SEITENAUFRUFE

#Manolo Blahnik

07.05.2015

1, 2, 3, 4, 5, 6 und 7, wo sind unsere Schuhe geblieben ... oder ist Ihnen das Anti-Orthopädie-Design der Schuster bis Dato entgangen?

Also, wir halten fest, bei einem durchschnittlichen Größe 41 Fuss, also dem 7 1/2 bis 8 Schuhwerk, da steckt schon ein wenig mehr Fuß in dem Leder, als bei einem 26 Füßlein ... und wenn ich die Länge mit der Breite eines Fußes multipliziere, dann erhalte ich einen Pumps mit einer 10 Zentimeter hohen Hacke und einer Schuhspitze mit dem Durchmesser von 1 cm? Sagt mal ihr Schöpfer der Überbeine, Hühneraugen und Blasen, habt ihr die Dinger schon einmal selber einen Abend getragen oder besser noch, habt ihr in diesen Dingern schon einmal eine Tanzstunde zur Rock´n Roll-Music vom Elvis Presley absolviert?



Das dachte ich mir, ihr der Menschheit feindselig gegenüber eingestellten Reißbrett-Täter, denn in den sagenhaften Kreationen der Neuzeit kann kein Schwein laufen, geschweige denn in diesen tanzen und wer will verdammt noch einmal 500 Euro für einen Schuh ausgeben, mit denen er eigentlich nur sitzen kann, wenn er nicht ein Mitglied in der Fetisch-Sado-Maso-Liga ist ... Irre, dass ist doch irre, entweder verdonnern uns die Lagerfeld´s dieser Welt zum HUNGERN oder sie lassen uns zum Aschenputtel werden aber es bringt doch nichts in diesen Zeiten da auf den Deppen mit dem Gaul zu warten, weil dieser angeblich der Blutspur aus dem gläsernen Pumps gefolgt ist. Das einzige Ding was Ihnen folgt, wenn sie Manolo Blahnik tragen, ist ihr Orthopäde oder zumindest der Schuhmacher der Krankenkassen. Ein Witz ist das, ein absoluter Witz ist dieser Zeitgeist, der mir wahrlich seit einiger Zeit auf den Geist geht ...



Nein, ich will so bleiben wie ich bin, ich will kein Gramm weniger auf den verborgenen Hüften haben und verdammt noch einmal, ich will wieder Schuhe, die zu meinen Füßen passen und ich will verdammt noch einmal weder über Quetschungen an den Seiten, geschweige denn Stauchungen an den Zehen verfügen, nur weil die Designer denken, dass Frau deutlich mehr Schmerz erträgt, als die Memmen in der männlichen Welt. Eben, stellen Sie doch ihren Schuh einmal neben ihren Fuß ... oder noch besser, setzen Sie sich hin, ziehen Sie ihre Seidenstrumpf-Hosen aus, nehmen Sie ihren blanken Fuß und kreuzen diesen auf ihren Knien. Exakt, Sie machen einen Schneidersitz ... ja, ja, ja, liebe Magnetarmband-Träger und Esoteriker vor dem Herrn, nennen Sie es von mir aus den Lotus-Sitz. Nicht den Lokus-Sitz ... wie wollen Sie denn da auf ihre Fußsohlen blicken? 

Egal, Füße nackt, Beine über die Beine und die Schuhe mit der Sohle an die nackte Fußsohle gelegt ... und, geht das Design ihres Schuhs eine Symbiose mit dem Produkt aus der Leder-Innung ein?