SEITENAUFRUFE

#Queen Elizabeth II

24.06.2015

Bevor ich in das streikende Post-Horn tute ... die Königin von England weilt im Adlon in Berlin ... und wer dachte, dass da noch Platz im Gästezimmer des Reichstages sei, um da die blauen royalen Popo´s zu betten, der weiß wohl gar nicht, dass es keine solchen Zimmer in unserem Vorzeigebau gibt ...



Also Ihr Posthörner, welche uns da zum Narren halten, dass ist nicht lustig, wenn da die Briefe der Wochen gesammelt werden und dann die Flut auf einen Schlag auf den Briefkasten trifft. Man O Mann, wie lange soll das denn noch so gehen und mal ehrlich aber so langsam stehen wir den Südländern in Sachen Arbeitsmoral in NICHTS nach. Entweder ist es Bus und Bahn oder das Flivatüt was da am Boden bleibt, dann ist es die Müllabfuhr die die Gesellschaft mit der nicht Abholung terrorisiert und jetzt auch noch die deutsche Post. Da wird sich dann in der Folge aber nicht mehr gewundert, wenn wir demnächst unsere Briefe über polnische Subunternehmer nach Berlin versenden. Und wem haben wir den ganzen Quatsch zu verdanken?

Die lieben Gewerkschaften, dass undankbare Überbleibsel des gescheiterten Wirtschaftswachstums und mal ehrlich aber es reicht wahrlich mit dem Dauerbeschuss der Nation, denn die Träger des bestreikten Leides sind doch immer die dummen Kunden. Ob ich nun am Bahnsteig stehe oder am Check-In eines Flughafens fest sitze, mir ist es in einem solchen Moment doch total egal, ob da nun 5 oder 6 Euro mehr im Monat gezahlt werden und was muss die Nation denn noch alles in auf nehmen, wenn es den Damen und Herren in der Arbeitswelt nicht gefällt. Also, liebe Verdis, bearbeitet Ihr jetzt den Stapel an Post und vor allem, wer haftet eigentlich für den Schaden in der Wirtschaft und auf dem Urlaubs-Konto derer, die da zwangsläufig am Boden bleiben müssen?



Was für ein krankes Land wir doch haben und Arbeitsschutz hin oder her aber die Zeche zahlen am Ende doch wieder alle zusammen ... oder was sagt die Majestät der UK-Gemeinde dazu?

Die Grande-Dame der britischen Monarchie weilt nach Jahrzehnten wieder in unserem Land und als wenn das noch nicht reicht, wird jetzt auch noch ein paar Millionen von dem Leonardo di Caprio in den Schaumstoff verpulvert, denn der Schauspieler hat sich in eine Matratzen-Fabrikation eingekauft und will damit jetzt weitere Dollar verdienen. Wenn einem nicht mehr einfällt, dann investiert man eben in das horizontale Gewerbe ...

Doch, doch, doch, auch ich habe davon gehört, dass es bei der Madeleine von Schweden in der Ehe kriseln soll aber wie immer scheint es sich dabei nur um böse Gerüchte zu handeln, denn in seinem allertiefsten Inneren soll der Gatte so nett wie der Strauss-Kahn sein. Ist Ihnen eigentlich bewusst, dass sich im Himmel von Berlin seit dem gestrigen Abend auch blaublütiges Methangas befindet und das durch die Kanalisation der Hauptstadt nun auch das Endprodukt einer Königin schwimmt ... was dachten Sie denn, dass eine Königin nicht zur Toilette muss und das diese ihre Notdurft im mitgebrachten Dixi-Klo verrichtet. Gar nicht auszudenken, wenn es auch noch Paparazzo gibt, die da die Mülleimer der Royals durchsuchen ...