SEITENAUFRUFE

#Birthday

17.06.2015 ... Moment, den 17. den hatte ich doch am gestrigen Tag schon vermerkt, man O Meter, ich werde schneller älter, als ich noch vor 48 Jahren gedacht habe ...

Und kaum ist der Sommer wieder da, schon ist man wieder einmal ein Jahr gealtert ... immer diese Geburtstags-Arie ... feiert man oder feiert man es nicht und wenn man es denn feiert, dann in welchem Umfang und Ausmaß ... oder fährt man einfach nur einen Tag hinaus an die See oder das Meer oder ordert man ein paar Kisten Mineralwasser und lässt die große Sause ihren Lauf nehmen?



Eben, der Trend geht dahin, dass man nur noch dann etwas feiert, wenn es auch etwas derartiges zu feiern gibt und nur die Tatsache das man wieder dem Tod ein Stück weit mehr auf die Pelle rückt rechtfertigt doch noch lange keine Feier. Ja, in frühen Tagen fand ich das Party-Machen auch furchtbar entzückend und mein Lebensmotto lautete "keine Feier ohne Meier" aber jetzt, wo ich langsam in die Jahre komme und die ersten Dellen und Macken dauerhaft vorhanden sind, verspüre ich nur wenig bis gar keine Lust auf diese Art der Veranstaltung. Zumal, es ist doch immer die gleiche Geschichte mit dem feiern, denn man ist wenigstens 3 Tage vorher und 3 Tage danach mit der Party beschäftigt, denn man will seinen Gästen ja auch etwas bieten und die Zeit von Kartoffelsalat mit der Knackwurst, dem Eierlauf und dem Sackhüpfen, gehört ja nun auch der Vergangenheit an. Also, ich werde es machen, wie es inzwischen 99% der Bevölkerung macht und werde an diesem Tag einfach gar nicht erreichbar sein. Kein Handy, keine Türklingel und erst recht keine Events im näheren Umfeld aufsuchen, denn es bleibt dabei ... ich will endlich RUHEEEEE ...

Ach was denn, dass ist mir doch total egal, ob da die Nasen gerümpft werden, denn ich habe in meiner Ära schon mehr Feten gegeben, als der liebe Gott jemals dazu bereit ist und verdammt noch einmal, man soll doch nur das tun, was man auch tun möchte und mal ehrlich aber so manches Mal ist "die Feier ohne Meier" auch viel schöner, als das zwanghafte Feiern ...


Wieder einmal hat ein Postbote die Briefe in seinem Keller in Hannover gehortet und wieder einmal haben verzweifelte Bürger den Absendern erklären müssen, warum diese partout nicht auf die Briefe reagiert haben ... ist das der neuste Schrei, dass da weniger Briefe im Kasten landen, als noch vor Jahren?

Natürlich ist das anstrengend die Post-Säcke mit dem Drahtesel durch die Gemeinde zu fahren und selbstverständlich ist es schöner mit dem Kasten Bier auf dem Gepäckträger durch die Natur zu radeln, als mit der Arbeit im Rücken aber das Leben ist kein Wunschkonzert und was wäre der sonnige Tag bei 35° Celsius im Schatten, wenn man diesen anstatt auf dem Fahrrad die Zeit auf dem Rücken liegend in der Badeanstalt verbringen würde ... das ist doch auf die Dauer auch kein Leben ...