SEITENAUFRUFE

IS, Pegida, Wladimir & Christ

22.01.2015

Urinieren im Stehen, ist also jetzt auch von Seite der Justiz abgesegnet worden ... und wenn wir heute den 1. April hätten, dann hätte ich die Zeitungs-Ente auch sofort registriert aber wer da denkt das das nur der dumme Scherz eines Schreiberlings ist, der kennt noch nicht den zu dieser Meldung gehörenden Vermieter ...



                              Foto: CC - Carneval-Collection 2015 by Design Pavoni

Halten wir nochmalig fest ... das Rauchen auf dem Balkon ... wohlgemerkt DRAUSSEN an der frischen Fukushima-Luft, kann durch die Miet-Verordnung reglementiert werden, wenn da ein bisschen von dem blauen Dunst über die Reling zum Nachbarn zieht ... jaaaaa, es gibt die Möglichkeit in Miethäusern ab jetzt feste Rauchzeiten einzuführen ... damit der böse Nachbar nicht den Geruch vom Qualm ertragen muss. Und wer da denkt das damit die Narretei schon ihren Höhepunkt erreicht hat, der sollte erst einmal dieses Urteil hören ... oder besser gesagt ... erst einmal schildere ich mit knappen Worten den Verlauf dieser Amtsposse ... 

Mann ... auch Y-Chromosom genannt ... verrichtet in seinem offensichtlichen Single-Haushalt das Pinkeln im Stehen, denn wenn da nicht eine Frau Flodder mit im Haushalt leben sollte, dann würde dieser von seiner besseren Hälfte "einen Satz heißer Ohren" bekommen. Also, Manneken Piss steht vor der Latrine über Jahre und pinkelt munter drauf los und weil dieser bei seinem rituellen Tagewerk keine Ambitionen verspürt, auch nur im Ansatz darüber nachzudenken, dass da der harte Urin-Strahl auch den Marmor-Fußboden rund um die Kloschüssel mit versaut, kommt es, wie es nun vor Justizias blinden Augen gekommen ist. Der Vermieter wollte einen großen Teil der Miet-Kaution nicht heraus rücken und da zog der Mieter vor den Kadi ... und hat den Prozess gewonnen, denn der Vermieter hätte ihn bei dem Einzug auf den empfindlichen Boden und dessen Antipathie zum Urin hinweisen müssen.

Jaaaa, alle Steh-Pinkler, Sie haben den Freifahrt-Schein für das Vollpinkeln der Fußböden in diesem Land und ist es nicht wieder einmal eine wunderbare Geschichte, dass da der Schmuddel über den Fanatiker der Hygiene geht. Und da regen sich die noch Bekloppteren über den neusten Film des Neu-Mitglieds der anonymen Alkoholiker auf ... #Johnny Depp und Gweneth Paltrow haben wohl den Preisträger der diesjährigen goldenen Himbeere produziert ... na da weiß man doch auch endlich, warum sich der Johnny immer so abfüllt, wenn nicht nur die Jahre schwinden, sondern auch das filmerische Niveau sinkt ...

Oh, Oh, da hat die #PEGIDA aber alle Hände voll zu tun, wo doch jetzt der Gründer der extremistischen Vereinigung in das Abseits befördert wurde ... von mir aus, dann hat dieser sich eben selber in das Abseits befördert aber egal wie oder warum aber diese Truppe gewinnt immer mehr Anhänger und wenn wir nicht immer diese braune Kappe aufgesetzt bekommen würden, dann würde sogar ich mit auf die Straße gegen die IS und alle anderen verklärten Gotteskrieger gehen ... aber das nun grundsätzlich alle Ausländer das Land verlassen sollen ... und wer backt mir dann die echte Steinofen-Pizza außer #Dr. Oetker, wer schnibbelt mir den Döner vom Spieß und vor allem wer brät den dann die #IKEA-Köttbullar-Klöße?


                              Privat-Archiv: PEGIDA - Copyrights Design Pavoni

Ach ja, es ist gar nicht so ein leichtes Thema, mit dieser Multi-Kulti-Geschichte aber so ein wenig muss doch auch unser aller Angela Merkel die Wut der Bürger verstehen, wenn Migranten innerhalb einer Nation in einer parallelen Welt leben. Nein, von mir aus dürfen alle hier bleiben, solange diese aktiv am Erhalt dieser demokratischen Nation teilnehmen und vor allem auch in unsere staatliche Kasse einzahlen und nicht nur aus dieser Leben. Denn da gebe ich sowohl PEGIDA oder sonst wem recht ... die Schmarotzer einer Nation braucht keiner aber warum dann ausgerechnet im Osten der Republik der Aufstand gegen die Migranten begonnen hat? 

Eben, schon den Mangel der Bananen und das 25-jährige Jubiläum des Solidaritäts-Beitrages der Westdeutschen vergessen ... vor allem gilt es dabei auch im Speziellen die Renter der Ist-Zeit anzusprechen, denn diese haben zu keinem Zeitpunkt in die westdeutsche Rentenkasse eingezahlt und konnten dennoch aus dem Vollen schöpfen ... und überhaupt, was soll denn diese Hetz gegen die Fremden ... solange diese nicht aus Osteuropa kommen und mit der Brechstange im Rucksack in dieses Land kommen und mit dem geklauten PKW unter dem Popo dieses wieder verlassen ...

Sehen Sie, so schnell geht das mit den Vorurteilen und wenn Sie mich fragen, dann ist und bleibt das Problem der Wegfall der Berliner Mauer vor 25 Jahren, denn hätten Herr Dr. H. Kohl und der D. Genscher nicht den Big-Ausreise-Spender gespielt, dann könnten wir noch immer zu jedem Weihnachtsfest unsere alten Kleider und den abgelaufenen Kaffee genn Osten schicken ...