SEITENAUFRUFE

Lästern ...

06.11.2014

Jeder macht es ... mehr oder weniger schlimm aber eines verbindet alle diese Dinge ... es ist etwas negatives, was man da in diversen Situationen von sich gibt ...

Ja, das Lästern trägt zur Kommunikation bei und nichts ist schöner, als den Anderen durch den Kakao zu ziehen aber mit Stil. Ach was denn, diese befüllten Köpfe des Trinken darf und vor allem muss man nicht ernst nehmen und erst recht sollte man bei jeder Form des Tratsches auch bedenken, wer sich da zu was äußert ... ist es der lange Glatzkopf mit dem Gossen-Slang oder meldet sich da der gebildete Mann zu Wort? Na kommen Sie, ein jeder kennt dieses Gewäsch des Suff´s, wo mal über die Haare oder die Figur der anderen Anwesenden gelästert wird und verdammt noch einmal, es kann sich doch außer der Mutter Theresa keiner davon freisprechen, dass dieser noch niemals ein böses Wort über seinen Nächsten oder auch Entfernten gesagt hat aber wie gesagt, das Tratschen bedarf einer bestimmten Regel und wer diese nicht kennt oder den Mund voller nimmt, als der XL-Kürbis darin Platz findet, der muss schon enorm darauf achten, dass er nicht mit den Steinen wirft, während er im Glashaus in Teheran fest sitzt ...



Och, kommen Sie, so eine schlechte Metapher war das nicht und mal ganz ehrlich, Sie können sich doch auch vorstellen das Sie dem der sich da über sie ungebührend äußert, auch den einen oder anderen Tumor an den Hals gewünscht haben. Ja man, es gibt eben schlechte Menschen und die Natur und die Geschichte dieser zeugt mit jedem neuen Tag neue Opfer des Klatsch und was spricht dagegen, wenn man den bösen Menschen als Enddarm bezcichnet. Es gibt doch kein aussagekräftigeren Ausdruck für einen fiesen Menschen und egal wohin Sie auf diesem Globus auch reisen aber das böse Wort ... Sie wissen schon, laut WIKIPEDIA ist das die Übersetzung aus dem Volksmund für den Anus.

Copyrights: KIM JONG UN


Jaaaaa, ich liebe diesen Kraftausdruck für alle Entartungen des guten Ton und jaaaa, ich benutze diesen mindestens einmalig am Tag und dabei ist es mir total egal, ob der oder die das hört oder nicht. Exakt, es gibt auch die Nasen, wo man es sich ausdrücklich wünscht, dass diese der unschönen Unterhaltung über sie selber lauschen mögen, denn was wäre die schmutzige Wäsche ohne die Klementine und jene, die für diese Sorge tragen. Nein, ich bin natürlich nicht unfehlbar und wenn Sie wüssten, was da so manches unterbelichtetes Geschöpf über meine Person zum Besten gibt, dann würden Sie wahrscheinlich schon im Stuhl-Kreis der Selbsthilfegruppe für Mobbing-Opfer sitzen. Eben, das Leben ist nun einmal kein Ponyhof und ein jeder der schon einmal auf diesem gewesen ist, wird verstehen warum dieser Vergleich mehr als hinkt oder ist die Geschichte mit der Pferdefleisch-Lasagne komplett an Ihnen vorbei gerauscht und Sie wundern sich, warum sie seit dem Verzehr der letzten Lasagne immer dazu neigen vor jedem Hindernis zu scheuen oder gar Anlauf zu nehmen, um dieses im Sprung zu überwinden?

Nix da, ich weiss wahrlich nicht was aus dem Barren-König der Anti-PETA-Bewegung geworden ist ... wie hieß dieser Tierquäler des großen verlorenen Stils noch so gleich ... Schock ... es war etwas mit Schock in seinem Namen ... Schöckemölle oder gar Schockenölle oder so ähnlich ... auf jeden Fall hatten damals verdeckte Kameras das wahre Treiben der Reiter-Innung gefilmt und was wir alle da zu sehen bekommen haben, war nun wahrlich von jeder Vision zu dem Leben auf einem harmonischen Ponyhof entfernt. Never, ich dürfte niemals der Zeuge einer Gräueltat gegen ein Lebewesen sein ... und das beschränke ich dabei bewusst auf alle Vierbeiner und auch durchaus alles was da Schuppen hat, so lange es nicht Niki Lauda heißt. Von wegen, ich habe seine Statements in Sachen HOMOSEXUALITÄT nicht vergessen und glauben Sie mir, wenn da der Knabe ohne Löffel auf meinem persönlichen Plan erscheinen würde, dem würde ich einen Satz imaginäre lange Ohren machen. 



