SEITENAUFRUFE

#FREE

30.01.2015

Totgesagte leben länger ??? Gilt das denn leider auch für #JUSTIN BIEBER



Aber wollen wir diesen Tag doch wenigstens einmalig im Jahr LIEB beginnen ... #TOKIO HOTEL ist ON TOUR im TÚTÚ ... oder so ähnlich, auf jeden Fall läuft der Kartenvorverkauf für deren Comeback, wohl alles andere als rosig. Immerhin sind in Berlin für ein Konzert "satte" 800 Karten verkauft worden ... ja, die Band die sonst große Stadien gefüllt hat, sitzt jetzt sozusagen mit seinem Publikum "Auge in Auge" und wenn ich ja ein Fan der Monsum-Kapelle wäre, dann würde ich bei dem schlechten Ticket-Abverkauf jubeln ... denn wann hat man denn sonst die Möglichkeit seinen Star faktisch für sich ganz alleine zu haben ... so mit nur 799 weiteren Fans, anstatt der ansonsten vielen 1000 Groupies. Und liebe Fans von KILL BILL und wie die anderen Rastazöpfe da heißen, an eurer Stelle würde ich die ganze Sache aussitzen, bis entweder die Konzertveranstalter die Eintrittskarten verschenken, um die Bude voll zu bekommen ... oder ihr wartet einfach auf das AUS dieser Teenager-Band und trefft dann Eure Angebeteten im Flur auf dem Arbeitsamt ...

Ja, alles hat seine Zeit und wenn es nicht so ist, dann handelt es sich wahrscheinlich um eine der millionenfachen Plastiktüten aus den Weltmeeren. In unserer Kultur wird einfach noch immer an zu vielen Dingen fest gehalten und das liegt nur daran, dass wir so erzogen werden, denn der TOD ist nach wie vor ein Tabu. Das fängt doch schon damit an, dass man Kindern einen Leichnam nicht zeigen möchte und dabei wäre es für die spätere Entwicklung doch von Vorteil, wenn man sehr früh sieht, dass mit dem letzten Atemzug das Auflösen des ehemaligen ICH anfängt ... Das Sterben gehört nun einmal dazu und sind wir ehrlich ... der Zeitpunkt zum Biss in das Grab, ist niemals der Richtige ... 



Wie ich darauf komme ... so nach den letzten Eindrücken der Nacht ... Sie wissen doch, ich lese Manuskripte aus beruflichen Zwecken und da ist man manches Mal belustigt und an manchen Tagen betrübt, denn das Leben hält wahrlich eine bunte Palette an Geschichten bereit und während sich die PERFIDA = PEGIDA und all die anderen JU SUIS auf den Weg machen, um da Stimmung gegen eine Glaubensgemeinschaft zu machen, geschehen in jeder Sekunde auf diesem Globus Gräueltaten. Und da stellt der sichergestellte Transporter ... mit den unzähligen KATZEN zum Verzehr nach Vietnam ... nur eine klitzekleine Story des Unverstand dar. Natürlich essen auch wir Kühe und Schweine und ein paar Kadetten futtern auch Enten, Gänse und was da noch so alles fliegt aber das war es dann auch ... und wenn das anders wäre, dann würde solch ein primitives Intervall-Sende-Profil wie das #DSCHUNGELCAMP auch gar keinen Sinn ergeben ... so kurz nach dem ÜBERGEBEN ...

Nein, ich würde auch für alles Geld auf dieser Erde keinen Hoden eines Tieres ROH essen und erst recht könnte ich auch meinen Ekel nicht überwinden, um da ein paar Augen eines Tieres zu verspeisen. Ach was denn ... auch in der allergrößten Hungersnot bleiben unsere Hunde unberührt und auch meinen Nebenmann, würde ich nicht annagen, wie es die Baseball-Truppe damals in den Anden gemacht hat ... Sie kennen doch diese Geschichte ... ein Flugzeugabsturz in den Bergen und nur wenige Überlebende im Eis ... und nach ein paar Tagen des Hunger haben diese dann angefangen die Körper der verstorbenen Fluggäste anzunagen. Eben, das wurde auch verfilmt und das ging durch die ganze Weltpresse ... die Kannibalen aus dem Sport-Milieu. Sehen Sie, jetzt erinnern Sie sich wieder ... das war noch zu der Zeit, als im Bundestag noch richtig debattiert wurde ... da lag der Putin noch mit der Rassel in seinem russischen Kinderbett und der Franz-Josef Strauss verschob die Waffen durch alle Welt ... oder war das zu einem ganz anderen Zeitpunkt?



Egal, ich verliere den Faden ... den roten natürlich und eigentlich lag meine alltägliche Motivation des Schreibens darin begründet, dass man gerade in den Biografien so mancher Menschen, die wahren Dramen liest. Also, jetzt habe ich es wieder ... den rosaroten Faden ... während also die Rassisten auf dem Weg sind, geschehen grausame Verbrechen an den Angehörigen derer, die hier an die Tür klopfen, um ein Asyl zu bekommen. Das hört sich immer so lapidar an ... der Knabe kommt aus Syrien oder diese Frau aus Nigeria ... Wie würden Sie sich denn verhalten, wenn Sie in einem Land leben würden, wo es nichts oder nur sehr sehr wenig zu essen gibt und wenn Sie dann via STILLE POST zu Gehör bekämen, dass es Länder gibt, wo mehr Essen weggeworfen wird, als ganz Afrika im Jahr auf den Feldern produziert. Würden Sie nicht auch den Wunsch verspüren in das Land zu reisen, wo die tägliche Nahrungszufuhr und die dichterische Freiheit gewährleistet ist ...