven reisen mit ihrem Haupt-Transportmittel ... dem Bully oder dem Kastenwagen gleich welchen Modells ... macht ja auch keinen Sinn mit 3 Mann im Auto in einem SMART zur Diebestour anzureisen, denn dann bekommt man ja nur die Kontoauszüge der späteren Opfer mit ... Nein, ich darf nicht lästern über dieses Fusch im Automobilbau ... SMART, also jetzt mal ehrlich aber diese überdachte Zündkerze ist doch wirklich überteuert und wenn man bedenkt das man sogar die imaginäre Knautschzone selber mitbringen muss ... vergessen Sie es, wenn Sie nicht wenigstens wie meine Person einen ordentlichen Bauchansatz haben, dann wird es sehr ungemütlich, wenn sie mit 50 km/h auf ihren Vordermann geschoben werden. Da ist keine Schnauze oder sonst ein Teil der Karre der da den BUMS abfängt ...



Ja was denken Sie dann wie sich ihre epidermische Karosse verändert, wenn es in einem SMART oder Mini-Cooper BUMM macht ... da ist das Gesicht der Donatella Versace ein wahres Fest für die Augen, wenn Sie erst mit der Blechschere und dem Lastenkran aus der Ölsardinen-Dose geflext worden sind ... und wo wir schon bei dem Thema sind ... also Mini und da im Speziellen der Mini aus dem Hause Cooper ... wie DUMM kann man denn sein, wenn man für so wenig Blech, soviel Geld ausgibt und dieses auch nur deshalb, weil da Mini auf dem Namensschild steht. Ein kongenialer Übergang zu allen Profilneurosen und den Mannen mit der kleinen Schleimspur ... kennen Sie noch ... anders gefragt ... sagt Ihnen der Name Tatjana Gsell etwas ... die Ex-Freundin von dem Prinzen Fünfi oder Foffi ... welche da wohl ein paar dunkle Gestalten angeheuert haben soll, damit diese den eigenen Gatten um die Ecke bringen und wo dieses in der Folge dann auch funktioniert hat, denn der Gatte liegt schon seit Jahren mit der Nase unter der städtischen Grünfläche. ALso, Madame de la Cocain hat wohl die Folgen ihrer Taten nicht bedacht, denn der Gatte war ein Chirug aus der Rubrik der Beauty-Docs und weil bei Tatjana inzwischen weniger Geld in der Kasse ist, als bei dem ehemaligen Bauleiter des Berliner Flughafens, hat diese jetzt zwei Probleme ... der Doktor zur optischen Schadensbegrenzung ist weg und mit ihm der mittelprächtige Ruf ...