Überhaupt gibt es da einige Gestalten die tunlichst jeden Tag zum lieben Gott beten sollten das ich nicht irgend wann einmal eine Diagnose erhalte, die mir da den raschen Besuch des Sensenmannes ankündigt, denn so viel steht fest, wenn ich nur noch 24 Stunden zu leben hätte und dieses auch noch wüsste, dann hätte der Bestatter über Nacht einen Großauftrag hier am Ort. So kann man das nicht sagen oder denken ... ich bin kein potentieller Amokläufer aber ich habe so ein paar Rechnungen noch weit geöffnet und wenn es eben die knapp bemessene Zeit zulassen sollte, dass ich der direkte Nachbar von Kartoffelknolle und Radieschen werden ... dann HOLYMOLY, wird es für so manchen eng ...

Finden Sie das das eine Drohung ist, wenn ich doch eigentlich beabsichtige das Ableben der bösen Zungen auszusitzen und mich entspannt zurück zu lehnen, bis der Mann mit der Hufe diese zu sich holt? Na dann, sehen Sie das doch mit ihrer christlichen Doppelmoral so, denn es ist erwiesen das Menschen mit der ausufernden Phantasie der Genugtuung wesentlich glücklicher sind, als jene die da den lieben langen Tag damit zubringen die Menschheit mit ihrem SEIN zu terrorisieren oder haben Sie Lust auf eine Vollverschleierung liebe Anhänger der H & M - Generation. Das ist mir doch total egal, ob das den Muselmann mit dem langen Bart juckt, wenn ich mich über deren Moralvorstellungen beklage und ich habe doch keine Angst ... und dieses gilt grundsätzlich für alle Menschen, deren IQ dem eines Toast-Brotes unterliegt ...



Da fällt mir ein ... es wird schon merklich früher dunkel und ist gerade diese Jahreszeit nicht die schönste Zeit des Jahres und des Lebens, wenn es wieder ab 4:00 PM heißt, dass man nun wieder seine Strom- und Heiz-Abrechnung strapaziert? Doch, die ersten Lebkuchen und Printen habe ich schon gekauft und von mir aus darf auch schon der Kunstschnee aus der Tüte fallen aber das war es dann bitte sehr auch, denn auf diesen Quatsch mit dem gefrorenen Eis vom Himmel habe ich wahrlich keine Lust. Na was denn, hätte ich viel Schnee um mich haben wollen, dann wäre ich als HEIDI oder ein Eisbär auf die Welt gekommen und nein, ich kann nicht schlittern und erst recht habe ich keine Lust auf dieses Rutschen mit dem PKW und wenn man hier im Land die Spikes auf den Winterreifen nicht verboten hätte, nur weil da mal der eine oder andere Fuß von diversen Schockemöhle´s von einem Reifen überrollt worden ist ...



Haben Sie es auch gehört ... der Mörder von Osama bin Laden wird gesucht, also sozusagen wird der einzige echte Zeuge von dessen angeblichen Tod vermisst. Also mal ehrlich, wenn man will, dann kann man doch in der heutigen Zeit einen jeden Menschen auf dieser Erde finden und wenn man diesen nicht über den Geheimdienst findet, dann aber doch wenigstens über GOOGLE. Eben, wer in der heutigen Zeit keinen oder nur sehr wenige Einträge hat, der ist doch faktisch nicht existent. Wie viele Einträge haben Sie denn oder steht da nur ihr Eintrag aus dem Telefonbuch? Wie, Sie wissen nicht was ein Telefonbuch ist ... dieses Machwerk der Drucker-Innung, dass da alle Deppen aus ihrem Dorf beheimatet die da die Erfindung des Mr. Bell auf dem Tisch haben. Telefon ... halloooooo, es gab eine Zeit vor WIKIPEDIA und wenn Sie auch die Reportage aus dem Frauenknast in den USA gesehen hätten ... Mensch, der Bericht aus der grössten weiblichen Justiz-Vollzugs-Anstalt, wo die weiblichen Häftlinge interviewt wurden, worauf sie sich denn am meisten freuen würden, wenn da die Entlassung nach fast 20 Jahren der Haft anstehen würde?

Doch, die kennen weder das Handy, geschweige denn haben die Langzeit-Insassen jemals einen I-Pod oder gar ein Tablett gesehen und da frage ich mich doch, wie diese denn dann wieder in den globalen Wahnsinn des Internet eintauchen wollen. Die Entwicklung der letzten 20 Jahre kann man doch gar nicht mehr aufholen und stellen Sie sich vor das Sie 20 Jahre im Wachkoma gelegen hätten und nun in diese Reizüberflutung eintauchen müssen? Sage ich doch, Sie würden freiwillig in dem gut strukturierten Ambiente ... mit den Gitterstäben vor dem Fenster ... bleiben wollen ...