SEITENAUFRUFE

Edathy und kein Ende ...

19.12.2014

Ja, auch die Nacht des Schlafes hat meine Wut über den selbstherrlichen, sonnengebräunten, Justizopfer-Auftritt des Herrn Edathy nicht bremsen können ... wieso hatte der eigentlich den gebräunten Taint ... Thailand-Urlaub oder gar Manila ... da wo die kleinen Knaben nur ein Trinkgeld kosten?

Ach hören Sie doch auf, bei dieser Gestalt kann man gar nicht böse genug sein, denn ein verwirrter Kopf wird da auch in der Zukunft auf Staatskosten seiner pädophilen Leidenschaft frönen und es ist schon erstaunlich wie ein Mensch sich mit seiner abartigen Neigung dann auch noch vor die Kameras begibt und sich selber als Opfer der Gerechtigkeit sieht. "Herr Edathy, Sie gehören hinter schwedische Gardinen in Santa Fu ... oder in welcher staatlichen vergitterten Institution empfängt man die Kinderschänder mit dem großen Halali unter der Dusche?



Lassen wir das, sonst schreibe ich mich noch in die Rage, wo ich wahrlich an den Tagen vor dem Weihnachtsfest nicht hin will ... obwohl, einen allerletzten Nachsatz noch zu dem Fall EDATHY ... dieser hat doch das Mitleid der Gemeinde ergattern wollen, als dieser der Presse geschildert hat das seit dem bekannt werden seiner Neigung alles um ihn herum zusammen gebrochen ist ... KOMISCH, wieso empfinde ich in Bezug auf dessen Ausschluss aus dem privaten als auch geschäftlichen Milieu keine Empathie?

OK, es sind nur noch 5 Tage bis Weihnachten und da hoffe ich doch inständig, dass sich da keine kleine Putte in das Haus des Herrn Edathy verfliegt ... und das am heutigen Tag endlich das lang ersehnte Paket ankommt, auf das wir so dringend warten ... Jaaaaa, ich weiß, die Paket-Dienste haben enorm zu tun und wenn diese dann auch noch über die grandiose Begabung verfügen das Objekt der Begierde auch noch ohne Schaden zu mir zu bringen ... 



Halleluja, dann wäre Weihnachten ein perfekter Event. Denn so selbstverständlich ist das Versenden einer unbeschädigten Ware auf die Dauer nicht, denn im Besonderen tut sich da jeder Paketdienst schwer und im Besonderen wohl die DHL, denn egal mit wem man auch spricht aber ein jeder hat die Erfahrung im Fall eines Schadens gemacht, dass es immer der Absender und niemals der Dienstleister des Transportes ist ... komisch oder ... das da tatsächlich die Dienstleister der Post damit durch kommen, dass diese so gut wie niemals etwas ersetzen, was diese nachweislich zerstört haben ... und wenn ich da an diverse Buchsendungen denke, wo da die Hälfte der Ware beschädigt und zerpflückt angekommen ist ... wenn diese nicht schon auf dem halben Weg im postalischen Nirvana verschwunden ist und das Kind der fehlenden  ...