SEITENAUFRUFE

Santa is coming?

25.11.2014

In nun nur noch einem Monat feiern wir schon die weihnachtliche Halbzeit und nur zwei Tage weiter ... in einem Monat selbstverständlich ... ist der grandiose Budenzauber der Papier-Innung schon wieder Geschichte und wie in jedem Jahr verfallen trotzdem Millionen von Menschen in den Weihnacht-Stress und warum das so ist, weiß bis Dato keiner?



Eben, es ist doch jedem das Datum bekannt und auch kennt ein jedes Kind den relativen Ablauf dieser Feierlichkeiten und trotzdem, kaum macht sich der dicke Mann auf dem Schlitten auf seinen Weg, schon bricht die Hektik und das Chaos aus. Woher bekommen wir einen Baum, wer besorgt die Kugeln und vor allem die Geschenke, denn das wir in der Kindheit extrem vergesässt werden wird einem spätestens dann bewusst, wenn man in der langen Schlange des Kaufhauses auf das Verpacken der Konsumgüter wartet. Ach man, und ich dachte immer das man diesen ganzen Stress gar nicht hat, weil doch der Knabe durch den Kamin rutscht und einem dann die milden Gaben vor die Füsse knallt?

Überhaupt, wie will man denn einen aufrichtigen und gesetzestreuen Bürger großziehen, wenn man diesen schon im Kindergarten-Alter verarscht. "Oooohhh sieh doch nur das Abendrot am Himmel ... das Christkind backt wieder Plätzchen Nicoletta" ... oder noch besser dieser Kaiserschmarrn ... "wenn Du nicht lieb bist, dann bringt Dir der Nikolaus eine Rute oder wahlweise gar nichts" ... Kommen Sie, einen noch ... mein absoluter Favorit der globalen Weihnacht-Lüge ... "Die Türen müssen geschlossen bleiben, weil das Christkind sonst nicht in das Haus kommt".



Sodele liebe Kinder der ausgewachsenen Naivität ... Punkt 1 ... das Abendrot ist nur die Folge der globalen Erwärmung und vielleicht noch der Ausläufer eines X-beliebigen Vulkanausbruch´s aber nie und nimmer sitzt da einer im Himmel und backt sich die Finger für ALDI und LIDL und deren Printen wund. Punkt 2 ... ein ausgewachsenes Christkind wiegt in aller Regel soviel wie der eigene Vater oder zumindest der Onkel ... oder eben soviel, wie der Verurteilte im Weihnachtsmann-Kostüm eben wiegt ... denn es gibt keinen Weihnachtsmann und auch wenn ihr Euch jetzt auf den Boden schmeisst und den Psychoterror erprobt aber weder ein Mann mit 90 kg passt durch den Kamin, geschweige denn das auch nur ein normal tickender Zeitgenosse die Lust verspürt in den total dreckigen Kamin zu klettern, um Euch dann die Geschenke zu liefern. So bescheuert ist nicht einmal der Lieferant von Amazon, Zalando oder gar BONPRIX ...

Und auch wenn Euch da immer wieder erzählt wird das nur dann etwas unter dem Baum liegt, wenn ihr auch schön artig seid ... auch wenn ihr das ganze Jahr den Budenzauber veranstaltet habt und nur am heiligen Abend den imaginären Engel erprobt ... es gibt Geschenke, dass ist so sicher wie das abschließende AMEN in der Kirche, denn Eltern möchten an den Feiertagen die totale Harmonie unter dem Baum und wenn da nicht wenigstens die Hälfte des Wunschzettel´s abgehakt wurde, dann ist Schluss mit der gestellten Harmonie unter der Tanne. Immerhin werden wir als Gegenwehr zu den frühkindlichen Lügengeschichten mit dem notwendigen Instinkt ausgestattet und dieser signalisiert einem immer zum richtigen Zeitpunkt das richtige Verhalten ... Als sehr guter Ratgeber hat sich schon immer das Spenden aus der eigenen Spardose bewährt ... also es wird in der Christmesse mit der dazu passenden Leidensmiene ein minimaler Betrag in die Kollekte geworfen ... natürlich nicht ohne das Vergessen der entsprechenden Bar-Entnahme ... 20 Cent hinein in das Körbchen und dann im Rahmen der lichtensteinschen Wechselstuben wieder 50 Cent hinaus nehmen ... also man tut so, als ob man die 20 Cent wechselt ... Eben, das macht unter dem Strich einen Reingewinn von satten 150 % ... also da könnte es doch an einem Weihnachtsfest bei den Lehmann-Brüdern wahrlich schlechter laufen ... 





Und wer da jetzt moralische Bedenken hegt und auch noch dem trügerischen Glauben erliegt, dass man somit den Armen etwas weg nimmt. Hallooooo, die Kirche ist ein Millionen schweres Unternehmen mit unzähligen geheimen Konten und verdammt noch einmal, man bekommt doch immer etwas wieder, wenn man auch viel hinein steckt und ich klopfe ja schließlich nicht an eine Kirche und verlange nach Essen oder Trinken oder gar Kohle ... oder lasse mich gar zusammen mit den übersättigten Bertelsmännern und all den anderen honorigen Stiftern der eigenen Immobilien-Fond-Gruppen ablichten, um da auf ihre Tränendrüse zu drücken. Nein, ich kann diese karitativen Events noch immer nicht ertragen und mir graut es auch jetzt schon wieder vor dem Spenden-Event der Burdas, welches da die meisten Spendengelder in die Taschen des feudalen Caterings fließen lässt und wo alleine dieses Spenden-Spektakel mehr als die Hälfte der Spendengelder verschlingt und wo ganz nebenbei eigentlich eine Dauer-Werbe-Veranstaltung der Verleger stattfindet ...

Ach Mensch, dass ist doch kein sozialer Akt der Nächstenliebe, sondern ausschließlich ein asozialer Akt der Selbstverliebtheit und unter dem Deckmantel der Großherzigkeit wird auf Kosten der Armen das eigene Unternehmen gefeiert. Das ist der selbe Blödsinn wie die diversen Buchpreise ... denn diese haben immer nur das eine Ziel ... nicht die besten Autoren werden da prämiert, sondern es werden die immer gleichen Verlage gehypt ... eben, noch immer denke ich an die Eintagsfliege HERTHA MÜLLER ... und all die anderen No-Name´s der Literatur, die da durch ein völlig überaltertes Gremium an branchenfremden Literaten ernannt werden ... mein lieber Schwan, Sie nehmen die deutschen Buchpreise doch nicht ernst oder kennen Sie die dunklen Machenschaften in der Verlagswelt noch immer nicht?